Natur fängt vor der Haustür an
Große Vögel auf freiem Feld: Kraniche

Kraniche auf einem Feld in Dänemark, farblich bearbeitet
16Bilder
  • Kraniche auf einem Feld in Dänemark, farblich bearbeitet
  • hochgeladen von Martina Seeliger

Kraniche in Dänemark

Schon im letzten Jahr waren mir zwei der großen Vögel - Kraniche erreichen eine Körperhöhe von bis zu 1,20 m - auf einem Feld aufgefallen. Da war ich mit der Kamera nicht schnell genug, außerdem musste ich erst einmal überdenken, was für Vögel das überhaupt sind, denn es war meine erste Begegnung mit ihnen.
Kraniche gehören zu den "Schreitvögeln", der Name passt, denn sie gehen nicht, sie schreiten über ein Feld,

scheinbar erhaben schreitet der Kranich über die Wiese
  • scheinbar erhaben schreitet der Kranich über die Wiese
  • hochgeladen von Martina Seeliger

immer schön langsam, fast majestetisch, die langen Federn wirken wie eine Schleppe. Verständlich, dass der Kranich in der Dichtung für das Erhabene in der Natur steht.
Nahrungsaufnahme
Diese zwei waren wohl auf Futtersuche, denn der Blick war meist nach unten auf den Boden gerichtet und ab und zu schien etwas Passendes dabei zu sein. Kraniche nehmen sowohl pflanzliche als auch tierische Nahrung zu sich.

Laut Wikipedia versuchen sie bei der Nahrungssuche auf Wiesen, an Insekten, Würmer und Nagetiere zu kommen. Sie legen Würmer und Larven durch Wühlbewegungen frei. Dazu stechen sie mit fast geschlossenem Schnabel  in pflanzenfreie Stellen des Erdreichs. Im Boden öffnen sie den Schnabel leicht und bewegen ihn seitlich. Das passt zu meinen Beobachtungen und Bildern.

den Schnabel in die Grasnarbe stecken

Abflug
Nach einer Weile schienen sie sich abzustimmen, vielleicht hat sie das Abstellen des Motors gestört, denn Kraniche haben eine Fluchtdistanz von 250 bis 300 m. Nicht umsonst war der Kranich also in der griechischen Mythologie ein Symbol der Wachsamkeit.

Kraniche auf einem Feld in Dänemark, farblich bearbeitet
  • Kraniche auf einem Feld in Dänemark, farblich bearbeitet
  • hochgeladen von Martina Seeliger

Kopf und Hals wurden in Flugrichtung gestreckt, um durch Stimmsignale den Abflug zu synchronisieren.

Die Spannweite von 220 bis 245 cm kam gut zur Geltung, nach einigen schnellen Schritten hoben sie vom Boden ab

und flogen - mit dem für Kraniche typisch gestrecktem Hals - weiter. Ein schöner Anblick.

Kaum vorstellbar, sie können (wikipedia) bis zu 2000 km nonstop zurücklegen, die Regel sind allerdings kürzere Etappen.

Im Anhang finden Sie noch ein paar weitere Bilder von diesen beeindruckenden Vögeln.
Wer dann immer noch nicht genug hat, dem empfehle ich den "Kranichbilderbogen von Norbert Lange".

Autor:

Martina Seeliger aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

5 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen