Herrensitzung des Heimarvereins Postalia
Jecken aus nah und fern waren vom Programm begeistert

Ein buntes Bild: Die Mitglieder des Elferrates hatten sich in die Trikots ihrer Lieblings-Fußballmannschaften gehüllt und teilweise auch den dazugehörigen Fan-Schal um den Hals gehangen.
  • Ein buntes Bild: Die Mitglieder des Elferrates hatten sich in die Trikots ihrer Lieblings-Fußballmannschaften gehüllt und teilweise auch den dazugehörigen Fan-Schal um den Hals gehangen.
  • Foto: Michael de Clerque
  • hochgeladen von Stefan Pollmanns

Pünktlich zum Sitzungsbeginn zog bei der Herrensitzung des Heimatvereins Postalia der Elferrat mit seinen strammen Waden als Fußballspieler verkleidet in den verschiedenen Trikotfarben der Fußballvereine auf die Bühne. Sitzungsleiter Markus Klapper (Shorty) begrüßte die Gäste im ausverkauften Carl-Becker-Saal, die von nah und fern angereist waren.

Weit angereiste Gäste

Mit dabei war ein Kegelclub aus Norderney, der Kegelclub „Dünenrose“, der bereits seit mehreren Jahren bei der Herrensitzung dabei ist, sowie der befreundete Verein „de 11 Pille“ aus Angermund, der jedes Jahr mit einer großen Gruppe die Herrensitzung besucht. Auch aus dem ostwestfälischen Borgentreich (Kreis Höxter) macht sich einmal im Jahr eine Gruppe auf den Weg zur Herrensitzung.

Bunte Mischung

Der Literat Rolf Maaßen hat erneut für ein gelungenes, mit Sorgfalt ausgesuchtes Programm gesorgt. Zusammen mit der Agentur der Postalia wurde eine bunte Mischung aus Rednern, Musik und Tanz auf die Beine gestellt.

Jede Menge Schwung

Gestartet wurde mit den KleinstadtRokkern vom Niederrhein, die mit karnevalistischer Musik und Evergreens einen gelungenen Auftakt boten und die Herren direkt zu Anfang schon ordentlich in Schwung brachten.
Ne kölsche Schutzmann Jupp Menth hatte eine gewohnt launige und pointierte Rede im Gepäck, die bewies, dass Herren nicht nur laut, sondern auch während des Vortrages leise sein können.

Echte Fründe rockten Saal

Als die Musikgruppe Echte Fründe loslegte, kam Bewegung in den Saal. Die Jungs hielt es nun nicht mehr auf den Stühlen. Die Echten Fründe rockten den Saal und brachten auch den letzten Karnevalisten in Bewegung. Die Altstadtfunken Monheim boten abwechslungsreiche akrobatische Tänze, die ein intensives Training erkennen ließen. Die Gruppe ist auch schön anzusehen in ihren Uniformen mit ihren Mariechen und Tanzoffizieren.

Es wurde auch emotional

Manni der Rocker hat mit seinem deftigen und abwechslungsreichen Wortbeitrag die Lachmuskeln stark strapaziert. Als die jungen Trompeter anschließend mit viel Gespür die richtigen Tön´ in den Saal schmetterten, wurde es zwischendurch auch mal emotional. Die Show Tanzgruppe Fiesta Tropical war für viele Herren wieder eine Augenweide, es wurden viele Selfies geschossen, bei denen die Herren sich mit den Damen im Bild schmückten.

Langjährige Freundschaften

Zum guten Schluss spielten die Ratsherren aus Unkel mit einem bunten musikalischen Programm auf. Sie hatten sichtlich Spaß, die Gästeschar zu unterhalten. Die Herren im Saal waren nicht mehr aufzuhalten, die Stimmung war wieder großartig.  Anschließend ging es im Foyer des Carl-Becker-Saals noch feucht und fröhlich ein paar Stunden weiter. Langjährige Freundschaften wurden gepflegt – einige treffen sich einmal im Jahr gerade hier bei der Postalia. Da gab es wieder viel zu erzählen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen