Corona: Kreis meldet weiter hohe Zahlen

Im Ticker lesen Sie alle aktuellen Informationen zur Corona-Krise im Kreis Unna.
2Bilder
  • Im Ticker lesen Sie alle aktuellen Informationen zur Corona-Krise im Kreis Unna.
  • Foto: Magalski
  • hochgeladen von Daniel Magalski

Das Corona-Virus bestimmt seit Monaten unser Leben. Im Ticker des Lüner Anzeigers lesen Sie die aktuellen Informationen zur Situation im Kreis Unna auf einen Blick:

26. NOVEMBER

16.36 Uhr Der Kreis Unna meldet einen weiteren Todesfall: Ein Mann aus Lünen starb nach einer Corona-Infektion im Alter von 90 Jahren. Donnerstag sind 134 neue Fälle gemeldet worden, die Zahl der aktuell infizierten Personen erhöhte sich damit auf 1.822. Der Inzidenzwert pro hunderttausend Einwohnern in sieben Tagen liegt nach Berechnungen des Kreises Unna damit bei 203,6.

25. NOVEMBER

18.10 Uhr Mittwoch machten die Zahlen mit "nur" 79 neuen Corona-Fällen Hoffnung, doch heute meldet der Kreis Unna schon wieder 208 neue Infektionen sowie drei Todesfälle. In Lünen starb ein Mann im Alter von 70 Jahren, eine Frau aus Selm wurde 84 Jahre alt und in Kamen starb ein Mann im Alter von 93 Jahren.

24. NOVEMBER

18.13 Uhr Lichtblick im Kreis Unna? Nach Informationen der Behörden sind heute 79 neue Fälle bekannt geworden,  vor einer Woche waren es noch 126 Fälle. Der Kreis meldet aber auch wieder vier weitere Tote: Zwei Frauen aus Werne starben im Alter von 71 und 86  Jahren, ein Mann aus Werne im Alter von 74 Jahren und in Bönen eine 88 Jahre alte Frau.

23. NOVEMBER

16.26 UHR Im Kreis Unna sind die Corona-Zahlen weiter hoch, nach dem Wochenende meldeten die Behörden heute 301 neue Fälle, sowie sechs weitere Tote: Im Zusammenhang mit dem Virus starben eine Frau aus Holzwickede im Alter von 90 Jahren, zwei Männer aus Schwerte im Alter von 84 und 90 Jahren, eine Frau aus Lünen mit 54 Jahren, sowie eine 92 Jahre alte Frau und ein 90 Jahre alter Mann, beide aus Bergkamen. Im Kreis gelten seit Freitag 205 Personen als wieer gesund, aktuell infiziert sind damit 1.710 Personen. Im Krankenhaus sind 124 Corona-Patienten in Behandlung.

20. NOVEMBER

2.02 Uhr Patienten mit klassischen Symptomen Husten, Schnupfen, Fieber oder Atemwegsbeschwerden können am Samstag von 9 bis 13 Uhr wieder nach telefonischer Anmeldung eine Infektsprechstunde  besuchen, im Kreis Unna bieten diesen Service am 21. November zwei Praxen: In Lünen ist es es die Gemeinschaftspraxis Reckers und Norkowski an der Alstedder Straße 116, Telefon 02306 / 71992, in Fröndenberg die Praxis Frank Breitenbach an der Hauptstraße 19, Telefon 02378 / 86 73 20. Informationen zu weiteren Praxen in der Region gibt es auch unter www.kvwl.de/coronavirus.

19. NOVEMBER

18.08 Uhr Im Laufe von 24 Stunden klettert die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Unna erneut um 150 Fälle. Im Moment sind es damit - abzüglich von 108 wieder gesunden Personen - 1.624 Infizierte im Kreis. Die Behörden melden zudem einen weiteren Todesfall: Eine Frau aus Schwerte starb im Alter von 78 Jahren.

18. NOVEMBER

16.36 Uhr Die Corona-Neuninfektionen bleiben im Kreis Unna auf hohem Niveau, am Mittwoch verzeichneten die Behörden 168 neue Fälle. Die Inzidenzzahl für hunderttausend Einwohner in einer Woche ist nach Berechnungen des Kreises nun bei 215,2.  Der Kreis Unna meldet zudem zwei weitere Todesfälle, ein Mann aus Schwerte starb im Alter von 73 Jahren und eine Frau aus Unna im Alter von 82 Jahren.

17. NOVEMBER

17.32 Uhr Der Kreis meldet heute 126 neue Fälle gemeldet worden, weil aber auch 172 Personen wieder als gesund gelten, sinkt die Zahl der aktuell infizierten Personen auf 1.529. In Bönen starb ein Mann im Alter von 71 Jahren nach einer Corona-Infektion.

11.16 Uhr Schluss für Skater am Theater: Die Stadt Lünen zieht aus "fortdauernder massiver Missachtunge der Regeln" die Konsequenz und verbietet ab sofort die Nutzung der Skateranlage auf dem Theater-Parkplatz., Der Stab Außergewöhnlicher Ereignisse entschied das in seiner Sitzung am Dienstagmorgen, auch unter dem Eindruck der Appelle zu Kontaktbeschränkungen aus der Konferenz der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am Montag.

9.43 Uhr
Nutzer des Skateparks auf dem Theater-Parkplatz halten sich nicht an die Maskenpflicht, das beobachtete die Stadt Lünen. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt für Kinder ab dem Grundschulalter und Erwachsene. Die Stadt erinnert nun mit entsprechenden Schildern daran und Mitarbeiter des Ordnungsamtes kontrollieren verstärkt die Situation. Die Stadt behalte sich vor, den Skatepark zu schließen, bleibe es weiter bei Verstößen.

16. NOVEMBER

17.11 Uhr Im Laufe des Wochenende und am Montag summierte sich die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Unna auf 255 neue Fälle. In Schwerte starb eine Frau im Alter von 77 Jahren. Der Inzidenzwert pro hunderttausend Einwohner in einer Woche liegt nach Berechnungen des Kreises bei 194,0.

13. NOVEMBER

16.04 Uhr Im Kreis Unna sind heute 125 neue Corona-Infektionen gemeldet worden, ihnen gegenüber stehen 113 wieder gesunde Patienten, die Gesamtzahl steigt damit auf 1.570 aktive Fälle.

12. NOVEMBER

18.13 Uhr Der Lockdown, der seit fast zwei Wochen läuft, hat im Kreis Unna bisher keinen sichtbaren Effekt auf die Corona-Zahlen: Donnerstag allein meldete der Kreis Unna fünf weitere Todefälle nach Corona-Infektionen, vier von ihnen - zwei Frauen im Alter von 84 und 91 Jahren sowie zwei Männer im Alter von 84 und 86 Jahren - kommen aus Lünen. Einen Todesfall, hier handelt es sich um einen 85 Jahre alten Mann, melden die Behörden aus Schwerte. Die Zahl der Infektionen erhöht sich um 176 neue Fälle und die Zahl der Patienten im Krankenhaus um zwölf auf 92 Personen. 127 Personen mehr als Mittwoch gelten als wieder genesen, so der Kreis.

11. NOVEMBER

17.02 UHR Ein Mann aus Bönen starb heute nach einer Corona-Infektion im Alter 43 Jahren, ob der Mann an einer Vorerkrankung litt, sei nicht bekannt, so der Kreis Unna. In Schwerte starb eine Seniorin im Alter von 82 Jahren. Mittwoch sind zudem 125 neue Infektionen gemeldet worden und als wieder gesund gelten 212 Personen mehr als am Dienstag - damit sinkt die Zahl der aktuell infizierten Personen auf 1.514.

10. NOVEMBER 

18.17 Uhr Der Kreis Unna meldet zwei weitere Todesfälle, verstorben sind eine Frau aus Kamen im Alter von 91 Jahren sowie eine Seniorin (80) aus Lünen. Die Lünerin lebte zuletzt in einer Senioreneinrichtung.  Dienstag wurden zudem 85 neue Corona-Fälle bekannt und 121 Personen mehr gelten als wieder gesund, damit sinkt die Zahl der aktuell infizierten Personen auf 1.603.

9. NOVEMBER

17.11 Uhr Im Kreis Unna kam es über das Wochenende zu vier weiteren Todesfällen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. In Selm, Lünen und Unna starben drei Frauen im Alter von 72, 65 und 62 Jahren, in Schwerte ein Mann mit 86 Jahren. Von Freitag bis Montag registrierte der Kreis Unna zudem 256 neue Fälle, ein neuer Höchststand. Die Zahl der aktuell Infizierten im Kreis erhöht sich damit auf 1.641 Personen. Die Zahl der in stationärer Behandlung befindlichen Personen sinkt auf 83 Patienten und 199 Menschen gelten als wieder gesund, so der Kreis. Der Inzidenzwert pro hunderttausend Einwohner in sieben Tagen liegt nach Berechnungen des Kreises damit bei 218,03.

6. NOVEMBER

14.43 Uhr Der Kreis Unna muss heute 130 neue Fälle in seine Statistik schreiben, zwei Personen mehr als gestern sind in klinischer Behandlung und achtzig gelten als wieder gesund, im Kreis sind es damit aktuell 1.588 infizierte Personen.

5. NOVEMBER

16.54 Uhr Im Kreis Unna schnellt die Zahl der Infizierten weiter in die Höhe - am Donnerstag um 182 neue Fälle auf nun 1.538 aktuell infizierte Personen. Im Krankenhaus behandelt werden 83 Menschen.

14.39 Uhr
Die Corona-Hotline des Kreises Unna ist überlastet, das merkte auch ein Ehepaar aus Lünen. Nach Kontakt zu einem Corona-Infizierten isolierten sie sich selbst, doch das weitere Verhalten abzuklären, wurde zum Problem: "Der Hausarzt konnte uns nicht helfen, wir sollten uns dann bei der Stadt oder dem Gesundheitsamt melden, doch obwohl ich einen  Vormittag am Telefon war, bekam ich entweder niemanden ans Telefon oder keine hilfreiche Auskunft." Max Rolke, Pressesprecher des Kreises Unna: "Kontakte von bekannten Infizierten zu informieren, erfordert im Moment einen sehr hohen Aufwand." Wie Rolke erläutert, habe jede Person, bei der ein Corona-Test positiv ausfällt, etwa zwischen fünf und dreißig Kontakten, um sie alle zu informieren, unterstützt im Kreis Unna auch die Bundeswehr. "Menschen, die wissentlich an Corona erkrankt sind, können helfen, wenn sie ihre Kontakte bereits im Vorfeld selbst informieren, die sollten sich dann in Quarantäne begeben und auf die Kontaktaufnahme durch die Behörden warten", so Rolke. Tests führt der Kreis Unna nur noch bei Kontaktpersonen mit Symptomen durch, auch das ist eine Folge der hohen Infektionszahlen im Kreis.

4. NOVEMBER

17.01 Uhr Eine Frau aus Lünen, die in einem Seniorenheim lebte, starb nach einer Infektion mit dem Corona-Virus. Der Kreis Unna meldete heute 144 neue Fälle, der Inzidenzwert innerhalb von sieben Tagen auf hunderttausend Einwohnern liegt nach Berechnungen des Kreises bei 212,2. Im Krankenhaus sind nun 84 Personen in Behandlung.

3. NOVEMBER

17.43 Uhr Dienstag sind im Kreis Unna insgesamt 149 neue Fälle gemeldet worden, die Zahl der Patienten in stationärer Behandlung steigt auf 77 Personen. Ein Mann (83) aus Schwerte starb im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

17.31 Uhr Lünen bleibt mit aktuell 557 Infektionen der Corona-Hotspot im Kreis, das Virus verbreite sich laut den Behörden in der Fläche und sei zurückzuführen vor allem auf private Kontakte. Fälle betreffen im Moment sieben Kitas, drei Grundschulen, eine Realschule sowie ein Seniorenheim. Die Behörden haben über dreihundert Kontaktpersonen identifiziert, darunter ganze Schuklassen, und organisieren für sie nun die Tests. Glück im Unglück in einem Seniorenheim in Bergkamen, hier haben sich bei einer infizierten Person keine weiteren Menschen angesteckt, neu sind hier Fälle an zwei Grundschulen sowie an einer Kita. In Schwerte hat es einen Fall an einer Kita gegeben, in Unna an einem Gymnasium und einer Grundschule. In Kamen hat es in der vorletzten Woche an einer berufsbildenden Schule Corona-Fälle, die Tests bei den Kontaktpersonen ergaben zwei weitere Infizierte. Test-Ergebnisse stehen noch aus nach zwei positiven Tests in einem Seniorenheim.

2. NOVEMBER

17.57 UHR Der Kreis Unna meldet nach dem Wochenende 276 neue Corona-Fälle, zwölf Patienten mehr sind in stationärer Behandlung im Krankenhaus.Ein Siebzigjähriger aus Selm starb nach einer Infektion mit dem Virus, ebenso eine Seniorin (86) aus Lünen. Die Frau wohnte zuletzt in einem Seniorenheim. 116 Personen gelten als wieder gesund, die Zahl der aktuell Infzierten liegt bei 1.260 Personen.

15.13 UHR
Die Ausländerbehörde der Stadt Lünen bleibt für mindestens eine Woche geschlossen, denn ein Mitarbeiter hat das Corona-Virus. Das Gesundheitsamt des Kreises Unna schickte mehrere direkte Kollegen des betroffenen städtischen Mitarbeiters in Quarantäne. Das Personal fehlt nun in der Ausländerbehörde. Einen Corona-Fall meldet die Stadt Lünen* auch aus dem erweiterten Team des Bürgerbüros, auch hier mussten Mitarbeiter in Quarantäne. Termine in dieser Woche, die bereits vereinbart sind, können stattfinden, neue Termine zusätzlich zu veröffentlichen, sei aber im Moment nicht machbar, so die Stadt.

*Hinweis: In einer früheren Version hatten wir versehentlich geschrieben, dass es einen Corona-Infizierten im Bürgerbüro der Stadt Selm gebe, das ist nicht der Fall.

30. OKTOBER

15.17 Uhr Die Behörden im Kreis Unna melden heute 115 neue Fälle, fünf Patienten mehr als am Vortag sind in stationärer Behandlung. 55 Personen gelten als wieder gesund, so der Kreis. Der Inzidenzwert pro hunderttausend Einwohner ist nach Berechnungen des Kreises Unna rund 144,6.

29. OKTOBER

18.02 UHR Die Corona-Fälle im Kreis Unna schnellen weiter in die Höhe, innerhalb eines Tages meldete der Kreis Unna am heute 154 neue Infektionen, mit 40 die meisten in Lünen. 81 Personen mehr als gestern gelten als wieder genesen. Die Zahl der aktuell Infizierten wird damit erstmals vierstellig, konkret sind es 1.042 Personen. Ein Minus verzeichnet der Kreis bei den in Kliniken behandelten, hier sind es nun 49 Patienten.

14.15 UHR Das Lippe Bad bleibt ab 2. November bis auf Weiteres geschlossen, Grund sind die Beschlüsse der Politik zur Eindämmung des Corona-Virus. 

28. OKTOBER

17.40 UHR Lünen bleibt ein Corona-Hotspot - von 102 neuen Fällen, die seitens der Behörden heute gemeldet wurden, entfallen allein 50 auf Lünen. Die Zahl der Menschen in stationärer Behandlung steigt im Kreis Unna um zwölf Fälle auf 54 Patienten.Ein Neunzigjähriger, der zuletzt in einem Seniorenheim in Unna lebte, starb nach einer Corona-Infektion.

27. OKTOBER

17.58 UHR Der Kreis Unna berichtet von zwei weiteren Todesfällen mit Corona-Bezug: Ein Mann (89) aus einem Seniorenheim in Unna und eine Frau (86) aus einem Seniorenheim in Lünen.  Dienstag wurden 49 neue positive Tests bekannt, als wieder gesund gelten 61 Personen mehr als am Montag. Die Zahl der Menschen, die mit einer Corona-Infektion in einem Krankenhaus behandelt werden müssen, steigt auf 42 Patienten - im Vergleich zum Vortag ein deutliches Plus von elf Personen.

12.24 UHR In Lünen sind Tests von rund zwanzig Personen aus einem Seniorenheim da - alle Getesteten haben ein negatives Ergebnis. Im Fall einer Kita sind die ersten Tests ausgewertet, hier waren es bereits vier positive Ergebnisse, weitere Tests sind noch in Bearbeitung. Corona-Fälle wurden auch in drei weiteren Kitas bekannt, achtzig Menschen müssen in Quarantäne.

10.39 UHR Die Stadt Selm appelliert an die Bürger, in diesem Jahr auf Halloween-Partys zu verzichten. „Die NRW-Landesregierung und wir empfehlen bei den zuletzt so sprunghaft gestiegenen Infektionszahlen die Einschränkung der sozialen Kontakte", sagt Selms Ordnungsamtsleiter Werner Denz. Selm rate deshalb eher davon ab, in diesem Jahr in Gruppen von Tür zu Tür zu gehen, das Ordnungsamt kontrolliert am Wochenende die Einhaltung der Corona-Schutzverordnung.

26. OKTOBER

16.39 UHR Im Kreis Unna informieren die Behörden nach dem Wochenende erneut über eine hohe Zahl an neuen Infizierten - unter dem Strich in allen Kommunen des Kreises 195 Fälle. Lünen betreffen dabei 82 Fälle, Bergkamen 35, Kamen 20, Unna 18, Schwerte 14, Werne 12, Selm 6, Bönen 5, sowie Holzwickede und Fröndenberg mit jeweils zwei neuen Infektionen. Nach Kreis-Informationen sind 123 Menschen wieder gesund, die Zahl der Menschen, die mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt werden müssen, erhöht sich um acht Personen auf nun 31. In Lünen sind eine Kita und eine weiteres Seniorenheim von Corona betroffen, Kontaktpersonen müssen nun zum Test. In Unna sind es in einem Seniorenheim 45 Infizierte. Die Bewohnerin eines Seniorenheims in Unna starb zudem im Alter von 92 Jahren nach einer Corona-Infektion.

12.33 UHR
Die Stadt Selm wird nach den Herbstferien nicht alle Turnhallen für den Schul- und Vereinssport freigeben, betroffen sind die Turnhalle der ehemaligen Lutherschule, der Turnhalle an der Overbergschule und die Sporthalle in Bork am Förderzentrum Bork. Nach Informationen der Stadt Selm könne die nach der Corona-Schutzverordnung geforderte „gute“ Belüftung dort nicht garantiert werden, in den drei Hallen existieren keine Belüftungsanlagen. Die Stadt prüfe aktuell den Einbau einer Belüftungsanlage an der Sporthalle in Bork. Montag wurde die neue Zweifachturnhalle am Campus zur Nutzung freigegeben, das helfe in dieser Situation.

23. OKTOBER

15.59 UHR Der Kreis Unna meldet am Freitag 68 neue positive Corona-Tests. 47 Personen gelten als wieder gesund, die  Zahl der in stationärer Behandlung befindlichen Personen sinkt auf 22 Patienten.

13.39 UHR In Lünen werden zehn Turnhallen für den Schul- und Vereinssport geschlossen, das entschied der Krisenstab der Stadtverwaltung. Grund für die Entscheidung ist, dass die Belüftung in den betroffenen Hallen wohl nicht ausreichend sichergestellt werden kann, so die Stadt. Die Turnhallen dieser Schulen sind betroffen: Viktoriaschule, Schule am Heikenberg, beide Standorte der Overbergschule, Matthias-Claudius- und Gottfriedschule, Kardinal-von-Galen-Schule, Osterfeldschule, Ludwig-Uhland-Realschule, Realschule Altlünen sowie die Sporthalle Brambauer an der Diesterwegstraße. Die Stadt Lünen als Betreiber könne die in der Coronaschutzverordnung geforderte „gute Durchlüftung“ einiger Hallen nicht sicherstellen und die durchgehende Öffnung von Türen und Fenstern sei mit sinkenden Temperaturen keine Option. Die Stadt wolle mit Blick auf steigende Infektionen Vorsicht walten lassen und weder Sportler noch Schüler einer vermeidbaren Gefahr aussetzen, erklärt dazu der für Schulen und Sport zuständige Beigeordnete Horst Müller-Baß. Ein Gutachter ist  beauftragt worden, um die Belüftungssituation genauer zu bewerten und eventuell alternative Lösungen zu finden, er beginnt in Kürze mit seiner Arbeit. Die Gutachten werden wegen der Vielzahl der Hallen - nicht nur in Lünen – unterschiedlicher Bauausführungen und fehlender Richtwerte einige Zeit in Anspruch nehmen und im Moment ist noch unklar, wann und unter welchen Voraussetzungen eine Halle wieder geöffnet werden kann, so die Stadt. Die Stadt hat die betroffenen Schulen und Vereine informiert und bittet um Verständnis für die Entscheidung.

22. OKTOBER

18.22 UHR Die Zahl der positiven Corona-Tests nimmt immer weiter zu, seit Mittwoch meldet der Kreis Unna über hundert neue Fälle. Lünen ist mit 51 Fällen auch dieses Mal wieder besonders betroffen, in Kliniken sind kreisweit 23 Corona-Patienten in Behandlung. 29 Menschen mehr sind von einer Infektion mit dem Virus offiziell genesen, so der Kreis Unna.

20. OKTOBER

17.27 UHR Corona fordert im Kreis Unna ein weiteres Opfer: Eine Frau (89), die zuletzt in einem Seniorenheim in Unna lebte, starb nach einer Infektion mit dem Virus. Im Laufe einer Woche ist es damit bereits der vierte Todesfall im Kreis Unna, zuvor starben zwei Seniorinnen  aus Unna sowie ein Mann (87) aus Bönen.

17.11 UHR Die Zahl der positiven Corona-Tests erhöht sich am Dienstag um 53 Fällle, allein 24 davon in Lünen. Die Corona-Fälle betreffen hier neben einer Grundschule mit rund fünfzig Kontaktpersonen und zwei Kitas mit je dreißig Betroffenen auch zwei Altenheime. Im Seniorenheim, das nun ganz neu im Fokus der Behörden ist, müssen zwanzig Personen in Quarantäne und zum Test. Im Fall des zweiten Seniorenheims, in dem nach einem positiven Test in der vergangenen Woche bereits 150 Personen getestet wurden, gibt es zwei weitere positive Ergebnisse. Nach Tests an einem Gymnasium und einer Grundschule in Lünen wartet der Kreis noch auf Ergebnisse. Mittwoch geht am Kreishaus in Lünen das neue Testzentrum in Betrieb, getestet werden hier von der Gesundheitsbehörde kontaktierte Personen. Corona-Fälle meldet der Kreis auch an einer Kita in Werne, sowie einer Grundschule in Bergkamen.

19. OKTOBER

18.40 UHR Die Zahl der positiven Corona-Tests schnellte auch am Wochenende weiter in die Höhe, der Kreis verzeichnet 135 neue Fällle. Lünen bleibt mit 53 neuen Meldungen und aktuell 226 Infizierten weiter der Corona-Hotspot im Kreis, aber auch Bergkamen (+22), Kamen (+15) und Unna (+14) kämpfen weiter mit hohen Zahlen. In Schwerte wurden über das Wochenende zwölf neue Fälle bekannt, je sechs in Bönen und Werne, sowie drei in Fröndenberg und Holzwickede. Selm meldet zwei positive Tests.

17.32 UHR In Lünen gilt seit Dienstag eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in bestimmten Bereichen in der Öffentlichkeit. Ministerpräsident Armin Laschet kündigte eine entsprechende Regelung für Gebiete, in denen die Zahl der Neuinfektionen sehr hoch ist, bereits am Wochenende an, demnach bleibt die Maske ab der Grenze von 35 Neuinfektionen auf hunderttausend Einwohner innerhalb von sieben Tagen zum Beispiel auch am Sitzplatz in Kinos, bei Konzerten und an bestimmten Stellen im im öffentlichen Raum, an denen der Mindestabenstand von eineinhalb Metern kaum einzuhalten ist, über Mund und Nase. Der Kreis Unna befindet sich weiter deutlich über der Marke von fünfzig Neuinfektionen auf hunderttausend Personen in einer Woche, deshalb gilt seit der Nacht zu Dienstag eine neue Allgemeinverfügung des Kreises Unna. In Lünen wird die neue Maskenpflicht in vier Bereichen umgesetzt, definiert von der Stadtverwaltung. Teile der Innenstadt zählen dazu, rund um die Fußgängerzone, begrenzt von der Kurt-Schumacher-Straße, der Graf-Adolf-Straße und dem Wallgang, eingeschlossen ist auch der Bereich um den Busbahnhof. Die Regelung bedeutet, dass auch auf dem Wochenmarkt wieder eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden muss, zuletzt galt die Maskenpflicht nicht mehr für Märkte. Masken sind zudem auf der Münsterstraße zwischen der Kurt-Schumacher-Straße und der Zwolle Allee Pflicht. In Brambauer gilt die Maskenpflicht rund um den Marktplatz in einem Rechteck, das von Waltroper Straße, Wittekindstraße, Friedhofstraße und Königsheide begrenzt wird, eingeschlossen sind zudem die Mengeder Straße bis zum Einkaufszentrum und die Waltroper Straße von der Kreuzung Königsheide bis zur Einmündung Heinrichstraße. In Lünen-Süd betrifft es die Jägerstraße zwischen Alsenstraße und Eichendorffstraße, eingeschlossen wird hier auch der Bereich des früheren Marktplatzes am Rewe an der Adolf-Damaschke-Straße. Die Stadt könne nicht überall und rund um die Uhr die Einhaltung der Maskenpflicht überwachen, vielmehr hofft Bettina Brennenstuhl, die Leiterin des städtischen Stabs Außergewöhnliche Ereignisse, auf die Disziplin und Verantwortung jedes Einzelnen. Einwohner könnten durch das Verwenden der Mund-Nase-Bedeckung, aber auch durch die Einhaltung des Mindestabstands und das Beachten der Hygieneregeln Verantwortung übernehmen und ihren Teil zur Eindämmung der Pandemie beitragen, so Brennenstuhl. Die Stadt setze bei der Umsetzung der Maskenpflicht zuerst auf Ansprache und Erklärungen durch die Ordnungskräfte, wer sich aber auch nach Aufforderung weigert, eine Maske zu tragen, den erwartet eine Strafe von mindestens fünfzig Euro. Die Maskenpflicht gilt jeden Tag von 8 bis 19 Uhr. Im Kreis Unna haben auch Schwerte, Werne und Fröndenberg Orte, an denen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt, definiert, so die Stadt Lünen.

HINWEIS

Die Redaktion des Lüner Anzeigers tickert seit Januar zur Corona-Situation im Kreis Unna, zum zweiten Teil des Tickers (25. Juni bis 19. Oktober) kommen Sie per Klick auf diesen Link, zum ersten Teil (30. Januar bis 1. Juli) über diesen Link.

Im Ticker lesen Sie alle aktuellen Informationen zur Corona-Krise im Kreis Unna.
Im Rathaus Lünen kam es am Mittag zu einem Einsatz der Polizei.
Autor:

Daniel Magalski aus Lünen

Daniel Magalski auf Facebook
Daniel Magalski auf Instagram
Daniel Magalski auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

32 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen