Müll-Massen wachsen in der Corona-Krise

Eine Tasche mit Restmüll und Putzmittel für das Auto landeten in der Natur.
2Bilder
  • Eine Tasche mit Restmüll und Putzmittel für das Auto landeten in der Natur.
  • Foto: Magalski
  • hochgeladen von Daniel Magalski

Müll, immer wieder wilder Müll. Die Umwelt leidet in Corona-Zeiten, denn obwohl die Wertstoffhöfe offen sind, landen unfassbare Massen in der Natur. Die Zahlen nehmen erneut Kurs auf einen Rekord.

Putzmittel für das Auto, das Ceranfeld eines Elektroherdes, eine Tasche mit Restmüll. Im Bereich des Waldes hinter dem Kommunalfriedhof Altlünen ist es an diesem Tag der zweite Müll-Fund innerhalb von nur vier Stunden. Elmar Berks, Förster des Grafen von Kanitz, entdeckt zuvor schon in unmittelbarer Nähe zwei Säcke mit Abfall, einen Koffer, eine Lampe und mittendrin einen Notizzettel mit einem Namen und einer Adresse. Berks kennt den Namen schon, es ist der selbe wie Ende April in einem Müllhaufen neben dem Teich am Schloss Cappenberg. Die Behörden ermitteln nun auch in diesem Fall. Der Müll, den er an allen Ecken im Revier findet, ist - je nachdem, ob er auf Lüner oder Selmer Stadtgebiet entsorgt wurde - oft ein Fall für Frank Artmeier, Abteilungsleiter der Stadtreinigung und Stadtbildpflege, und sein Team bei den Wirtschaftsbetrieben Lünen.

Wirtschaftsbetriebe entsorgten mehr als zweihundert Tonnen

Arbeiten wie Rasenschnitt, die eigentlich auf dem Plan stehen, müssen warten, denn die Mitarbeiter sind dann die Notfall-Müllabfuhr, fahren raus und entfernen den Abfall. Die Wirtschaftsbetriebe Lünen verzeichneten im letzten Jahr im Vergleich zum Vorjahr 25 Prozent mehr wilde Müllkippen, zweihundert Tonnen holten sie aus Wald und Feld. Kosten allein für die Entsorgung: rund 40.000 Euro! Besserung ist nicht in Sicht, berichtet Artmeier. Im Gegenteil! Die Müllmassen in der Natur erreichten bis Mai mit noch einmal 25 Prozent mehr als im Vorjahr einen neuen, traurigen Rekord.

Thema "Müll" im Lokalkompass:
> Müllhaufen türmt sich am Schloss

Eine Tasche mit Restmüll und Putzmittel für das Auto landeten in der Natur.
Ein Ceranfeld, eine Kofferraumabdeckung und auch die Tasche lagen am Struckmannsberg im Wald.
Autor:

Daniel Magalski aus Lünen

Daniel Magalski auf Facebook
Daniel Magalski auf Instagram
Daniel Magalski auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

35 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen