Immer mehr Ehen werden geschieden - Neues Beratungsangebot in Werne

Mehr als jede dritte Ehe in Deutschland endet früher oder später mit der Scheidung - davon sind pro Jahr mehr als 100.000 Kinder betroffen. Die meisten Kinder erleben die Trennung ihrer Eltern mit, wenn sie zwischen drei und dreizehn Jahre alt sind, also in den besonders ungünstigen Altersstufen.

„Wenn Eltern sich trennen, verändert sich für Kinder und Jugendliche ihre bisherige Lebenssituation gravierend. Das Auseinandergehen ist oftmals für alle Beteiligten eine leidvolle Lebenserfahrung und es kostet auch Kindern viel Kraft wieder auf beiden Beinen zu stehen.“, so Markus Hunke Leiter der Caritas-Beratungsstelle. „Jedes Kind und jeder Jugendliche reagiert unterschiedlich auf die Trennung. Wie die betroffenen Jungen und Mädchen die Scheidung ihrer Eltern verkraften, hängt auch vom Verhalten der Eltern ab“, weiß Familientherapeutin Cornelia Köllner aus der täglichen Arbeit mit Kindern und Familien. Eine Risikogruppe sind hochgradig zerstrittene Familien die immer wieder vor Gericht ziehen. Die andauernden Konflikte zwischen Ex-Partnern, aber auch zwischen noch zusammenlebenden Eltern belasten Kinder ganz deutlich. Streit und Auseinandersetzungen der Eltern – und dabei unachtsame Äußerungen – können entsprechende Ängste und Sorgen auslösen. Diese haben starke negative Auswirkungen auf die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen und deren Selbstwertgefühl. Depressive Neigungen und diffuse körperliche Beschwerden können auftreten, aber die Folgen sind auch beim Sozialverhalten spürbar. Diese Kinder und Jugendlichen beschrieben sich häufig selbst als aggressiver und erlebten weniger Unterstützung von Gleichaltrigen. „Es ist verständlich, dass Eltern bei Trennung und Scheidung oftmals zu sehr mit ihren eigenen Problemen beschäftigt sind, um auf die Traurigkeit, Wut, Ängste und Nöte ihrer Kinder eingehen zu können“, ergänzt Cornelia Köllner. Oft wissen Eltern auch nicht, wie sich gegenüber ihren Kindern verhalten sollen oder wie sie das Verhalten ihrer Kinder einschätzen sollen. Besonders für Alleinerziehende ist eine Trennung eine hohe Belastung.

Markus Neve, Leiter der Allgemeinen Sozialendienste in Werne, begrüßt es, dass der Caritasverband jeden Dienstag von 15:30 – 16:30 Uhr im Familiennetzt Werne eine kostenfrei und selbstverständlich anonyme Sprechstunde für betroffene Eltern, Kinder und Angehörige in Trennungs- und Scheidungssituationen anbieten kann. Bettina Stilter, Leiterin des Familiennetzes freut sich über ein weiteres Angebot in ihrer Einrichtung.

Weitere Information:
Caritas- Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder
Graf- Adolf- Straße 23
Telefon: 02306 7 7004-24
E-Mail:eb@caritas-luenen.de
www.caritas-luenen.de

Autor:

Markus Hunke aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.