Original Play in Kitas
Eltern in Sorge um ihre Kinder

Im Rahmen von Original Play kommt es zu engem Körperkontakt - und damit auch zur Gelegenheit für Missbrauch?
  • Im Rahmen von Original Play kommt es zu engem Körperkontakt - und damit auch zur Gelegenheit für Missbrauch?
  • Foto: Magalski
  • hochgeladen von Daniel Magalski

Kinder kuscheln mit Erwachsenen, toben mit ihnen über Matten auf dem Boden. Eltern machen diese Bilder Bauchschmerzen, denn die Erwachsenen im Video sind Fremde. Ist Original Play auch in Lünen und Selm ein Thema?

Körperkontakt ist bei Original Play nicht nur erwünscht, sondern ist Teil des Konzepts. Erfinder von Original Play - was in der Übersetzung "ursprüngliches Spielen" bedeutet - ist der Amerikaner Fred Donaldson. Original Play sei die Kunst, Liebe zu geben und Liebe zu schenken, zitiert die Homepage zum Konzept Donaldson. Original Play sei eine Möglichkeit, mit Konflikten und Rivalität, Stress und Angst umzugehen, Körpersignale genau wahrzunehmen gute von schlechten Berührungen zu unterscheiden, findet sich an anderer Stelle auf der Seite eine weitere Erklärung. Berührungen schlechter Art sorgten nun aber für Schlagzeilen, denn zumindest in einer Kita in Berlin soll es im Rahmen von Original Play zu sexuellen Übergriffen fremder Teilnehmer auf Kinder gekommen sein, berichten Eltern in einer Fernsehreportage. Berichte, die Eltern verunsichern und Ängste schüren - gibt es das umstrittene Konzept auch in unseren Kitas?

Kuscheln mit Kindern ist ein Tabu

"Im Grunde ist es zwar keine schlechte Idee, mit den Kindern zu kuscheln, zu toben und zu balgen, aber das ist den Eltern beziehungsweise Geschwistern vorbehalten", so Jutta Beese. Die Lünerin ist Leiterin des Kita-Verbundes von St. Marien, St. Norbert und St. Gottfried in der Kirchengemeinde St. Marien. Körperkontakt mit den Kindern sei schon den Mitarbeitern in den Kitas per Verhaltenskodex untersagt, es sei denn das Kind selbst sucht - etwa weil es traurig ist - die Nähe. Konzepte wie Original Play kämen daher laut Beese erst recht nicht in Frage und Fremde gehörten nicht in die Kita. Kinder lernen stattdessen schon früh, dass ihr Körper ihnen gehört - inklusive einem selbstbewussten Nein. "Fremde kommen nicht in unsere Einrichtung", sagt auch Susanne Gründken, Leiterin der Kita "Kleine Strolche" in Bork. Zum Sicherheitskonzept gehört eine Rezeption, ein Mitarbeiter hat dort immer die Tür im Blick. Eltern müssen hier auch angeben, wenn ihr Kind am Mittag von einer anderen Bezugsperson, also etwa Oma oder Opa, abgeholt wird, auch das dienst dem Schutz der Kinder. Ein Führungszeugnis ist für Mitarbeiter obligatorisch, so die Einrichtungsleitung.

Führungszeugnis für die Putzfrau

Wie Beese und Gründken es schildern, halten es viele Kitas: Fremde haben keinen Zutritt und wenn im Rahmen bestimmter Termine doch Besucher in den Kindergarten kommen, dann seien sie nie alleine mit den Kindern. "Personen, die in unserer Kindertagesstätte arbeiten, müssen ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen, bis hin zur Putzfrau", berichtet die Leiterin einer Einrichtung in Selm. Sebastian Laaser ist Sprecher des Unterbezirks Ruhr-Lippe-Ems der Arbeiterwohlfahrt und damit auch zuständig für die Einrichtungen in Selm. Original Play habe man in der Vergangenheit nicht gemacht und werden es auch in Zukunft nicht machen, so Laaser. Die Einrichtungsleitungen habe man entsprechend informiert, dass so ein Konzept nicht umgesetzt werde, ergänzt der Sprecher. In Selm gibt es keine städtischen Kitas, wohl aber in Lünen. Original Play werde in keiner der zehn städtischen Kitas in Lünen angewendet, antwortet Benedikt Spangardt, Pressesprecher der Stadt Lünen, auf die Anfrage unserer Redaktion.  "Das Rote Kreuz setze auf bewährte Präventionsprogramme, mit denen man schon über Jahre gute Erfahrungen habe, erklärt Kathrin Weichert, Geschäftsführerin der DRK Kinderwelt. Fazit: Original Play ist in keiner der von unserer Redaktion kontaktierten Kitas in Lünen und Selm ein Thema, bei manchen braucht es gar eine Erklärung. Auskünfte können allerdings nicht alle Kitas geben, die Anfrage unserer Redaktion fällt bei manchen Einrichtungen mitten in die Anmelde-Woche für das neue Kindergarten-Jahr.

Thema "Kinder" im Lokalkompass:
> Kommentar: Zeit für starke Kinder

Autor:

Daniel Magalski aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.