Corona: Zahl im Kreis schnellt in die Höhe

Im Ticker lesen Sie alle aktuellen Informationen zur Corona-Krise im Kreis Unna.
  • Im Ticker lesen Sie alle aktuellen Informationen zur Corona-Krise im Kreis Unna.
  • Foto: Magalski
  • hochgeladen von Daniel Magalski

Das Corona-Virus bestimmt seit Monaten unser Leben. Im Ticker des Lüner Anzeigers lesen Sie die aktuellen Informationen zur Situation im Kreis Unna auf einen Blick:

19. OKTOBER

18.40 UHR Die Zahl der positiven Corona-Tests schnellte auch am Wochenende weiter in die Höhe, der Kreis verzeichnet 135 neue Fällle. Lünen bleibt mit 53 neuen Meldungen und aktuell 226 Infizierten weiter der Corona-Hotspot im Kreis, aber auch Bergkamen (+22), Kamen (+15) und Unna (+14) kämpfen weiter mit hohen Zahlen. In Schwerte wurden über das Wochenende zwölf neue Fälle bekannt, je sechs in Bönen und Werne, sowie drei in Fröndenberg und Holzwickede. Selm meldet zwei positive Tests.

17.32 UHR In Lünen gilt seit Dienstag eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in bestimmten Bereichen in der Öffentlichkeit. Ministerpräsident Armin Laschet kündigte eine entsprechende Regelung für Gebiete, in denen die Zahl der Neuinfektionen sehr hoch ist, bereits am Wochenende an, demnach bleibt die Maske ab der Grenze von 35 Neuinfektionen auf hunderttausend Einwohner innerhalb von sieben Tagen zum Beispiel auch am Sitzplatz in Kinos, bei Konzerten und an bestimmten Stellen im im öffentlichen Raum, an denen der Mindestabenstand von eineinhalb Metern kaum einzuhalten ist, über Mund und Nase. Der Kreis Unna befindet sich weiter deutlich über der Marke von fünfzig Neuinfektionen auf hunderttausend Personen in einer Woche, deshalb gilt seit der Nacht zu Dienstag eine neue Allgemeinverfügung des Kreises Unna. In Lünen wird die neue Maskenpflicht in vier Bereichen umgesetzt, definiert von der Stadtverwaltung. Teile der Innenstadt zählen dazu, rund um die Fußgängerzone, begrenzt von der Kurt-Schumacher-Straße, der Graf-Adolf-Straße und dem Wallgang, eingeschlossen ist auch der Bereich um den Busbahnhof. Die Regelung bedeutet, dass auch auf dem Wochenmarkt wieder eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden muss, zuletzt galt die Maskenpflicht nicht mehr für Märkte. Masken sind zudem auf der Münsterstraße zwischen der Kurt-Schumacher-Straße und der Zwolle Allee Pflicht. In Brambauer gilt die Maskenpflicht rund um den Marktplatz in einem Rechteck, das von Waltroper Straße, Wittekindstraße, Friedhofstraße und Königsheide begrenzt wird, eingeschlossen sind zudem die Mengeder Straße bis zum Einkaufszentrum und die Waltroper Straße von der Kreuzung Königsheide bis zur Einmündung Heinrichstraße. In Lünen-Süd betrifft es die Jägerstraße zwischen Alsenstraße und Eichendorffstraße, eingeschlossen wird hier auch der Bereich des früheren Marktplatzes am Rewe an der Adolf-Damaschke-Straße. Die Stadt könne nicht überall und rund um die Uhr die Einhaltung der Maskenpflicht überwachen, vielmehr hofft Bettina Brennenstuhl, die Leiterin des städtischen Stabs Außergewöhnliche Ereignisse, auf die Disziplin und Verantwortung jedes Einzelnen. Einwohner könnten durch das Verwenden der Mund-Nase-Bedeckung, aber auch durch die Einhaltung des Mindestabstands und das Beachten der Hygieneregeln Verantwortung übernehmen und ihren Teil zur Eindämmung der Pandemie beitragen, so Brennenstuhl. Die Stadt setze bei der Umsetzung der Maskenpflicht zuerst auf Ansprache und Erklärungen durch die Ordnungskräfte, wer sich aber auch nach Aufforderung weigert, eine Maske zu tragen, den erwartet eine Strafe von mindestens fünfzig Euro. Die Maskenpflicht gilt jeden Tag von 8 bis 19 Uhr. Im Kreis Unna haben auch Schwerte, Werne und Fröndenberg Orte, an denen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt, definiert, so die Stadt Lünen.

9. OKTOBER 

18.12 UHR Kontaktsport wie Fußball und Judo sind ab sofort verboten, das ist nur eine der Reaktionen des Kreises Unna auf den erneuten starken Anstieg der Corona-Zahlen. Feiern im öffentlichen Raum, zum Beispiel in Gaststätten und Hotels sind mit mehr als 25 Teilnehmern verboten, dies betrifft aber nicht die bereits mit einem besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzept genehmigten Veranstaltungen an diesem Wochenende. Details zu weiteren Folgen will der Kreis Unna noch mitteilen, vermutlich am Samstag.

16.34 UHR Der Kreis Unna meldet auch heute wieder eine hohe Zahl an neuen Corona-Fällen. 39 Personen mit positiven Tests treiben die Statistik weiter in die Höhe und die Inzidenzzahl nach Berechnungen des Kreises auf 53,18. Im Fokus steht im Kreis weiter Lünen mit nun neunzehn neuen Infektionen. Im Krankenhaus sind im Vergleich zu gestern drei Patienten mehr in Behandlung, insgesamt sind es nun zwölf Personen in Kliniken. 

8. OKTOBER

19.38 UHR Dr. Arne Krüger ist Hausarzt in Lünen, testet in seiner Praxis an der Münsterstraße im Moment alle Patienten mit Infektionssymptomen. In Zahlen der letzten Woche zeichnete es sich da schon ab: Corona ist in Lünen mitten unter den Menschen, nicht an einem Hotspot, sondern an vielen Orten und oft recht unbemerkt mit milden Symptomen wie Kopfschmerzen oder Halsschmerzen. "Die Patienten stecken sich nach meiner Berfragungen im privaten Umfeld an, etwa beim Treffen mit Freunden oder im Büro", so Krüger. Menschen, die Erkältungs-Symptome feststellen, sollten ohne Diskussion zu Hause bleiben und Kontakte meiden, selbst dann, wenn sie ihre Erkrankung selbst nur für eine leichte Erkältung halten und denken, dass man damit doch noch arbeiten kann, appelliert der Arzt. "Im Zweifel telefonieren Sie mit ihrem Hausarzt, gehen Sie aber bitte keinesfalls einfach ohne Rücksprache in die Praxis." Krüger ist das besonders wichtig, denn sonst kann es in der Praxis unter Umständen zu weiteren Infektionen kommen - oder auch schon auf dem Weg zum Arzt. Die Aussage, die vor allem im Internet oft zu lesen ist, dass die Corona-Zahlen nur in die Höhe schnellen, weil viel mehr Tests laufen, unterschreibt Dr. Arne Krüger nicht: "Im Bereich meiner Praxis habe ich schon die ganze Zeit über viele Tests durchgeführt, aber erst seit ein paar Tagen melden uns die Labore vermehrt positive Ergebnisse." Donnerstag etwa waren es nur in seiner Praxis sieben Fälle. Corona hat offensichtlich auch einen Effekt auf die Impfbereitschaft der Menschen. Die Zahlen der Grippeschutzimpfung haben sich im Vergleich zum letzten Jahr in seiner Praxis verdoppelt, beim Imfpstoff gebe es bereits Hinweise auf erste Engpässe.

18.34 UHR Der Kreis verzeichnet seit gestern 65 neue Fälle. Hotspots sind Lünen und Unna.

18.11 UHR Der Start in die Herbstferien wird damit wohl vielen Familien verbaut: Der Kreis Unna hat heute nach eigenen Berechnungen den Wert von fünfzig Infektionen pro hunderttausend Einwohnern überschritten und wird damit nach den Richtlinien - wie auch schon die Nachbarstadt Hamm - wohl zum Risikogebiet. Urlaub ist damit in vielen Bundesländern, zum Beispiel auch Niedersachsen, unter Umständen nicht mehr drin - sie beschlossen zum Teil bereits gestern ein Verbot für Urlauber aus Risikogebieten. Im Moment herrscht an vielen Stellen aber kein einheitliches Vorgehen - je nachdem, ob die Bundesländer, in denen sich die Reiseziele befinden, also auf die von den Kreisen oder die vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten Zahlen schauen, könnte es zumindest noch klappen mit der Anreise ins Urlaubsgebiet. Das Robert-Koch-Institut bekommt seine Zahlen von den Ländern, entsprechend kommen diese erst etwas später im Dashboard an die Öffentlichkeit.

7. OKTOBER

15.39 UHR Kreis-Gesundheitsdezernent Uwe Hasche hatte sie in einer Pressekonferenz schon angekündigt, da fehlten aber noch die Rückmeldungen der Bezirksregierung und des Landes, doch nun veröffentlichte der Kreis seine Allgemeinverfügung zur Eindämmung der steigenden Corona-Fallzahlen. Die Allgemeinverfügung tritt um Mitternacht in Kraft und gilt zunächst bis zum 27. Oktober. Inhalt ist unter anderem die Beschränkung privater Feiern im öffentlichen Raum, also etwa auch in Gaststätten und Vereinsheimen, auf maximal fünfzig Personen. In Kontaktsportarten dürfen keine Turniere mehr durchgeführt werden, nicht betroffen ist der Liga- und Spielbetrieb. In Schulen soll eine Maske getragen werden, Unterricht soll nur im Klassenverband stattfinden und auf Arbeitsgemeinschaften und Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts solle verzichtet werden - das ist eine dringende Empfehlung des Kreises. Kinder in Kitas sollen - auch das ist eine Empfehlung - nur in festen Gruppen betreut werden, auch beim Spiel im Freien und beim Mittagessen. Die Empfehlungen für Schulen und Kitas gelten auch in den Herbstferien.  

6. OKTOBER

17.38 UHR Der Kreis Unna steuert auf die nächste Warnschwelle - 50 Infizierte pro hunderttausend Einwohnern - zu: Die Behörden melden für heute weitere 31 positive Corona-Tests, die meisten mit dreizehn Fällen in Lünen.

14.35 UHR Die Pressekonferenz des Kreises ist beendet - das im Kreis Unna verschärfte Corona-Regeln kommen sollen, scheint danach klar, nur wann sie in Kraft treten, ist im Moment noch die Frage.

14.31 UHR Die Container am Gesundheitsamt in Lünen, in denen dann Corona-Tests durchgeführt werden könnten, könnten noch in dieser Woche den Betrieb aufnehmen, erwartet der Kreis.

14.26 UHR
Der Kreis Unna empfiehlt an den weiterführenden Schulen eine durchgehende Maskenpflicht, auch im Unterricht.

14.24 UHR Die Allgemeinverfügung des Kreises Unna mit den neuen Regeln könnte noch heute bis Mitternacht in Kraft treten, hofft Uwe Hasche.

14.16 UHR Der Kreis will, dass in nächster Zeit sportliche Turniere auf höchstens zwei Mannschaften beschränkt werden, nicht betroffen sein sollen der Spiel- und Ligabetrieb. Der Kreis hat seine Vorschläge an das Landeszentrum Gesundheit und der Bezirksregierung Arnsberg übermittelt, wartet nun noch auf die Rückmeldung beider Stellen.

14.12 UHR Im Bereich der Schulen will der Kreis Unna zumindest empfehlen, den Unterricht nur noch im festen Klassenverband durchzuführen, so Hasche- das zähle unter Umständen auch noch jetzt, kurz vor den Herbstferien.

14.10 UHR
Hasche habe nach Überschreiten der Warnschwelle sofort die Abprache mit anderen Stellen in die Wege geleitet, wie man auf die Entwicklung reagiere - im Kreis Unna ist das unter anderem, die Obergrenzen für die Teilnehmer von Festen von 150 auf 50 Teilnehmer herabzusetzen, dies gelte für Veranstaltungen außerhalb der eigenen Wohnung, also etwa in einer Gaststätte.

14.08 UHR Uwe Hasche berichtet, dass es bei der Übermittlung der Daten an das Robert-Koch-Institut in den letzten Tagen Probleme gegeben habe, entsprechend ist der Wert der neuen Fälle im Kreis Unna tatsächlich höher als in den Zahlen des Robert-Koch-Instituts.

14.05 UHR
Die Pressekonferenz des Kreises Unna mit Gesundheitsdezernent Uwe Hasche startet in diesem Moment.

12.36 UHR Die Corona-Ampel steht im Kreis Unna nach den Neuinfektionen der letzten Woche auf Gelb, das hat nun Folgen. Der Kreis Unna hat, nachdem die Fallzahl innerhalb von einer Woche die erste Warnschwelle von 35 Infizierten pro hunderttausend Einwohnern überschritten hatte, eine Allgemeinverfügung erstellt, über den Inhalt informiert Uwe Hasche, Gesundheitsdezernent des Kreises Unna, ab 14 Uhr in einer telefonischen Pressekonferenz. Im Kreis liegt der Wert nach Berechnung von Montag bei 36,48 Fällen pro hunderttausend Einwohnern.

10.04 UHR Auslöser für den deutlichen Anstieg der Corona-Fallzahlen in Selm ist, das teilte die Pressestelle des Kreises Unna im Gespräch mit unsere Redaktion mit, eine Hochzeit in Ascheberg. Gäste dieser Hochzeit hatten sich hier mit dem Virus infiziert, der Großteil der infizierten Gäste aus dem Kreis Unna komme dabei aus Selm, ein kleinerer Teil aus Lünen und Werne. In Lünen seien die meisten der fünfzehn neuen Infektionen nach dem Wochenende aber nicht auf diese Hochzeit zurückzuführen, es handele sich um Infektionen im privaten Umfeld. "Die Menschen sind sorgloser geworden, das sehen wir nicht nur an dieser Stelle im Infektionsgeschehen", so Max Rollke, Sprecher des Kreises Unna, bittet weiter um Vorsicht und erinnert an die Einhaltung der Corona-Regeln.

5. OKTOBER

16.01 UHR Im Kreis Unna explodieren die Corona-Zahlen: 52 Neuinfektionen melden die Behörden nach dem Wochenende, davon alleine je fünfzehn Fälle in Lünen und Selm. Montag vor einer Woche waren es über das Wochenende noch 23 neue Fälle im ganzen Kreis. Bönen verbucht nun  sechs neue Fälle, Kamen fünf und Bergkamen vier, dazu kommen je drei in Werne und Fröndenberg sowie einer in Holzwickede. Die Corona-Fallzahlen im Kreis Unna erreichen damit einen neuen Höchststand, aktuell haben 224 Menschen nach offiziellen Informationen das Virus. Im Fokus stehen bei den Neuerkrankungen auch dieses Mal wieder viele Schulen und Kitas: Das Lippe Berufskolleg in Lünen etwa mit vier Fällen, eine Realschule und eine Grundschule in Bönen oder auch zwei Kitas und eine Grundschule in Unna. Sportmannschaften sind ebenfalls immer wieder ein Brennpunkt. In Quarantäne sind im Moment im Kreis über fünfhundert Personen, sie warten auf einen Corona-Test oder auf Ergebnisse.

2. OKTOBER

16.41 UHR Die Zahl neuer Corona-Fälle nimmt immer weiter zu: Freitag meldete der Kreis Unna 31 neue Infektionen, acht in Bergkamen, sechs in Lünen, fünf in Unna, jeweils drei in Selm und Bönen sowie zwei in Fröndenberg und Werne. Entwarnung für die Fußballmannschaft in Lünen, die nach Kontakt zu einem infizierten Mitspieler getestet wurden - kein weiterer Spieler hat Corona. Die Tests in einer Gesamtschule in Bergkamen brachten zwei neue Fälle ans Licht.

1. OKTOBER

17.01 UHR Der Gesundheitsbehörde sind heute 23 neue Corona-Fälle gemeldet worden, die Zahl der aktuell infizierten steigt im Kreis Unna damit auf 157 Personen.

30. SEPTEMBER

17.25 UHR Mittwoch sind der Gesundheitsbehörde 23 neue Fälle gemeldet worden. Dienstag kamen nach der letzten Meldung zudem noch zwei Fälle in Kamen und Lünen dazu, deshalb sind es in der Statistik insgesamt 25 neue Fälle. Corona-Hotspot im Kreis ist mit neun neuen Fällen und aktuell insgesamt 35 Infizierten im Moment Bergkamen., gefolgt von Lünen mit fünf neuen Fällen und gesamt 30 aktiven Infektionen. Selm bleibt mit Holzwickede, beide Gemeinden stehen mit zwei aktuellen Infektionen in der Statistik der Behörden, positives Schlusslicht im Kreis Unna.

15.55 UHR Das Rathaus der Stadt Lünen hat seit Mai wieder für Bürger geöffnet – hinein kommt aber nur, wer zuvor einen Termin vereinbart hat: Eine Schutzmaßnahme zur Corona-Pandemie.  Besucher müssen manchmal einige Minuten vor dem Rathaus warten, deshalb hat die Stadt Lünen am Mittwoch ein Zelt vor dem Eingang aufbauen lassen: Die Jugendfeuerwehr stellte das Zelt zur Verfügung und half auch gleich beim Aufbau. Das Zelt bietet Platz für fünf Personen mit genügend Abstand. Abstandsmarkierungen zeigen die richtige Distanz.

29. SEPTEMBER

16.41 UHR Der Kreis baut seine Test-Kapazitäten für die Corona-Pandemie weiter aus, am Mittwoch begann am Kreishaus an der Viktoriastraße der Bau einer Container-Anlage als Test-Zentrum. Die Container sollen voraussichtlich ab kommender Woche für Corona-Tests im Rahmen der Kontaktpersonenermittlung und in besonderen Fällen vor der Neu- oder Wiederaufnahme in eine Senioreneinrichtung genutzt werden, so der Kreis und ersetzen die bisher im Obergeschoss des Kreishauses zu findende nicht barrierefreie Teststelle.

28. SEPTEMBER

16.41 UHR Das Wochenende ist vorbei und der Kreis meldet viele neue Corona-Fälle: Freitag kam noch ein Fall in Werne hinzu, (Werne) kam am Freitag nach der Meldung um 16 Uhr hinzu, am Samstag waren es dann vierzehn Fälle, verteilt auf Bergkamen (6), Kamen (3), Lünen (2) und jeweils einer in Bönen, Schwerte, und Unna.  Sonntag wurden vier Infektionen bekannt, zwei in Bergkamen sowie einer in Lünen und einer in Werne. Montag dann waren es erneut vier Fälle, je einer in Bergkamen, Kamen, Schwerte und Unna. Entwarnung gibt es für das Lippe Berufskolleg in Lünen, bei den beiden infizierten Personen haben sich keine weiteren angesteckt, so der Kreis. Im Fall einer Fußballmannschaft, in der es eine Infektion gab, haben am Samstag Tests stattgefunden, bisher gibt es noch keine Ergebnisse. Neuigkeiten hat die Gesundheitsbehörde auch für das Gymnasium in Bergkamen: Die Tests von rund 180 Personen sind alle negativ, anders als an einer Grundschule in Bergkamen: Die Tests von vier von achtzig Betroffenen waren positiv, der Kreis Unna organisiert hier nun eine zweite Testreihe. In Bönen wurden rund sechzig Personen von zwei Fußballvereinen getestet, dort gab es zwei positive Tests. In Fröndenberg ist heute ein Fall an einer Kita gemeldet worden, die Betroffenen sind in Quarantäne und haben Dienstag einen Test-Termin. In Kamen ist je ein Fall an einer Gesamtschule und einer Grundschule gemeldet worden, dort sind rund vierzig beziehungsweise dreißig Personen in Quarantäne und müssen Dienstag zum Test.

24. SEPTEMBER

19.31 UHR Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Unna knackt am Donnerstag wieder die Hunderter-Marke - nach zehn neuen Fällen haben im Kreis 102 Personen das Virus. sind der Gesundheitsbehörde zehn neue Fälle gemeldet worden. Damit erhöht sich die Zahl der aktuell infizierten Personen im Kreis Unna auf 102. In Lünen konnte das Gesundheitsamt für das betroffene Gymnasium Entwarnung geben, dort steckte sich gleich die nächste Schule in der Stadt, die das Virus trifft: 55 Personen müssen hier nach zwei Corona-Fällen zum Test.

23. SEPTEMBER

17.39 UHR Mittwoch erhöhte sich die Zahl der Corona-Fälle im Kreis um dreizehn, darunter auch neue Fälle an Schulen. Eine Gesamtschule in Bergkamen ist betroffen, dort warten nun 80 Kontaktpersonen auf einen Test. Nach Informationen des Kreises plane man die für Freitag.  Ein Gymnasium in Bergkamen ist gleich von zwei Corona-Fällen betroffen, dort müssen rund 100 Kontaktpersonen zum Test.

22. SEPTEMBER

16.11 UHR Einen Corona-Fall meldet der Kreis Unna nun auch wieder von einer Grundschule in Lünen. Den Behörden nach sind hier rund 30 Personen betroffen, für sie stehen am Mittwoch Tests auf dem Plan. Im Fall einer Corona-Infektion an einem Gymnasium in Lünen wurde am Dienstag getestet, hier warten die Betroffenen noch auf Ergebnisse. Die Tests vom Märkischen Berufskolleg in Unna sind ausgewertet, hier infizierte sich eine weitere Person bei dem ersten Corona-Fall. Mittwoch werden deshalb noch einmal rund 30 Personen getestet, um auszuschließen, dass es noch weitere Infizierte gibt, so der Kreis. Dienstag erhöhte sich die Zahl der Corona-Fälle im Kreis Unna zudem um neun Personen, sechs Menschen gelten als wieder genesen und sind deshalb nicht mehr Teil der Statistik.

21. SEPTEMBER

18.59 UHR Im Kreis Unna klettert die Zahl der Corona-Infektionen in die Höhe, über das Wochenende waren es dreizehn neue Fälle. Lünen war mit acht Infektionen besonders betroffen, in Bergkamen waren es drei Fälle und je einer in Schwerte und Unna. Ein Fall betrifft in Lünen einen Schüler eines Gymnasiums, dort beginnen am Dienstag die Tests für rund vierzig Kontaktpersonen. Entwarnung konnten die Behörden unterdessen für eine Grundschule und ein Gymnasiums in Unna sowie eine Grundschule und ein Gymnasiums in Holzwickede geben - die Tests aller Personen, die hier Kontakt zu Infizierten hatten, waren hier negativ, so der Kreis. Geduld müssen noch einige der rund fünfzig Personen am Märkischen Berufskolleg in Unna haben, hier wartet man noch auf Ergebnisse der Corona-Tests. Eine Hochzeitsfeier in der Nachbarstadt Hamm, bei der es mehrere Corona-Fälle gegeben hatte, hat auch Auswirkungen in den Kreis Unna. Das Gesundheitsamt des Kreises Unna ermittelt zu möglichen Kontaktpersonen.

16. SEPTEMBER

18.44 UHR Ein Corona-Fall ist am Märkischen Berufskolleg Unna gemeldet worden, dort ermittelt das Gesundheitsamt derzeit die Kontaktpersonen und plant erste Tests ab Donnerstag. Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis steigt heute um acht Personen, drei davon in Unna, zwei in Lünen und je eine in Bergkamen, Bönen und Fröndenberg.

15. SEPTEMBER

16. 51 UHR In Holzwickede hat es zwei Corona-Fälle an Schulen gegeben, einer an einer Grundschule und einer an einem Gymnasium. Kontakt zu den Infizierten hatten an der Grundschule rund 35 Personen, am Gymnasium rund 30 Menschen. Die Lehrer und Schüler müssen jetzt in Quarantäne. Mittwoch kommt das Gesundheitsamt für Tests an beide Schulen. In Unna hat es an einer Grundschule ebenfalls einen Fall gegeben, rund 35 Personen müssen hier als engere Kontaktpersonen in Quarantäne. Tests sind geplant für Donnerstag, 17. September. Im Fall der Kita aus Fröndenberg wartet der Kreis Unna noch auf Ergebnisse. Die Statistik verzeichnet heute im gesamten Kreis sechs neue Fälle und neun wieder gesunde Patienten.

14. SEPTEMBER

17.22 UHR Im Kreis Unna sind über das Wochenende sieben neue Corona-Fälle bekannt geworden, fünf davon wurden am Samstag bekannt geworden, drei davon in Bergkamen, je einer in Fröndenberg und Holzwickede. Montag kamen zwei Fälle hinzu, in Lünen und Schwerte. Ein Fall betrifft eine Kita in Fröndenberg und rund fünfzig Personen. Tests sind bereits durchgeführt worden, noch gibt es keine Ergebnisse.

11. SEPTEMBER

19.02 UHR Entwarnung an der Gesamtschule in Lünen, alle Tests sind negativ, meldet der Kreis. Freitag kamen vier neue Fälle hinzu, dem gegenüber stehen fünfzehn wieder gesunde Personen.

17.31 UHR Der Kreis Unna hat bei der Stadt Lünen den Bauantrag für ein Corona-Testzentrum am Kreishaus Lünen gestellt, geplant ist dort die Errichtung einer Containeranlage. Der Bau soll in L-Form entstehen und beinhaltet neben Warteraum, Testbereich und Platz für die Dokumentation auch einen separaten Ein- und Ausgang. Stromversorgung, Wasseranschluss und Internetanschluss gehören mit zu den Plänen. In Lünen wie auch in dem zweiten, in der Kreissporthalle in Unna geplanten Testzentrum, werden nur Personen getestet, die von der Gesundheitsbehörde einbestellt wurden, etwa Menschen im Rahmen der Kontaktpersonenermittlung oder in besonderen Fällen vor der Neu- oder Wiederaufnahme in eine Senioreneinrichtung.

10. SEPTEMBER

18.52 UHR Der Gesundheitsbehörde wurden vier neue Fälle gemeldet, neun Personen gelten als wieder gesund - damit liegt die Zahl der aktuellen Corona-Fälle im Kreis Unna bei 76 Menschen.

9. SEPTEMBER

17.02 UHR Mittwoch ist im Kreis Unna kein neuer Corona-Fall bekannt geworden, zwei weitere Personen gelten aber als wieder gesund, so die Pressestelle des Kreises. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt damit im Kreis Unna bei 81 Personen. Dienstag war dem Kreis bei der Meldung der neuen Fälle zudem ein Fehler unterlaufen: Ein Infizierter, der in Bönen wohnen sollte, wohnt tatsächlich in Lünen.

8. SEPTEMBER

17.41 UHR In Lünen hat es einen positiven Corona-Fall an einer Gesamtschule gegeben, der Kreis ermittelt nun die Kontaktpersonen. Eine Testung von rund 50 Personen ist geplant für Mittwoch. Im Kreis sind heute zudem vier neue Fälle gemeldet worden, dem gegenüber stehen sechs wieder gesunde Corona-Patienten.

7. SEPTEMBER

22.50 UHR
In Lünen und Bönen können zwei Mannschaften aufatmen: Die Tests der Fußballmannschaften und Handballmannschaft sind eingetroffen, es gibt keine weiteren Infizierten. In Tests, die nach einem weiteren Corona-Fall an einer Grundschule in Lünen gemacht wurden, fand sich aber ein positives Ergebnis. Weil Quarantäne-Maßnahmen schon im Vorfeld ergriffen worden waren und es keine weiteren Kontakte gab, bestehe laut Kreis keine Veranlassung für weitere Schritte. Die Zahl der Corona-Infizierten nahm über das Wochenende um acht Fälle zu, vier in Kamen, zwei in Lünen sowie je einer in Bergkamen und Bönen. Die Zahl der aktiven Infektionen sank im Kreis auf 85 Personen.

4. SEPTEMBER

16.20 UHR In Lünen sinkt die Zahl der Corona-Infizierten innerhalb eines Tages um acht Personen, kreisweit um - inklusive Lünen - dreizehn Fälle. Der Gesundheitsbehörde wurde ein neuer Fall gemeldet, er kommt aus Bergkamen.

3. SEPTEMBER

16.33 UHR  Donnerstag erhöht sich die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Unna nur leicht, nämlich um zwei Fälle in Kamen. In Lünen wurde bekannt, dass eine positiv auf das Virus getestete Person Kontakt zu einer Fußballmannschaft hatte, entsprechend bestellte der Kreis hier 15 Personen am Mittwoch und Donnerstag zum Test, Eine Handballmannschaft in Bönen ist ebenfalls neu im Fokus der Behörden, hier müssen nach einer Corona-Infektion in der Mannschaft am Freitag 15 Personen zum Test. Die Pressestelle des Kreises hat ansonsten auch gute Nachrichten.  In Bergkamen wurde nach einem Corona-Fall an einer Gesamtschule getestet, hier sind alle Tests negativ, es gibt keine weiteren Infizierten.  Ein Schüler, der die Heinrich-Bußmann-Hauptschule in Lünen besucht, hatte im Zeitraum, in dem eine Infektion möglich gewesen wäre, laut Kreis keine relevanten Kontakte an der Schule. Donnerstag wurde auch an einer Grundschule in Lünen getestet, hier wartet man nun auf die Ergebnisse.

2. SEPTEMBER

16.06 UHR Im Kreis Unna wurden am Mittwoch vier neue Corona-Fälle bekannt drei in Unna und einer in Bergkamen. Die Tests, die am Montag an der Heinrich-Bußmann-Schule und einer Grundschule durchgeführt wurden, sind alle negativ, noch unklar sind die Infektionsketten zu zwei neuen an den beiden Schulen gemeldeten Fällen. 

1. SEPTEMBER

16.32 UHR Die Zahl der Corona-Fälle an Schulen in Lünen nimmt zu, der Kreis Unna meldet heute zwei weitere Fälle. Ein Fall betrifft eine Grundschule, an der bereits schon eine Infektion bei einem Schüler festgestellt worden war, der zweite Fall die Heinrich-Bußmann-Schule. Mitte vergangener Woche war auch hier ein erster Corona-Fall bekannt, die Schule schickte deshalb zwei Klassen vor dem Wochenende in Quarantäne. Der Kreis Unna ermittelt nun Kontaktpersonen an beiden Schulen und plant weitere Tests. Entwarnung gibt es für eine Fußballmannschaft aus Lünen, hier hat ein Spieler das Corona-Virus. Die Tests bei der Mannschaft waren alle negativ, so der Kreis. In Kamen wurden in einer Kita ebenfalls Tests durchgeführt, alle bisher ausgewerteten sind negativ, an einer Grundschule in Bergkamen wartet man nach am Montag durchgeführten Tests auf Ergebnisse. Im Kreis wurden am Dienstag sechs neue Fälle gemeldet, vier in Lünen sowie jeweils einer in Bergkamen und Fröndenberg. 
 
31. AUGUST

18.57 UHR In Lünen sind Corona-Fälle an zwei weiteren Schulen aufgetreten, einer an einer nicht namentlich bekannten Grundschule, der andere an der  Heinrich-Bußmann-Schule. Tests haben dort heute begonnen, betroffen sind laut Kreis rund sechzig Personen. In Bergkamen gibt es ebenfalls einen neuen Fall an einer Gesamtschule, dort starten die Tests am Dienstag. Im Fall einer Kita in Kamen wartet der Kreis noch auf die Test-Ergebnisse, ebenso auf die einer Fußballmannschaft aus Lünen. Die Tests am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule und einer anderen Grundschule in Lünen sind negativ, weder unter Schülern noch Lehrern gibt es weitere Infizierte. Im Krankenhaus starb am Sonntag ein Mann aus Bönen nach einer Corona-Infektion. Im Laufe des Wochenendes summierten sich die Neuinfektionen im Kreis Unna zudem auf insgesamt zwanzig neue Fälle, die Hälfte davon in Lünen, drei in Fröndenberg, je zwei in Bergkamen und Kamen und jeweils ein neuer Fall in Unna, Holzwickede und Bönen.

27. AUGUST

16.55 UHR Die Tests am Gymnasium Altlünen, die am Dienstag durchgeführt wurden, sind ausgewertet, laut Kreis Unna alle mit negativem Ergebnis. Die Ergebnisse vom Test-Reihen am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule, einer Grundschule und einer Fußballmannschaft stehen noch aus, in allen Fällen hatten die Betroffenen Kontakt mit positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen. Donnerstag kamen im Kreis Unna fünf neue Fälle hinzu, vier in Bergkamen, einer in Schwerte. Im Vergleich zu Mittwoch gelten 22 Personen als wieder gesund, damit liegt die Zahl der aktuell bestätigt mit dem Virus infizierten Menschen im Kreis Unna bei 96.

26. AUGUST

16.25 UHR Im Kreis Unna ist eine weitere Person mit einer Corona-Infektion gestorben, ein über siebzig Jahre alter Mann aus Bergkamen. Der Mann lebte nicht in einem Seniorenheim. In Folge der Corona-Fälle an vier Schulen in Lünen haben heute erste Tests begonnen, betroffen sind rund 170 Personen. In Lünen ermitteln die Behörden zudem nach einer Infektion in einer Fußballmannschaft, der Erkrankte hatte Kontakt zu rund zwanzig weiteren Personen. Der Kreis veranlasst auch hier Tests. Mittwoch verzeichnet der Kreis zwei neue Fälle, einer in Lünen, einer in Holzwickede.

25. AUGUST

16.26 UHR Der Verdacht ist nun Gewissheit, nach Tests ist klar: In Lünen haben vier Schüler an drei Schulen das Corona-Virus. Der Kreis Unna nennt keine Namen und meldet nur, dass es sich um eine Gymnasium, eine Gesamtschule und eine Grundschule handelt, nach Informationen unserer Redaktion geht es um die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule sowie das Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums. Schüler beider Schulen hatten Kontakt zu Corona-Infizierten in der Familie. Zur Grundschule gibt es im Moment keine weiteren Informationen. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit Kontaktpersonen, plant Tests und spricht Quarantänen aus, so der Kreis. Dienstag fanden ebenfalls Tests am Gymnasium Altlünen statt, mit Ergebnissen rechnet der Kreis Unna frühestens am Donnerstag. Im Kreis Unna kamen am Dienstag elf Neuinfektionen hinzu, sieben in Lünen und vier in Bönen.

24. AUGUST

16.47 UHR In Lünen sind nach Corona-Fällen vier Schulen im Visier der Behörden. Im Gymnasium Altlünen ist ein Schüler infiziert, in drei weiteren Fällen hatten Schüler Kontakt zu Infizierten- hier geht es zum Artikel.

21. AUGUST

18.33 UHR Die Ergebnisse der zweiten Test-Reihe an der Elisabeth-Grundschule in Lünen sind da, alle getesteten Personen sind negativ, informiert der Kreis. Freitag wurden dem Kreis Unna zudem nur zwei weitere Fälle im Kreis gemeldet, einer in Bergkamen, einer in Fröndenberg.

17.54 UHR Der Kreis Unna rüstet mit Blick auf mehr Corona-Fälle auf im Kampf gegen das Virus:  Tests finden im Moment in der Gesundheitsbehörde in Unna und im Kreishaus in Lünen statt, weil die Möglichkeiten dort aber begrenzt sind, entstehen zwei neue Test-Zentren. In Lünen am Kreishaus an der Viktoriastraße. Container seien bestellt, die Baugenehmigung bei der Stadt Lünen beantragt, so der Kreis. In Unna wird die alte Kreissporthalle an der Platanenallee zum Test-Zentrum. Im Moment ist noch nicht klar, wann die Stellen den Betrieb aufnehmen können, getestet werden an beiden Stellen nur von der Gesundheitsbehörde einbestellte Personen, also etwa Menschen, die Kontakt zu Infizierten hatten oder aber bei der Neu- oder Wiederaufnahme in ein Seniorenheim. Wer Corona-Symptome hat, muss sich weiter an den Hausarzt wenden, dieser entscheidet über einen Test. Hausärzte testen auch Personen, die über Corona-Warn-App informiert wurden, Reiserückkehrer, Lehrer und Erzieher.

20. AUGUST

18.11 UHR Im Kreis meldeten die Behörden vor Redaktionsschluss für diese Ausgabe zuletzt acht neue Corona-Fälle. In Lünen wurden an einer Grundschule in Brambauer rund dreißig Schüler zum zweiten Mal getestet, aktuell gibt es hier noch keine Ergebnisse, gleiches gilt für die Tests aus einer Einrichtung in Selm. In Fröndenberg waren nach einem positiven Fall an einer Grundschule über fünfzig Personen getestet worden, die Ergebnisse sind alle negativ, ebenso wie an einem Gymnasium in Schwerte und einer Senioreneinrichtung in Unna. In Werne gab es bereits Entwarnung nach der ersten Testrunde an einer Kita. Die Ergebnisse der zweiten Tests stehen aus, so der Kreis.

19. AUGUST

16.37 UHR Mittwoch ist im Kreis Unna nur ein neuer Corona-Fall bekannt geworden, der Patient wohnt in Lünen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis ist seit Dienstag um vierzehn Personen gesunken, liegt nun bei 144 Personen. 

18. AUGUST

17.02 UHR Der Kreis meldet heute vier neue Fälle, zwei in Lünen und je einer in Bergkamen und Kamen. Im Vergleich zu Montag gelten fünfzehn Personen mehr wieder als gesund, damit sinkt die Zahl der aktuell Infizierten um elf auf 157 Menschen im Kreis Unna.

17. AUGUST

19.01 UHR Corona ist im Kreis Unna weiter auf dem Vormarsch, die Behörden meldeten zum Wochen-Beginn mehrere Fälle in Schulen und Seniorenheimen. Ein Bewohner in einem Seniorenheim in Lünen - nähere Informationen, um welches Heim es sich handelt, machte der Kreis nicht - hat das Virus. Tests beim Personal und den anderen Bewohnern brachten keine Hinweise auf weitere Infektionen. Die Tests bei Bewohnern und Mitarbeitern im Coldinne-Stift in Alstedde, hier sind drei Mitarbeiter am Virus erkrankt, verliefen auch beim zweiten Mal ohne neue Befunde, ebenso die erste Test-Reihe bei weiteren Kontaktpersonen. In Brambauer mussten Ende der Woche Schüler und Lehrer einer Grundschule getestet werden, zuvor erhielt der Kreis Unna Kenntnis von der Infektion eines Mitschülers. Nach Informationen unserer Redaktion geht es konkret um eine zweite Klasse der Elisabethschule. Montag teilte der Kreis Unna dann mit, dass die ersten Tests aller Kontaktpersonen negativ verlaufen waren, im Laufe der Woche gebe es eine zweite Test-Reihe. Der Mitschüler, der an Corona erkrankte, und seine Familie gehören zu den zehntausenden Reiserückkehrern, die sich in Bayern haben auf das Virus testen lassen, doch weil die Behörden sich eine Panne leisteten, erhielten über vierzigtausend Geteste, darunter auch hunderte posivite Fälle, zunächst keine Informationen. In Werne hatte das Auswirkungen auf eine Kita. Im Fokus ist auch eine Grundschule in Fröndenberg, hier hat die Infektion einer Person Folgen für zwei Schulklassen mit über vierzig Schülern und sechs bis acht Mitarbeiter. Einen Corona-Fall gibt es auch an einem Gymnasium in Schwerte sowie beim Personal in einer nicht nähere benannten Einrichtung in Selm.  Wie Constanze Rauert, Pressesprecherin des Kreises Unna, mitteilte, sind überall Tests im Laufe der Woche geplant, ebenfalls in einem Seniorenheim in Unna mit einem Corona-Fall.  Von Freitag bis Montag wurden der Gesundheitsbehörde fünfzehn neue Fälle gemeldet, drei Fälle in Unna und Holzwickede, zwei in Bönen, Lünen, Bergkamen sowie jeweils ein Fall in Kamen, Schwerte und Selm.

14. AUGUST

18.05 UHR Nach Informationen unserer Redaktion handelt es sich um eine zweite Klasse der Elisabethschule in Brambauer. Die Tests der Mitschüler und Lehrkräfte seien von Personen in Schutzanzügen in der Turnhalle durchgeführt worden, berichtet ein Augenzeuge.

15.32 UHR Das Schuljahr ist erst drei Tage alt, doch eine Klasse einer Schule aus Lünen - der Kreis teilte zunächst nicht mit, um welche es sich handelt - ist schon in Quarantäne. Der Grund: Ein Kind, das dort eine Klasse besucht, hat das Corona-Virus. Der Mitschüler und seine Familie gehören zu den zehntausenden Reiserückkehrern, die sich in Bayern haben auf das Virus testen lassen, doch weil die Behörden sich eine Panne leisteten, erhielten über vierzigtausend Geteste, darunter auch hunderte posivite Fälle, zunächst keine Informationen. Im Falle der Familie aus Lünen war das auch so, der Kreis erfuhr nur mündlich von dem positiven Test des Kindes. Die Klasse und Kontaktpersonen unter den Lehrkräften sind nun in Quarantäne und wurden heute getestet, gleiches gilt für Kinder und Betreuer einer Kita in Werne. Ein Kind ist hier ebenfalls mit dem Corona-Virus infiziert, doch auch hier erhielt die Familie in Folge der Panne in Bayern zunächst keine Informationen. Freitag wurden im Kreis Unna zudem zehn neue Fälle gemeldet, drei in Schwerte, jeweils zwei Fälle in Bönen, Lünen und Unna sowie ein Fall in Kamen.

5. AUGUST 

20.38 Uhr Ein Sportler aus einem Verein in Bergkamen ist am Wochenende positiv auf Corona getestet worden, die Gesundheitsbehörde  des Kreises ermittelte zwanzig Kontaktpersonen, davon fünf aus Hamm und Dortmund. Der Kreis informierte die Gesundheitsämter in beiden Städten. Im Kreis Unna wurden fünfzehn Kontaktpersonen getestet und vier von ihnen positiv, so sind es aktuell fünf Infizierte rund um den Sportverein.  Mittwoch meldete der Kreis insgesamt siebzehn neue Corona-Fälle, fünf wohnen in Bergkamen, weitere fünf in Unna, vier in Schwerte, zwei in Selm und eine in Lünen.

31. JULI

17.21 UHR Die Zahl der Menschen, die sich mit dem Corona-Virus infiziert haben, steigt weiter im Kreis Unna - von Samstag bis Montag um insgesamt 29 neue Fälle. Unna, Werne, Schwerte, Kamen, Bergkamen und Selm sind betroffen, so der Kreis.
Zehn Fälle, die über das Wochenende gemeldet wurden, stehen im Zusammenhang  mit einer Pflegeeinrichtung in Werne. Bewohner und Pflegepersonal wurden inzwischen getestet und befinden sich in Quarantäne. Zum Ende der Woche ist eine zweite Testreihe geplant, noch laufe zudem die Ermittlung von Kontaktpersonen.

30. JULI

19.05 UHR Der Gesundheitsbehörde des Kreises wurden auch am Donnerstag zwölf Neuinfizierte gemeldet, vier von ihnen kommen aus Holzwickede, drei aus Bönen. In Kamen, Lünen, Bergkamen, Schwerte und Werne gibt es je einen neuen Fall. Von 800 Reiserückkehrern entfallen haben nach Tests 22 das Corona-Virus. 

29. JULI

16.34 UHR Die Zahl der Infizierten steigt weiter: Mittwoch meldete der Kreis zwölf neue Fälle, jeweils eine Person in Holzwickede, Unna und Werne, zwei in Schwerte, drei in Lünen und vier in Kamen.

28. JULI

17.44 UHR Lünen legt weiter zu bei der Zahl der Neuninfizierten im Kreis Unna. Die Behörden melden heute sieben neue Fälle für die Lippestadt, dazu jeweils zwei in Unna und Bergkamen. Lünen liegt damit mit nun 24 aktiven Fällen an der Spitze im Kreis, gefolgt von Schwerte mit siebzehn Fällen.

27. JULI

17.47 UHR Der Start ins Wochende war in Sachen Corona im Kreis Unna nicht gut - und das gilt auch für den Beginn der neuen Woche. Die Behörden melden für Lünen zehn neue Infizierte, für Werne zwei sowie eine Person in Schwerte. Im Kreis Unna wurden seit dem vergangenen Mittwoch zudem 657 Reise-Rückkehrer registriert, mit Stand von Montag lieferten Corona-Tests bei acht von ihnen ein positives Ergebnis. Menschen, die in einem Corona-Risikogebiet waren und nach Deutschland zurückkommen, müssen sich in Quarantäne begeben und die örtliche Gesundheitsbehörde informieren, so der Kreis Unna. Die Quarantäne kann nach Vorlage eines negativen Corona-Tests aufgehoben werden, diese gibt es zurzeit auch an den Flughäfen in Nordrhein-Westfalen. Der Kreis Unna schaltet für Reisende, die Fragen haben, ein Info-Telefon unter der Nummer 02303 / 27 65 53.

24. JULI

18.31 UHR Im Kreis Unna ist es mit Blick auf die Corona-Zahlen kein guter Start ins Wochenende - denn nachdem über Tage nur neue Infektionen im einstelligen Bereich gemeldet wurden, sind es heute gleich siebzehn neue Fälle. Nach Informationen des Kreises Unna wurden allein elf Fälle in Schwerte festgestellt, hier kam es in einer Familie zu den Infektionen. In Lünen wurden vier neue Infektionen bekannt, in Holzwickede und Werne jeweils ein Fall.

23. JULI

16.56 UHR Der Gesundheitsbehörde des Kreises Unna wurden heute vier Neuinfizierte gemeldet, zwei von ihnen wohnen in Fröndenberg sowie jeweils einer in Lünen und Schwerte.

22. JULI

18.34 UHR Mittwoch melden die Behörden in keiner Stadt oder Gemeinde im Kreis Unna neue Corona-Fälle. In Bergkamen und Schwerte sind aktuell noch sechs Personen mit Nachweis infiziert, in Bönen zwei und eine jeweils in Fröndenberg und Unna. Kamen meldet noch sieben Fälle, Lünen drei und fünf Personen sind es in Werne. Holzwickede und Selm gelten nach den momentanen Zahlen als frei von Corona.

21. JULI

16.56 UHR Die Gesundheitsbehörde meldet heute zwei Neuinfizierte, einer aus Schwerte und einer aus Werne. 

20.  JULI

16.14 UHR Im Kreis wurden zwischen Samstag und Montag vier Neuinfizierte gemeldet, einer in Lünen, zwei in Schwerte und einer in Werne. Im Fall des Schmallenbachhauses in Fröndenberg wartet der Kreis weiter auf Laborergebnisse.

17. JULI

21.30 UHR Im Schmallenbachhaus in Fröndenberg wurden am Donnerstag Corona-Tests bei sechzig Menschen durchgeführt, am Freitag meldete der Kreis Unna die Ergebnisse. Nach Informationen der Behörden sind zwei Bewohner positiv, alle anderen Tests hatten ein negatives Ergebnis. Ein Bewohner war schon im April einmal positiv auf das Corona-Virus getestet worden, hatte zwischenzeitlich aber wieder ein negatives Ergebnis. Die Gesundheitsbehörde nimmt bei ihm weitere Nachuntersuchungen vor und berät sich mit dem Landeszentrum Gesundheit Nordrhein Westfalen. Die Bewohner bleiben bis auf Weiteres in Isolation. Die Pflegekraft, die zunächst positiv getestet wurde, wurde bei einem zweiten Abstrich negativ getestet, deshalb testet der Kreis sie erneut am Montag. Im Kreis sind am Freitag zudem drei neue Fälle bekannt geworden, zwei in Lünen und einer in Schwerte.

15. JULI

19.31 UHR Im Kreis sind am Mittwoch vier neue Corona-Fälle gemeldet worden, einer in Bergkamen, zwei in Bönen und einer in Fröndenberg. Der Fall in Fröndenberg aber ist brisant, denn er betrifft eine Pflegekraft des Seniorenheims Schmallenbachhaus in Fröndenberg. Der Kreis testet deshalb am Donnerstag über sechzig Senioren und Mitarbeiter in zwei Wohngruppen. Das Corona-Virus trifft das Schmallenbachhaus in Fröndenberg damit erneut, denn hier starben bereits neunzehn Bewohner und zwei Mitarbeiter an oder nach einer Corona-Infektion.

14. JULI

17.39 UHR Im Kreis ist heute nur ein leichtes Plus bei den Corona-Zahlen zu melden, neu sind zwei Fälle in Bergkamen. Nach Informationen der Pressestelle des Kreises Unna sind drei Erkrankte wieder gesund, aktuell noch infiziert sind im Kreis dreißig Personen. 

13. JULI

16.20 UHR Sonntag und Montag sind dem Kreis Unna keine neue Corona-Fälle gemeldet worden, wohl aber am Samstag - nämlich zehn an der Zahl. Kamen hat mit fünf Neuinfektionen die meisten Fälle, gefolgt von Werne mit drei Meldungen sowie Schwerte und Bergkamen mit jeweils einem Fall.

8. JULI

15.30 UHR Im Kreis wurden am Mittwoch keine neuen Corona-Fälle bekannt, mit Ausnahme von Lünen. Die Behörden melden für die Lippestadt einen neuen Fall. Die Gesundheitsbehörde des Kreises meldet aber auch vier wieder gesunde Patienten. 

7. JULI

18.58 UHR Lünen meldet heute als einzige Stadt im Kreis neue Corona-Fälle, konkret geht es um zwei Infektionen. Die Statistik des Kreises registriert aber auch zwei wieder gesunde Corona-Patienten, damit bleibt es bei unter dem Strich aktuell vierzig Infizierten im Kreis Unna.

6. JULI

17.51 UHR Das Wochenende brachte im Kreis Unna drei neue Corona-Fälle, je einer in Bergkamen, einer in Lünen und einer in Kamen. Der Fall in Kamen hat mit dem Massen-Ausbruch bei Tönnies zu tun, es ist ein weiterer Mitarbeiter. Im Kreis haben sich so bisher neun Tönnies-Mitarbeiter infiziert, informiert der Kreis. Montag meldete der Kreis dann noch einen weiteren Fall in Bergkamen.

3. JULI

16.58 UHR Bönen und Lünen melden kurz vor dem Wochenende jeweils einen neuen Corona-Fall. Der Kreis korrigiert zudem seine Meldung von Donnerstag: Die Person aus Kamen, die dort als Corona-Infizierter gemeldet wurde, wohnt tatsächlich in Unna.

2. JULI

17.41 UHR Im Kreis Unna ist am Donnerstag nur ein neuer Corona-Fall in Kamen gemeldet worden, dem gegenüber stehen acht wieder gesunde Corona-Patienten.

16.05 UHR Schluss mit Baden im Horstmarer See- ab dem 3. Juli erlässt die Stadt Lünen bis auf Weiteres ein offizielles Verbot. Auslöser ist die Corona-Krise - hier lesen Sie mehr: Link

1. JULI


16.32 UHR
Eine Person aus Lünen und eine aus Bergkamen sind mit dem Corona-Virus infiziert, meldet der Kreis Unna. Der Fall in Bergkamen steht im weiteren Zusammenhang mit den Fällen bei der Firma Tönnies.

30. JUNI

16.57 UHR Dienstag wurden drei neue Corona-Fälle im Kreis Unna bekannt, je einer in Bergkamen, Unna und Bönen. Ein Fall steht im Zusammenhang mit einem Tönnies-Mitarbeiter und ist das Ergebnis der Tests in einer Kita in Bergkamen. Die Kontaktpersonen stehen unter Quarantäne. Im Kreis Unna erhöht sich damit die Zahl der "Tönnies-Infektionen" auf 25 Fälle - acht Mitarbeiter und siebzehn Menschen in der Infektionskette.

29. JUNI

15.57 UHR Die Woche beginnt im Kreis Unna mit traurigen Nachrichten: In Holzwickede starb am Sonntag eine Frau (62), ihr Tod steht im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Die Zahl der Neuinfektionen ist über das Wochenende um sechs Fälle gestiegen, drei in Lünen, zwei in Bergkamen und einer in Bönen. In Lünen meldet der Kreis am Montag zudem einen neuen Fall.

26. JUNI

18.48 UHR Der Kreis liefert neue Zahlen zu den Folgen des Corona-Ausbruchs bei der Firma Tönnies im Kreis Gütersloh für den Kreis Unna: In Städten und Gemeinden des Kreises, bis auf Schwerte und Holzwickede, wohnen 33 Tönnies-Mitarbeiter, davon haben acht das Corona-Virus, einer kommt aus Lünen, einer aus Kamen und sechs aus Bergkamen. Tests in den Familien dieser Mitarbeiter brachten in Lünen drei weitere Infektionen ans Licht, in Kamen zwei und in Bergkamen zehn von einem Labor bestätigte Fälle.

16.09 UHR
Die Corona-Zahlen im Kreis Unna erhöhen sich am Freitag um drei Fälle - zwei in Bergkamen und einer in Schwerte. Die Zahl der wiederGesunden steigt ebenfalls um drei Personen.

25. JUNI

16.16 UHR In Bergkamen sind neue Corona-Fälle bekannt geworden - nach fünf Infektionen vom Wochenende sind es nun weitere sechs Erkrankungen in der Stadt. Wie Constanze Rauert, Pressesprecherin des Kreises Unna erklärt, stehen die Fälle im Zusammenhang mit der Infektionswelle beim Fleisch-Riesen Tönnies. In Lünen wurde ein neuer Fall gemeldet, dazu kommen zwei in Kamen.

HINWEIS: Die Redaktion des Lüner Anzeigers tickert seit März zur Corona-Situation im Kreis Unna, zum ersten Teil kommen sie über diesen Link.

Thema "Corona-Virus" im Kreis Unna:
> Lünen: Badeverbot am Horstmarer See

Autor:

Daniel Magalski aus Lünen

Daniel Magalski auf Facebook
Daniel Magalski auf Instagram
Daniel Magalski auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

29 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen