Stadtverwaltung Langenfeld
Andrea Murauer löst Ulrich Beul nach mehr als 48 Jahren ab

Der Staffelstab zum Wechsel in der Fachbereichsleitung Stadtentwicklung ist passend zum Aufgabengebiet ein Bauplan, den Ulrich Beul (links) seiner Nachfolgerin Andrea Murauer im Beisein von Bürgermeister Frank Schneider übergibt.
  • Der Staffelstab zum Wechsel in der Fachbereichsleitung Stadtentwicklung ist passend zum Aufgabengebiet ein Bauplan, den Ulrich Beul (links) seiner Nachfolgerin Andrea Murauer im Beisein von Bürgermeister Frank Schneider übergibt.
  • Foto: Stadt Langenfeld
  • hochgeladen von Stefan Pollmanns

Eine weitere Neubesetzung auf Fachbereichsebene gibt die Stadtverwaltung in der Stadtentwicklung bekannt. Ulrich Beul (64) wird am 30. September nach mehr als 48 Jahren in Diensten der Stadt seinen wohlverdienten Ruhestand antreten. Ihm folgt die 49-jährige Andrea Murauer, die aktuell noch den Fachbereich Bauen und Wohnen der Blütenstadt Leichlingen leitet. Sie tritt die Nachfolge von Ulrich Beul als Fachbereichsleiterin am 1. Oktober an.

Ulrich Beul hatte am 20. August 2012 die Amtsgeschäfte als Fachbereichsleiter Stadtentwicklung von Hans-Otto Weber übernommen, dessen Stellvertreter er bereits zwischen 1996 und 2012 gewesen war.

Dienstantritt 1972

Der Leverkusener ist ein echtes Eigengewächs der Stadtverwaltung Langenfeld und blickte bereits am 1. August auf 48 Jahre im Langenfelder Rathaus zurück, im Jahr seines Dienstantritts 1972 übrigens noch an der Hauptstraße. Seit 1977, also seit 43 Jahren, wirkt Ulrich Beul im Baubereich, genauer gesagt im Bauverwaltungsamt, dem heutigen Referat Wirtschaftsförderung, Citymanagement und Liegenschaften, das er seit 1992 leitete und das neben dem Referat Stadtplanung und Denkmalschutz, der Bauaufsicht, dem Referat Umwelt, Verkehr und Tiefbau und dem Betriebshof heute eines von fünf Referaten ist, die unter seiner Regie stehen.
Als langjähriger Wirtschaftsförderer nahm Langenfeld vor allem in seiner Verantwortung einen enormen Aufschwung als erstklassiger Wirtschaftsstandort.

Als Mensch geschätzt

„Ulrich Beul ist einer der erfahrensten Kollegen in der Stadtverwaltung. Auch der Mensch Ulrich Beul, wird von allen Kolleginnen und Kollegen geschätzt“, findet Bürgermeister Frank Schneider schon einige Wochen vor der Verabschiedung anerkennende Worte für das scheidende „Rathaus-Urgestein“ Ulrich Beul. Der wird sich ab Oktober nach eigener Aussage vor allem um seine Familie mit drei Enkeln und um seinen Garten kümmern und so oft verreisen, wie es möglich sein wird.
„Mit Frau Murauer haben wir eine Nachfolgerin gefunden, die nahtlos an die Arbeit ihres Vorgängers anknüpfen wird“, ist der Bürgermeister sicher, eine optimale Neubesetzung gefunden zu haben. Denn Andrea Murauer kennt nicht nur die Region rund um Langenfeld bestens, sie ist auch schon seit 20 Jahren Wahl-Langenfelderin und ist somit bestens mit den Strukturen und mit den Menschen vor Ort vertraut. „Zudem bietet sie fachlich ein beachtliches Portfolio, das optimal auf die Leitung des Fachbereiches Stadtentwicklung zugeschnitten ist“, so Frank Schneider weiter.

Acht Jahre bei der Bauaufsichtsbehörde

Die Architektin (Dipl. Ing.) arbeitete nach dem Studium an der RWTH Aachen von 1999 bis 2009 bei der Stadtverwaltung Hilden, zunächst zwei Jahre in der vorbereitenden und verbindlichen Bauleitplanung, danach acht Jahre in der Bauaufsichtsbehörde. Zwischen 2009 und 2015 leitete die verheiratete Mutter eines 22-jährigen Sohnes das Amt für Baurecht und Denkmalpflege bei der Stadt Wuppertal, bevor sie 2015 zu ihrem aktuellen Arbeitgeber, der Stadtverwaltung Leichlingen wechselte. Dort leitet sie noch bis zum 30. September den Fachbereich Bauen und Wohnen. „Für mich ist Langenfeld nach 20 Jahren zur Heimatstadt geworden und damit auch als Arbeitgeber besonders reizvoll, da ich hier einen weiteren Schritt in meiner persönlichen Entwicklung gehe, was die Größe der Stadt und den nun erweiterten Umfang des Aufgabengebietes und der damit verbundenen Verantwortung angeht“, freut sich Andrea Murauer auf die neue Herausforderung.

Mit dem Fahrrad zur Arbeit

In ihrer Freizeit geht die gebürtige Kölnerin ihren Hobbys Lesen, Kochen, Freundschaften pflegen und Reisen nach. Passend zu dem ihrem zukünftig geleiteten Fachbereich angegliederten Klimaschutz fährt Andrea Murauer bereits heute mit dem Fahrrad zur Arbeit nach Leichlingen: „Das möchte ich möglichst beibehalten, denn von Richrath zum Rathaus ist es im Vergleich zu meinem heutigen Arbeitsweg quasi ein Katzensprung.“

Autor:

Stefan Pollmanns aus Langenfeld (Rheinland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen