#handballHATpower
Warum Handball ein Teamsport ist …

WOW, was für ein (Test-) Spiel der männlichen B1. Am Sonntag, einen Tag nach dem Testspiel gegen Solingen Gräfrath, kamen die Jungs erneut zum Spielen zusammen. Auch heute waren es leider nur 9 Spieler auf unsere Seite. Auf der anderen Seite machte sich der Neusser HV warm und beim Warmmachen konnte einem „Angst und Bange“ werden. Nicht nur waren die Gegner athletischer, sondern auch wurfgewaltig und antrittsschnell. Hinter vorgehaltener Hand wurde schon darüber diskutiert, wie hoch die Niederlage heute ausfallen würde, zumal auch Luis heute nicht zu 100% einsatzfähig war, sich aber trotzdem ins Geschehen warf.
Nach einer kurzen Aufwärmphase begann dann das Spiel. Nun zeigte sich, dass die Neusser zwar individuell einige Klasse Spieler hatten, aber im gebundenen Spiel doch so ihre Probleme hatten. Allerdings kamen sie anfangs häufig über den Rückraum zum Erfolg. Doch der Reihe nach. Nachdem man im ersten Angriff leider den Ball nicht im Tor unterbringen konnte, gingen die Gäste erst einmal in Führung. Auf das 2:0 folgte dann aber der Anschlusstreffer und irgendwie kamen unsere Jungs immer besser ins Spiel. Auch Yoko im Tor war heute gut aufgelegt. In einer hart umkämpften und intensiven Partie konnte sich kein Team entscheidend absetzen und es blieb ein knappes Spiel, was eigentlich alle Zuschauer deutlich verwunderte, waren doch auf gegnerischer Seite überwiegend ältere Jahrgänge zu finden und es gab einige, die im letzten Jahr in der Niederrheinauswahl trainierten, und das nicht ohne Grund. Immer mal wieder blitze deren Qualität auf, aber sobald man den Körperkontakt herstellen konnte, verpuffte das auch wieder. In der Abwehr waren die Gegner erstaunlich „unbeweglich“ und waren oft hinten dran im wahren wie auch übertragenen Sinn. Zwar gut auf der einen Seite, aber leider auch nicht ungefährlich für unsere Jungs.
Aber so konnten die Gäste sicherlich auch ein paar Erkenntnisse für sich mit nach Hause nehmen. In Halbzeit 2 eigentlich erst einmal dasselbe Bild, ein knappes Spiel mit tollen Aktionen und Kombinationen auf beiden Seiten. Ganz heimlich schlichen sich auf gegnerischer Seite ein paar Fehler ein, die unsere Jungs nutzen konnten und so stand es auf einmal 19:14. Da nahm der Gästecoach seine mittlerweile 3. Auszeit und ordnete noch einmal seine Reihen. Da waren noch ca. 10 Minuten zu spielen. Jetzt machte sich der Kräfteverschleiß bei unseren Jungs deutlich bemerkbar. Die Pässe wurden ungenauer, man fand nicht mehr so souverän den freien Mitspieler und lud so die Gäste zum Kontern ein, was diese auch dankbar und „gnadenlos“ annahmen. 4 Minuten vor Ende konnten dann die Gäste erstmals in Halbzeit 2 wieder in Führung gehen. Doch irgendwie blieben unsere Jungs dran, hatten aber auch etwas Pech im Abschluss. Dennoch ließ man die Gäste jetzt nicht davonziehen sondern blieb in Schlagdistanz, aber als es dann eine Minute vor Ende 24:22 für die Gäste stand, war klar, viel war nicht mehr drin. Doch man konnte den Ball noch einmal schnell erobern und einen Konter laufen. Diese fand leider auch nicht sein Ziel. So kamen die Gäste noch einmal In Ballbesitz, verloren den Ball aber noch einmal und mit einer schönen Stafette konnte man dann in der zweiten Welle über Außen noch abschließen zum Endstand von 23:24.
Niemand, weder die Trainer, die Zuschauer, die Schiedsrichter noch der Schiedsrichterbeobachter hatten mit solch einem Spielverlauf gerechnet. Das zeigt, dass unsere Jungs auf sehr guten Weg sind. Darauf legen die Trainer auch sehr viel Wert. Es geht in erster Linie um die komplette Ausbildung der einzelnen Spieler und nicht um Endergebnisse. Es zeigt sich, dass der Versuch, die technisch saubere Ausbildung konsequent zu verfolgen auf Dauer von Erfolg gekrönt ist, denn anders ist dieses Spiel nicht zu erkären! Eine starke mannschaftliche Geschlossenheit, bei einer Vielzahl von schlecht ausrechenbaren Spielertypen mit manchmal „sehr viel Temperament“ .
Alles in allem ein sehr schönes Testspiel, was allen alles abverlangt hat, aber eben beiden Seiten. Auch die teilweise Härte im Spiel war eine Prüfung für die Jungs, ob sie sich als junges Team diesen Stellen oder mental noch nicht bereit dazu sind. Die Antwort auf diese Frage haben die Jungs heute auf dem Feld gegeben.

Autor:

Peter Leuschner aus Langenfeld (Rheinland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen