Umfrage der Woche: Steuer auf Solarien?

Steuer für Solarien? Diesen steuerrechtlich neuen und ungewöhnliche Weg will die Stadt Essen gehen und hat in der vergangenen Woche beschlossen, 20 Euro pro Sonnenbank und Monat von jedem kommerziellen Sonnenbankbetreiber zu fordern.
Die „Bräungssteuer“ muss jetzt nur noch vom Innen- und Finanzministerium NRW abgesegnet werden, 150 000 Euro sollen so zukünftig ins Stadtsäckel fließen. Der Branchenverband der Solarienbetreiber ist verständlicherweise sauer. Auch der Bund der Steuerzahler (BdSt) in NRW kritisierte die Bräunungssteuer.
Die bundesweit erstmalige Bräungssteuer könnte eine Vorbildfunktion auch für andere bundesdeutsche Städte und Gemeinden entwickeln.

Uns interessiert Ihre Meinung! Wie beurteilen Sie die neue Steuer auf Solarien?

Autor:

Stefan Pollmanns aus Langenfeld (Rheinland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.