Zurück in die Zukunft – Geschwister-Scholl-Gesamtschule als „Big Beautiful Buildings“ ausgezeichnet.

16Bilder

Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, am Donnerstag die Auszeichnung „Big Beautiful Building“ an die Leiterin des Fachgebietes Städtebau, Stadtgestaltung und Bauleitplanung Christa Reicher und Geschwister-Scholl-Gesamtschule-Leiter Christian Gröne.

Was ist das Besondere, an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule? Architekt Hans Scharoun (1893-1972) hatte sich mit pädagogischen Konzepten und ihrer Übertragung in die Architektur beschäftigt. Er entwarf ein völlig neues Baukonzept für Schulen. Im Gegensatz zum „kasernenhaften“ Baustil der Vorkriegszeit realisierte Scharoun das Konzept „Schulwohnung“ der Klassenräume. Bedeutet, dass ein Klassenzimmer neben dem Unterrichtsraum aus einem Vorraum, Nebenraum und aus einem Freiluftunterrichtsraum besteht. Damit wollte Scharoun eine „Erlebnisvermittlung und Bewusstseinsbildung“ erreichen.
Erbaut wurde die Geschwister-Scholl-Gesamtschule, welche ursprüngliche Mädchenschule war und an der 1975 auch männliche Schüler zugelassen wurden, in der Zeit von 1956 bis 1962. Das Baukonzeptionelle und visionäre Erbe aus der Leistung Scharouns sprachen auch Prof. Christa Reicher an, sie sieht eine Epoche, die Maßstäbe für Innovation mit gesellschaftlicher verantwortlicher Architektur. Der technische Beigeordnete der Stadt Lünen, Arnold Reeker, sprach über die Neudefinition der Gesellschaft in den Neunzehnhundertfünfziger und –sechziger Jahren, welche sich in den Gebäuden des Rathauses, der Rundturnhalle und der Geschwister-Scholl-Gesamtschule widerspiegelt.
Ministerin Scharrenbach betonte den Mut der Stadträte und des Bürgermeisters, in der Nachkriegszeit einen Bau im Charakter der Geschwister-Scholl-Schule zu realisieren und sagte: „Ich wünsche mir heute viel mehr Mut in neue Architektur zu investieren, denn das ist das was unsere Städte lebendig und einzigartig macht“. Schulleiter Gröne sprach seinen Dank der Scharoun-Gesellschaft Lünen aus, ohne die das Gebäude nach Renovierung und energetischer Sanierung nicht in dem hervorragenden Zustand stehen würden.
Nach der Übergabe der Auszeichnung „Big Beautiful Buildings“ hatten die Gäste die Möglichkeit, sich in einem Rundgang unter Leitung von Architekt Oskar Spital-Frenking das außergewöhnliche Schulgebäude zeigen lassen.

Autor:

Peter Meißner aus Lünen

Webseite von Peter Meißner
Peter Meißner auf Facebook
Peter Meißner auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen