GFL: Neubau fürs Stein-Gymnasium muss dreigeschossig ausfallen

Die GFL möchte dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium eine gute Entwicklungsperspektive eröffnen. Dazu zählen insbesondere ausreichend Raum-Kapazitäten.
2Bilder
  • Die GFL möchte dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium eine gute Entwicklungsperspektive eröffnen. Dazu zählen insbesondere ausreichend Raum-Kapazitäten.
  • hochgeladen von Alexander Ebert

Die GFL-Ratsfraktion möchte dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium für die Zukunft gute Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen. Deshalb beantragt die GFL, den bereits beschlossenen Erweiterungsneubau nicht zwei- sondern dreigeschossig zu errichten. Außerdem sollte das Gebäude möglichst aufgeständert werden, damit keine Schulhoffläche verloren geht.

Einen entsprechenden Antrag stellt die GFL-Fraktion für die erste Sitzung des Ausschusses für Bildung und Sport nach der Sommerpause am 27. September. Die Initiative für den dreigeschossigen Neubau ziele darauf ab, das Stein-Gymnasium um drei weitere Klassenräume zu erweitern. GFL-Schulexperte Kunibert Kampmann: „Der bisher geplante Neubau mit nur zwei Geschossen reicht bei Weitem nicht aus, um den aktuellen und zukünftigen Bedarf zu decken.“

Zahlreiche Räume für neue Angebote fehlen

Konkret fehlen nach Ansicht der GFL-Fraktion Räume für die Inklusion sowie Räume für die Integration von zugewanderten Kindern und Jugendlichen. Die Verwaltung habe einen Raumbedarf von 554 qm ermittelt. „Hierbei wurden allerdings der zusätzliche Bedarf für das Gemeinsame Lernen, also die Inklusion, sowie die Integration von Zugewanderten nicht berücksichtigt.“ Obendrein erfordere die Rückkehr zu G 9 mehr Platz. Der bisher geplante Erweiterungsbau bringe nur eine Flächenerweiterung von 463 qm - also sogar 90 qm weniger als von der Verwaltung ermittelt. Berechnungen der Schulleitung zufolge seien sogar mehr als 1.000 qm nötig, um den Bedarf am „Stein“ zu decken. Kampmann: „Die Zahlen zeigen, dass die Schule mehr Klassenräume benötigt, als eine zweigeschossige Lösung bringen würde. Ein drittes Geschoss ist also zwingend erforderlich.“

Erweiterungsbau nach Möglichkeit aufständern

Außerdem beantragt die GFL-Fraktion, den Neubau nach Möglichkeit aufzuständern. Damit würde die Schulhoffläche und damit der Bewegungsraum für die Kinder und Jugendlichen erhalten bleiben. Finanziert werden soll der Neubau aus Mitteln des Kommunalinvestitionsfördergesetzes des Bundes. Zudem soll die Verwaltung weitere Fördermöglichkeiten prüfen. 

Mehr lesen Sie auf der GFL-Homepage

Die GFL möchte dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium eine gute Entwicklungsperspektive eröffnen. Dazu zählen insbesondere ausreichend Raum-Kapazitäten.
GFL-Schulexperte Kunibert Kampmann: "Der bisher geplante Neubau mit nur zwei Geschossen reicht bei Weitem nicht aus."
Autor:

Alexander Ebert aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen