Offene Kinder- und Jugendarbeit in Lünen-Süd und Nordlünen
Jusos freuen sich über Halte-Stellen auf Jäger- und Münsterstraße

Die Jusos Lünen - hier auf ihrer letzten Klausurtagung - begrüßen die neuen Halte-Stellen.
  • Die Jusos Lünen - hier auf ihrer letzten Klausurtagung - begrüßen die neuen Halte-Stellen.
  • hochgeladen von Nina Kotissek

Seit der Schließung der Jugendzentren vor über zehn Jahren kämpfen die Jusos Lünen für dezentrale Einrichtungen für Kinder und Jugendliche in allen Stadtteilen. Aus diesem Grund freuen sie sich, dass ihre jahrelange Arbeit immer mehr Früchte trägt: In dieser Woche wurde eine neue „Halte-Stelle“ auf der Jägerstraße in Lünen-Süd eröffnet, bald folgt eine weitere solche Kinder- und Jugendeinrichtung auf der Münsterstraße in Nordlünen.
„Wir begrüßen, dass zwei weitere Stadtteile endlich versorgt sind und auch die Kinder und Jugendlichen in Lünen-Süd und Nordlünen von den städtischen Angeboten partizipieren können“, freut sich Juso-Vorsitzende Nina Kotissek.
Die Jusos sehen die Stadt Lünen auf einem guten Weg: In Horstmar existiert seit längerer Zeit ein Jugendcafé im Bürgerhaus, das vom dortigen Förderverein stark unterstützt wird, und in den letzten Jahren entstanden ein Jugendzentrum im Soziokulturellen Zentrum in Gahmen und die erste Halte-Stelle auf der Waltroper Straße in Brambauer.
Die damalige Abkehr der Stadt Lünen von der offenen Kinder- und Jugendarbeit war aus Sicht der Jusos ein Fehler — für den auch die SPD mitverantwortlich war. Der damalige SPD-Vorsitzende Jürgen Kleine-Frauns hatte die Schließung der Jugendzentren vorangetrieben. Doch die SPD hat aus ihren Fehlern gelernt.
„Seit 2014 setzt sich die SPD-Fraktion für eine bessere dezentrale Infrastruktur von Kinder- und Jugendeinrichtungen in allen Lüner Stadtteilen ein“, erklärt SPD-Ratsherr Daniel Wolski, „das steht auch in unserem Kommunalwahlprogramm. Ich bin froh und stolz, dass wir seitdem bereits vier neue Kinder- und Jugendzentren öffnen konnten.“
Und der Einsatz geht weiter: Als nächstes planen die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten eine weitere Halte-Stelle in Alstedde.

Autor:

Nina Kotissek aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen