Corona: Eltern zahlen keine Kita-Kosten

Das Corona-Virus hat einen Sturm auf Atemschutzmasken ausgelöst, auch Desinfektionsmittel gingen in den Apotheken und Supermärkten literweise über die Theke.
5Bilder
  • Das Corona-Virus hat einen Sturm auf Atemschutzmasken ausgelöst, auch Desinfektionsmittel gingen in den Apotheken und Supermärkten literweise über die Theke.
  • Foto: Magalski
  • hochgeladen von Daniel Magalski

Das Corona-Virus bestimmt die Nachrichten, auch bei uns in der Region. Im Ticker des Lüner Anzeigers lesen Sie die neuen Informationen zur Situation im Kreis Unna auf einen Blick:

28. MÄRZ

8.16 UHR Das Technische Hilfswerk rückte schon am Abend an, baute zwei Zelte. Bericht und Fotos gibt es hier: Klinik am Park: Zelte für "Corona-Welle"

27. MÄRZ

17.07 UHR Das Klinikum Westfalen bereitet sich an der Klinik am Park in Brambauer auf eine  Corona-Welle vor, neben dem Eingang errichtet das Technische Hilfswerk am Samstag dafür zwei beheizte Zelte. Die Zelte dienen als Wartebereich, das andere als Untersuchungsraum für die Zentrale Notaufnahme. Im Moment laufen am Krankenhaus in Brambauer die Bauarbeiten für das neue Lungenzentrum, daher steht der Platz noch nicht zur Verfügung.

17.03 UHR Im Kampf gegen das Corona-Virus hat Deutschland dicht gemacht, auch Kitas, offene Ganztagsschulen und Kindertagespflegen. Das Land Nordrhein-Westfalen hat nun eine Entscheidung zu den Elternbeiträgen getroffen, sie entfallen im Hinblick auf die aktuelle Corona-Situation im April. Eltern, die den Elternbeitrag normalerweise selbst überweisen, sollen den Beitrag für April nicht überweisen, wer eine Überweisung nicht stoppen kann, bekommt das Geld zurück auf sein Konto. Im März sind die Beiträge grunsätzlich zu zahlen, so das Land. Um Kommunen zu entlasten, beteiligt sich Nordrhein-Westfalen zur Hälfte an den entstehenden Kosten.

14.19 UHR Freitag verzeichnete der Kreis bis zum Mittag nur einen leichten Anstieg neuer Corona-Fälle, insgesamt neun Personen, davon drei in Lünen, zwei in Fröndenberg und jeweils einen in Bönen, Holzwickede, Selm und Unna. Im Krankenhaus werden 24 Corona-Patienten behandelt, einer weniger als am Donnerstag. 38 Personen wurden aus der Quarantäne entlassen, so der Kreis.

14.04 UHR
Im Kreis Unna melden die Behörden einen ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Nach Informationen des Kreises handelt es sich um einen über achtzig Jahre alten Mann aus Fröndenberg. Der Senior war Mitte März in einem Pflegeheim aufgenommen worden, nach einem häuslichen Unfall kam er vor fünf Tagen in ein  Krankenhaus in Menden, dort starb er am Mittwoch Im Rahmen der Aufnahme im Krankenhaus war auch ein Abstrich gemacht worden, am Freitag bestätigte der schriftliche Laborbefund, dass der unter verschiedenen Vorerkrankungen leidende und zur Risikogruppe mit den schweren Verläufen gehörende Senior auch mit dem Corona-Virus infiziert war, so der Kreis. Die Gesundheitsbehörde hat inzwischen in Abstimmung mit den betroffenen Einrichtungen alle notwendigen Schritte zum Schutz getroffen beziehungsweise eingeleitet, dazu gehören insbesondere die Ermittlung und Isolierung möglicher Kontaktpersonen und andere Schutz- und Hygienemaßnahmen.

26. MÄRZ

19.22 UHR Selm hatte in der vergangenen Woche mitgeteilt, dass Unternehmen, Gewerbetreibende und Privatpersonen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten als Folge der Corona-Pandemie mit verschiedenen steuerlichen Hilfsangeboten unterstützt werden, das gilt auch für Grundbesitzabgaben. Steuererleichterungen sind dort in Form eines Zahlungsaufschubs möglich, informiert die Stadt. Eine Verschiebung der Zahlung, die am 15. Mai fällig werden, sind bis spätestens 15. August für alle Grundstückseigentümer möglich, die wegen der Corona-Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind, ein entsprechendes Formular finden Bürger auf stadtselm.de.

16.48 UHR Die Zahl der Infizierten steigt auch im Kreis Unna weiter, mit Stand heute vom Nachmittag sind der Gesundheitsbehörde sechzehn neue Fälle gemeldet worden, viele von ihnen steckten sich laut der Pressestelle des Kreises nach wie vor im familiären Umfeld an oder bei positiv Getesteten. Die Infizierten befinden sich in der Mehrzahl in häuslicher Quarantäne, im Krankenhaus liegen 25 Patienten.

14.05 UHR „Wenn Kita-Betreuung wegen der Corona-Krise ersatzlos ausfällt, müssen die Eltern ihr Geld für diesen Zeitraum zurückbekommen“, so Susanne Großkrüger, Ratsfrau der Wählergemeinschaft Gemeinsam für Lünen. Geld müsse daher erstattet werden, so die Ratsfrau. Lünen solle gemeinsam mit dem Kreis Unna beim Land die Kostenerstattung erwirken, erklärt Großkrüger.

13.52 UHR Die Wirtschaftsbetriebe Lünen öffnen ab Samstag, 28. März, auf dem Kundenparkplatz an der Josef-Rethmann-Straße eine Sammelstelle für Grünabfälle und Grünschnitt. Das Angebot ist kostenfrei und gilt vorerst für alle weiteren Samstage jeweils in der Zeit von 8 bis 13 Uhr. Die Wirtschaftsbetriebe Lünen weisen darauf hin, dass nur Mengen abgegeben werden dürfen, die in einen Kofferraum passen, im Fahrzeug dürfen sich maximal zwei Personen befinden, so die Wirtschaftsbetriebe.

12.24 UHR Der Seniorenbeirat Lünen bietet ab sofort den "Lüner-Telefon-Treff" an, eine Chance auf Kontakt in Corona-Zeiten. Senioren können eine der folgenden Nummern anrufen: Marie-Lis Coenen, 02306 / 60 20; Doris Seemann 0231 / 87 17 24; Uschi Rempe,  0231 / 87 59 67; Lie Weinbrenner, 02306 / 62 988 und Jürgen Plenge, 0231 / 87 56 70.

11.47 UHR Das St. Marien-Hospital in Lüdinghausen bittet mit den zum Verbund gehörenden Städten und Gemeinden Ascheberg, Nordkirchen, Senden, Olfen, Selm und Lüdinghausen um Hilfe: Atemschutzmasken, die die Mitarbeiter vor einer Infektion mit dem Corona-Virus schützen, sind kaum zu bekommen, ein Problem für die Helfer. Ihre Hoffnung ruht nun auf Firmen, die Atemschutzt der Form FFP-2 auch in der Produktion einsetzen, etwa als Staubschutz.  Unternehmen in der Region werden gebeten, ihre Bestände zu prüfen und Schutzmasken an das St. Marien-Hospital in Lüdinghausen abzugeben, appellieren die Bürgermeister der betroffenen Städte. Firmen können sich unter der Telefonnummer 02591 / 23 12 10 melden, um das weitere Vorgehen zu besprechen, außerhalb der üblichen Geschäftszeiten auch unter Telefon 02591 / 23 13 14.

11.12 UHR Der Gesprächskreis für Angehörige von Menschen mit Demenz am 7. April und am 5. Mai muss ausfallen, für Beratungen zum Thema „Demenz“ und „Pflege zuhause“ stehen Nina Waltermann, Pflegedienstleitung der Diakoniestation Lünen und Selm sowie die Gesprächskreisleiterin Marlene Triantafillou unter Telefon 02306 / 944 77 38  zur Verfügung.

7.46 UHR
Städte und Gemeinden im Kreis Unna hatten die Wertstoffhöfe für die Anlieferungen durch private Haushalte in der letzten Woche geschlossen, ein Schritt zum Schutz der Kunden und Mitarbeiter und zur Sicherung der Müllabfuhr. Im Frühjahr wollen  viele Bürger aber Grün- und Strauchschnitt entsorgen müssen, deshalb öffnen viele Kommunen vor allem dafür wieder ihre Wertstoffhöfe zu kontrollierten Bedingungen: Die Wertstoffhöfe in Bergkamen, Bönen, Fröndenberg, Holzwickede, Kamen und Werne sind ab 27. März wieder zu den bekannten, in den Abfallkalendern angegebenen Zeiten da, nur für Bürger ihrer Stadt beziehungsweise ihrer Gemeinde. Selm bietet bereits seit Mittwoch eine Sammelstelle für Grünschnitt auf dem Parkplatz neben der alten Kartbahn an der Industriestraße an, in Lünen starte ein ähnliches Angebot am Samstag, 28. März. Die Wirtschaftsbetriebe Lünen konnten zu weiteren Details auf Anfrage noch keine Angaben machen, weitere Informationen veröffentliche man auf der Homepage. Der Wertstoffhof in Unna ist bereits seit heute wieder geöffnet, vorerst geschlossen bleibt Schwerte. Die Anzahl der Kunden auf den Werstoffhöfen wird begrenzt, eventuell kommt es zu Wartezeiten. Kunden sollen möglichst ohne Bargeld zahlen, im Idealfall kontaktlos mit der Bankkarte. Personalausweis und - wo erforderlich - die Berechtigungskarte für den Wertstoffhof müssen mitgebracht werden, informiert die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna.

25. MÄRZ

16.34 UHR Im Kreis Unna sind am Mittwoch 22 weitere Corona-Patienten bestätigt worden, die Gesamtzahl liegt damit bei 146 Fällen. Schwerte verzeichnete mit sieben neuen Fällen den stärksten Zuwachs und rückt damit im Vergleich der Kreis-Städte wieder mit einer Gesamtzahl von 31 Fällen wieder an die Spitze der Statistik. In Selm wurden vier neue Fälle registriert, zwei in Lünen. Bergkamen, Holzwickede und Werne meldeten keine neuen Fälle.

08.37 UHR „Die Corona-Pandemie hat für uns alle derart weitreichende Konsequenzen, dass wir uns stündlich mit neuen Fragestellungen und Regeln befassen müssen“, so Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns am Dienstag in der Sitzung des Verwaltungsvorstands. Der Schutz der Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger habe derzeit oberste Priorität, es gehe aber auch um Existenzen. Geschäfte und Unternehmen müssten unterstützt werden und damit auch die Beschäftigten, ebenso wie betroffene Familien, Vereine, Kulturschaffende und weitere Menschen. „Wie Kleine-Frauns erklärte, sei schon jetzt absehbar, dass viele Existenzen auf der Kippe stehen oder konkret bedroht sind, noch bestehe aber keine Klarheit, wie die Kommunen die vielen Herausforderungen finanziell meistern können und sollen, so der Bürgermeister. Die Bürgermeister des Kreises Unna wollen sich heute abstimmen, Alleingänge seien nun keine Lösung.

Der Verwaltungsvorstand hat am Dienstag auch beschlossen, bis zum 1. Mai die Übernachtungsstelle und Tageseinrichtung für Wohnungslose als Wohnheim für Menschen ohne Obdach zu betreiben und weil der betreuende Verein „Dach über dem Kopf“ diesen Schritt personell nicht unterstützen kann, stellt die Stadt Personal für die Aufsicht zur Verfügung.

24. MÄRZ

16.50 UHR
Selm hat nach den neuesten Zahlen die meisten bestätigten Corona-Fälle im Kreis Unna. Die Zahl stieg um fünf Personen auf nun 26 Fälle, Lünem verzeichnet einen neuen Fall. Im Kreis wurden insgesamt sechzehn neue Patienten positiv getestet, die Gesamtzahl steigt damit auf 126 Fälle in allen kreisangehörigen Städten.

11.52 UHR Corona-Ferien, fünf Wochen ohne Kita und Schule, ohne Vereine, Musikschule und Freunde - da kommen Eltern und Kinder an ihre Grenzen. Die Erziehungsberatungsstelle des Kreises, zuständig für Bönen, Fröndenberg und Holzwickede, bietet deshalb Rat und Hilfe an, die Nummer des Krisentelefons lautet 02301 / 94 59 40. Die Nummer ist montags bis donnerstags von 8 bis 15.45 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr geschaltet, anrufen können Eltern, Jugendliche und Kinder. Die Gespräche werden vertraulich behandelt, so der Kreis.

23. MÄRZ

20.11 UHR In Lünen ist die Zahl der offiziell bekannten Corona-Patienten am Montag um vier positive Test gestiegen, in Selm um drei Fälle. Im Kreis liegt die Zahl nun bei 108.

15.42 UHR Die Stadt Lünen kontrolliert mit vielen Mitarbeitern die Einhaltung der am Sonntag beschlossenen Regeln zur Eindämmung des Corona-Virus. Bundesländer und Bundesregierung hatten hier zwar keine Ausgangssperre beschlossen, dafür aber ein weitgehendes Kontaktverbot.  Die Ordnungspartnerschaft von Polizei und Ordnungsamt ist dafür unterwegs, ebenso die Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung oder aus anderen Bereichen. Im Seepark überwacht ein Sicherheitsdienst die Situation. Die Stadt erreichen, so berichtet Frank Knoll, der Referent des Bürgermeister, teilweise auch Anrufe mit Hinweisen.

15.09 UHR Die Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus betreffen auch die Zulassung von Fahrzeugen. Abmeldungen sind nun aber, das teilt der Kreis Unna am Montag mit, auch ohne Besuch im Kreishaus möglich: Ein Zugang zur Internetseite kreis-unna.de, ein funktionierender Drucker sowie stabiles Verpackungsmaterial zum Versenden der Kennzeichen reichen für die neue Lösung. Ein Formular zur Stilllegung des Fahrzeugs ist als Datei zum Downloaden auf der Seite des Kreises Unna verfügbar, dieses muss ausgefüllt und unterzeichnet werden und geht dann zusammen mit der Zulassungsbescheinigung Teil I, den Kennzeichen und der Angabe einer Rücksendeanschrift per Post an den Kreis Unna. Der Antrag wird beim Kreis bearbeitet und die die ungültig gemachte Zulassungsbescheinigung zurück geschickt, Gebühren stellt der Kreis in Form eines Gebührenbescheides  in Rechnung.

11.16 UHR Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Unna reagiert auf die Corona-Krise. Informationen zu Kurzarbeitergeld, Liquiditätshilfen sowie wesentliche Schritte zur Krisenprophylaxe und Krisenbewältigung  finden sich aktuell unter wfg-kreis-unna.de. Mitarbeiter beantworten an einem Krisentelefon unter 02303 / 27 16 90 weitergehende Fragen. Das Jobcenter baut seinen Telefonservice ebenfalls weiter aus, neben der bekannten Hotline-Nummer 0 23 03 / 25 38 0 ist nun auch die 0 23 03 / 25 – 22 22 freigeschaltet, informiert der Kreis. Anliegen können auch per E-Mail an jobcenter-kreis-unna@jobcenter-ge.de geschickt werden, dafü  steht unter jobcenter-kreis-unna.de eine vollständig auszufüllende Dokumentenvorlage zur Verfügung.

10.21 UHR Einsatz für Ehrenamtliche des Deutschen Roten Kreuzes in der Nacht zu Montag: Das Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen bat die Kreisverbände um Hilfe. Die Einsatzkräfte verteilten eine kurzfristig eingetroffene Lieferung von Atemschutzmasken an vorgegebene Krankenhäuser in  ihren Kreisen und kreisfreien Städten. Helfer des Ortsvereins Kamen brachten Masken zu den Krankenhäusern im Kreis Unna.

22. MÄRZ

15.01 UHR Sonntag sind im Kreis Unna fünf neue Corona-Fälle gemeldet worden, die Hälfte der Zahlen von Samstag. Die Erkrankten wohnen in jeweils  einem Fall in Selm, Fröndenberg und Kamen sowie in zwei Fällen in Lünen. 

21. MÄRZ

15.09 UHR Im Kreis Unna sind am Samstag zehn neue Corona-Fälle bekannt geworden, unter dem Strich liegt die Zahl aller Fälle damit bei 93. Die Neuinfektionen verteilen sich auf Fröndenberg (1), Lünen (2), Schwerte (2), Selm (2) und Unna (3).

8.32 UHR
Zum Schutz der Mitarbeiter des Ordnungsamtes, die die Parkscheinautomaten  leeren und sich so mit dem Corona-Virus infizieren könnten, hat die Stadt Lünen sämtliche Parkscheinautomaten im Stadtgebiet abgeschaltet, entsprechende Hinweise finden sich an allen Automaten. Autofahrer sollen beim Abstellen des Fahrzeugs die Parkscheibe auszulegen, so die Stadt Lünen.

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns hält per Videobotschaften den Kontakt zu den Bürgern. Eine Übersicht findet sich auf der Homepage der Stadt Lünen.

7.34 UHR Die Stadtwerke Selm haben, weil der persönliche Kontakt stark eingeschränkt ist, eine zusätzliche Notfallnummer eingerichtet: Die Nummer lautet 0151 / 54 75 85 14, erreichbar unter der Woche von 8 bis 18 Uhr. Im Fokus sei im Moment vor allem die Grundversorgung. „Die Aufrechterhaltung einer reibungslosen Müllabfuhr in Selm und Werne ist unser erklärtes Ziel, auch in Krisenzeiten ist es unsere Aufgabe, die regelmäßige Leerung von Abfallbehältern für die Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen", sagt Stadtwerke-Geschäftsführerin Verena Ginter. Die Stadtwerke verzeichnen, wohl ebenfalls eine Corona-Folge, mehr Termin-Anfragen für die Abholung von Sperrmüll. Ginter erklärt dazu, dass die Stadtwerke sich um schnellstmögliche Termine bemühten, gegebenenfalls komme es aber zu Wartezeiten.

7.21 UHR Das Klinikum Westfalen verlängert die Absage aller Veranstaltungen bis Ende April, dazu gehört auch die Abendsprechstunde in der Klinik am Park in Brambauer.

7.06 UHR „Die Stadtverwaltung ist und bleibt handlungsfähig“, so Uwe Quitter, Erster Beigeordneter und Leiter des städtischen Krisenstabs für außergewöhnliche Ereignisse. Weitblick fordert Corona aber in vielen Bereichen, um das Infektionsrisiko zu minimieren: Die Stadtverwaltung arbeitet daher nun in Schichten, eine Schicht vor Ort im Rathaus, die andere von Zuhause. Die Belegschaft der Verwaltung hat zudem die Möglichkeit, sich bis zu zehn Tage zur Kinderbetreuung von der Arbeit befreien zu lassen, wenn die Betreuung in den Familien nicht sichergestellt werden kann und auch der Abbau von Überstunden oder Resturlaub sei in diesen Tagen sinnvoll, so Uwe Quitter. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anderer Fachbereiche unterstützen, um die Umsetzung der Verordnungen kontrollieren zu können, das Ordnungsamt. Die Mitarbeiter der städtischen Hotline können unter 02306 / 10 40 nun auch am Wochenende Anrufe entgegennehmen, samstags und sonntags von 10 bis 14 Uhr.


20. MÄRZ

14.02 UHR Nach Informationen der Polizei nutzen unterdessen Diebe die Corona-Pandemie für einen miesen Trick: Kriminelle setzen sich einen Mundschutz auf und stellen sich an der Haustür so als Mitarbeiter einer Gesundheitsbehörde vor, wollen unter dem Vorwand eines Corona-Tests dann in die Wohnung. Kreis Unna und Polizei warnen: Die Gesundheitsbehörde führt keine Tests zu Hause durch, sollte das jemand behaupten, wählen Sie den Notruf!

13.15 UHR Im Kreis Unna sind am Freitag bis zum Mittag 22 neue Corona-Fälle bekannt geworden, damit liegt verzeichnen die Behörden kreisweit aktuell 83 Fälle. Die Neuinfizierten kommen in zwei Fällen aus Lünen, in acht Fällen aus Selm, sechs Mal aus Schwerte, vier Mal aus Unna und je ein Mal aus Bönen und Holzwickede. Das Infotelefon des Kreises Unna ist weiter überlastet, bemerkbar mache sich das vor allem in Lünen. Betroffene sollen alternativ das Infotelefon in  Unna anrufen, die Nummer lautet 02303 27 52 53. Selm belegt nun in der Kreis-Statistik mit sechzehn Fällen den zweiten Platz hinter Schwerte mit insgesamt neunzehn Fällen. Lünen verzeichnet aktuell neun Fälle.

19. MÄRZ

16.19 UHR Die Zahl der neuen Infektionen im Kreis Unna liegt am Donnerstag bei zehn Fällen. In Holzwickede gibt es einen neuen Fall, in Schwerte sechs, in Selm zwei und einen in Werne. "Die Infektionsketten sind alle nachvollziehbar, es handelt sich um Urlaubsrückkehrer oder Kontaktpersonen von bereits Infizierten. Im Kreis Unna gibt es nach Auskunft der Kreis-Pressestelle aktuell keine unkontrollierte Ausbreitung des Corona-Virus.

14.55 UHR Der Kreis Unna appelliert noch einmal dringend an die Bevölkerung, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, um das Corona-Virus zu bremsen, sei das ein wichtiger Schritt.

14.21 UHR Die Volksbank Selm-Bork stellt in der Corona-Krise den persönlichen Service der Filiale Selm-Dorf an der Ludgeristraße ein, der Schritt greift bereits seit 13 Uhr. Die Selbstbedienungs-Bereiche, insbesondere die Geldautomaten, dieser Filiale bleiben weiterhin in Betrieb. Fragen können Kunden unter der Telefonnummer 02592 / 93 50 klären oder in dringenden Anliegen in der Hauptstelle an der Kreisstraße 38 in Selm. Beratungen sind nach vorheriger telefonischer Absprache weiterhin in allen Geschäftsstellen möglich, auch in der Filiale Selm-Dorf.

9.51 UHR Corona ist kein Scherz, doch mit dieser Einsicht haben manche junge Menschen offensichtlich ein Problem. Ein Leser berichtet vom Erlebnis einer Seniorin in Lünen. "Die Frau lief durch einen Park und traf dort auf drei Jugendliche." Das Trio habe sie erst angestarrt, dann habe ihr einer ins Gesicht gehustet und "Corona" gerufen, berichtet der Leser. Die Frau habe nach der Attacke Angst. Fälle wie dieser Haufen sich wohl, ähnliche Meldungen kommen auch aus anderen Städten in Deutschland.

18. MÄRZ

17.20 UHR Im Kreis Unna gibt es an diesem Mittwoch 26 neue Corona-Fälle, damit steigt die Gesamtzahl auf insgesamt 51 Personen. Nach Informationen des Kreises handele es sich meist um Urlaubsrückkehrer. Die Infektionsketten seien bisher alle nachvollziehbar, es sei der von den Experten erwartete exponentielle Anstieg.

Die Neuinfizierten kommen aus Bergkamen (6), Fröndenberg (1), Holzwickede (1), Lünen (3), Schwerte (4), Selm (4), Unna (1) und Werne (6).

Im Kampf gegen das Virus sei nach wie vor fehlende Schutzausrüstung für Hausärzte, Pflegedienstleister und den Rettungsdienst das größte Problem", betont Landrat Michael Makiolla.

16.25 UHR Die Stadt Lünen veranlasst weitere Schritte zur Reduzierung sozialer Kontakte in der Bevölkerung. Verkaufsstellen des Einzelhandels müssen ab sofort geschlossen werden, Ausnahmen sind der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser und Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Friseure, Reinigungen und Waschsalons, Zeitungsverkauf, Baumärkte, Gartenmärkte, sowie Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen, so die Stadt Lünen. Geschäften des Einzelhandels für Lebensmittel, Wochenmärkten, Abhol- und Lieferdiensten, Apotheken sowie Geschäften des Großhandels ist bis auf weiteres auch die Öffnung an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 18 Uhr gestattet; dies gilt nicht für Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag.

Zusammenkünfte auf öffentlichen Flächen, insbesondere auf Spielplätzen, Grünflächen, Schulhöfen und sonstigen Plätzen sind untersagt und Bernd Wiesner, Leiter des Ordnungsamtes appelliert an alle Bürger, sich daran zu halten: Wie Ministerpräsident Armin Laschet gesagt hat, gehe es wirklich um Leben und Tod. Das Ordnungsamt kontrolliert die Einhaltung der Regeln.

Die Trauerhallen in Lünen sind geschlossen, verboten sind auch Versammlungen zur Religionsausübung. Beerdigungen sollen nur noch im kleinen Rahmen stattfinden, so die Stadt.

12.55 UHR Die Zahl der Corona-Fälle steigt stark im Kreis Unna: Dienstag waren es noch 25 Patienten, nach neuen Informationen des Kreises liegt diese Zahl nun bei 46.

9.06 UHR Die Sparkasse an der Lippe reagiert auf die Corona-Pandemie und schließt sieben Geschäftsstellen bis auf Weiteres: Alstedde, Horstmar, Nordlünen, Wethmar, Bork, Werne-West und Stockum. Die Geschäftsstellen in Brambauer, Lünen-Süd sowie die Hauptstelle bleiben geöffnet, in Selm das Beratungscenter an der Kreisstraße und in Werne das Beratungscenter am Markt.  Die Geldautomaten werden desinfiziert und bleiben an allen Standorten ohne Einschränkung verfügbar für den Zahlungsverkehr und die Bargeldversorgung. Kunden sollten nach Möglichkeit Online-Banking und andere mobile Services nutzen, eine persönliche Beratung bietet die Sparkasse an der Lippe über das Telefon-Service-Center 02306 / 105 0.

8.36 UHR Die Siedlergemeindschaft Am Römerberg in Lünen sagt ihre für Sonntag, 5. April, geplante Jahreshauptversammlung ab und verschiebt diese auf einen späteren Zeitpunkt.

7.42 UHR Das Begegnungscafé im Treffpunkt Neuland ist bis auf Weiteres geschlossen, das betrifft insbesondere die Berufsberatung, Beratung bei der Wohnungssuche, Hausaufgabenbetreuung sowie Unterstützung bei Behördengängen. Kontakt in dringenden, unaufschiebbaren Fällen:  Mobil 0177 / 148 19 62 oder E-Mail jo.bergmeyer@helimail.de.

7.11 UHR Die Beratungsstelle der Verbraucherzentrale in Lünen ist für den Kundenverkehr geschlossen und persönliche Gespräche fallen aus, ob für die allgemeine Rechtsberatung, Versicherungs-, Energie-, Umwelt-, Geldanlage- oder Schuldnerberatung. Veranstaltungen, Vorträge und Aktionen sind abgesagt bis Ende April. Die Berater sind aber per Telefon unter 02306 / 30 13 801 zu erreichen oder auch per E-Mail an luenen@verbraucherzentrale.nrw.

17. MÄRZ

15.56 UHR Dienstag meldet der Kreis Unna fünf neue Fälle, drei davon in Unna, einer in Lünen und einer in Holzwickede. Die Kontaktpersonen und Infektionswege werden derzeit ermittelt, die Zahl der bestätigten Infizierten steigt auf 25. Im Schnitt habe jeder Patient 25 Kontaktpersonen, deren Zahl steigt damit auf rund 800.

14.58 UHR Kreisverwaltung und Nebenstellen sind ab Mittwoch für den Kundenverkehr geschlossen, die Mitarbeiter bleiben aber weiter im Dienst. Teile der Aufgaben werden eingeschränkt oder ganz eingestellt und das Personals zeitweise in andere Bereiche versetzt, um unter anderem die Mitarbeiter im Gesundheitsamt zu unterstützen, die mit Hochdruck daran arbeiten, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, informiert der Kreis. Zulassungen  on Kraftfahrzeugen sind nur noch über Händler und Zulassungsdienste möglich, alle Termine werden abgesagt und können auch nicht neu vereinbart werden bis auf Weiteres.Das Infotelefon des Kreises hat nun erweiterte Zeiten: Montags bis Donnerstag zwischen 8 und 16 Uhr und Freitags 8 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 0800 / 10 20 205.

11.20 UHR Der Lüner Anzeiger schließt ab Mittwoch, 18. März, bis zum Ende der Osterferien zum Schutz aller Mitarbeiter und Kunden die Geschäftsstelle für den Kundenverkehr. "Die Mitarbeiter sind in dieser Zeit aber unter den bekannten Kontaktdaten weiter für Sie erreichbar", so Ralf Darpe, Objektleiter des Lüner Anzeigers.

8.29 UHR Das Klinikum Westfalen reagiert mit weiteren Schritten auf das Corona-Virus: Heute beginnt ein generelles Besuchsverbot in den vier Häusern des Klinikums Westfalen, den Knappschaftskrankenhäusern Dortmund und Lütgendortmund, dem Hellmig-Krankenhaus und der Klinik am Park Lünen. Ausnahmen sind nur in seltenen Einzelfällen aus besonderem Anlass möglich und müssen mit Stations- und Abteilungsleitungen vorher abgestimmt werden, so das Klinikum Westfalen.

16. MÄRZ

18.29 UHR In Bork sollte am kommenden Wochenende in der Polizeischule eigentlich eine Delegiertenversammlung stattfinden, doch die ist nun wegen Corona abgesagt und damit auch das gemeinsame Konzert des Polizeichors „Quartettverein“ Selm, des Polizeichors Münster und des Landespolizeiorchester Nordrhein-Westfalen. Im Moment ist noch unklar, ob die Veranstaltung nach Klärung der Gesundheitslage neu angesetzt wird, Eintrittskarten, die für Konzert bereits im Vorverkauf gekauft wurden können deshalb zurückgegeben werden, so die Organisatoren.
 
17.47 UHR Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel sind grundsätzlich bis einschließlich 19. April untersagt, das ist Teil einer neuen Allgemeinverfügung von Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns von Montag. Veranstaltungen, die dazu dienen, die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten und für die Ordnung oder die Daseinsfür- und -vorsorge unerlässlich sind, sind nicht betroffen, informiert die Stadt Lünen. Reiserückkehrer aus Risikogebieten unterliegen für den Zeitraum von vierzehn Tagen nach ihrer Heimreise Betretungsverbot für folgende Bereiche: Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogische Kindertageseinrichtungen, Kinderbetreuung in besonderen Fällen, Schulen und Heime, in denen überwiegend minderjährige Personen betreut werden sowie stationäre Erziehungshilfe ebenso wie Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, Dialyseeinrichtungen, Tageskliniken, Einrichtungen der Pflege und der Eingliederungshilfe, Berufsschulen und Hochschulen.

17.11 UHR Der Kreis Unna meldet für Montag bisher eine neue Corona-Infektion, es handelt sich um eine Person aus Lünen. Wie Birgit Kalle, Pressesprecherin des Kreises  Unna berichtet, besteht zudem bei 23 Personen ein begründeter Verdacht, sie hätten Kontakt zu bestätigten Corona-Fällen und zeigen Symptome.

14.26 UHR Selm arbeitet an einer Allgemeinverfügung für weitere Einschnitte zur Eindämmung der Corona-Epidemie: Spielplätze sollen etwa gesperrt werden, um hier die Ansteckungsgefahr zu verringern, berichtet die Stadtverwaltung. In Cafés und Eisdielen sollen längere Aufenthalte untersagt werden - sprich: Kuchen und Eis gibt es dann nur noch zum Mitnehmen, nicht mehr zum Verzehr vor Ort.

14.18 UHR In Lünen zieht eine erste Gaststätte die Konsequenzen aus Corona: Das Shaggys bleibt bis auf Weiteres geschlossen, informiert Wirt Musa.

13.11 UHR Besucher dürfen ab sofort nicht mehr ins Marien-Hospital in Lünen. Die Klinik erwartet, dass es im Kreis Unna zu einer wachsenden Zahl von Coronavirus-Infektionen kommen wird, gleichzeitig gibt es Versorgungsengpässe bei medizinischer Schutzausrüstung. Um Mitarbeiter und Patienten vor Infektionen zu schützen und auch in Zukunft handlungsfähig zu bleiben, müsse man diese nicht leichte Entscheidung treffen, so die Klinik. Ausnahmen gibt es nach Abklärung mit der jeweiligen Stationsleitung nur in besonderen medizinischen Fällen, etwa schwerstkranken Patienten, sowie bei werdenden Müttern und für maximal einen Besucher pro Patienten und Tag. Das Besuchsverbot betrifft auch alle Angebote der Elternschule, die externen Gäste der Cafeteria sowie sonstige Besucher des Krankenhauses. Die Regelung gilt auch für das Krankenhaus in Werne.

15. MÄRZ

21.40 UHR Die Stadtwerke Lünen stellen ab sofort den Kundenkontakt ein und beschränken den Geschäftsbetrieb auf das Notwendigste, das gilt sowohl für die Konzernmutter als auch Tochterunternehmen.

„Die Versorgung mit Strom, Erdgas und Trinkwasser ist zu jeder Zeit sichergestellt“, macht Stadtwerke-Chef Dr. Achim Grunenberg deutlich, der Kundenservice agiert in Notfallbesetzung und ist erreichbar unter Telefon 02306 / 707 30 00 und per E-Mail an kundenzentrum@SWL24.de, aufgrund der Notfallbesetzung kommt es aber unter Umständen zu verzögerten Reaktionszeiten. Die Störungshotline ist über 02306 / 707 105 jederzeit und uneingeschränkt erreichbar, dies gilt insbesondere in dringenden Fällen wie zum Beispiel bei Gasgeruch.

Im Stadthafen Lünen steht die Waage Privatpersonen, die beispielsweise ihren Wohnwagen wiegen wollen, ab sofort und bis auf Weiteres nicht zur Verfügung.Der Stadthafen ist wie gewohnt telefonisch unter 02306 / 20 80 erreichbar; auch hier kommt es aufgrund der Notfallbesetzung eventuell zu verzögerten Reaktionszeiten.

18.53 UHR Dem Kreis-Gesundheitsamt sind zwei neue Corona-Infektionen gemeldet worden, beide Personen kommen aus Schwerte. Den Berichten nach handelt sich um Rückkehrer aus vom Robert-Koch-Institut definierten Corona-Risikogebieten. Die Kontaktpersonen sowie die Infektionswege werden derzeit ermittelt, kreisweit steigt die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen damit auf 19 Fälle.

Der Krisenstab des Kreises Unna schließt sich der Aufforderung von Bundesgesundheitsminister Spahn in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie an und bittet Urlaubsrückkehrer um besondere Umsicht: Bürger, die innerhalb der letzten 14 Tage in Italien, Österreich oder der Schweiz waren, sollten unnötige Kontakte vermeiden und zwei Wochen zu Hause bleiben, unabhängig von Symptomen.

Ansprechpartner für die Rückkehrer ist mit Hinweis auf die Empfehlung des Bundesgesundheitsministers der jeweilige Arbeitgeber. Urlaubsrückkehrer sollten sich zunächst telefonisch mit dem Arbeitgeber in Verbindung setzen, so der Kreis.

16.55 UHR In Corona-Zeiten auch mal eine gute Nachricht: Sonntag besuchten neunzig Blutspender das Rote Kreuz. Blutkonserven werden wegen der Krise knapp, daher gelte allen Teilnehmern der Dank. Sonntag kamen laut Rotem Kreuz nur wenige Spender weniger als zu "normalen" Zeiten.

15.32 UHR "Die Schulung war eigentlich bei der Feuerwehr geplant, wegen der Einschränkungen vor Ort mussten wir kurzfristig in die Luisenhüttenstraße ausweichen", erklärt Stiller noch einmal ergänzend zu unserer Meldung von 13.31 Uhr. Die Schulung fand im Inneren statt, auf das Gruppenfoto in Schutzanzügen vor der Tür hätte man verzichten sollen, so der Rot-Kreuz-Chef.

13.31 UHR Einsatzkräfte in Schutzanzügen vor der Wohnanlage des Deutschen Roten Kreuzes versetzten am Sonntag Anwohner der Luisenhüttenstraße in Aufruhe. Matthias Stiller, Vorstand des Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes gab auf Anfrage des Lüner Anzeigers Entwarnung: Kein Corona-Fall, sondern eine lange geplante ABC-Schulung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte.

10.15 UHR Das Bistum Münster hatte bereits am Freitag entschieden, dass Veranstaltungen abgesagt werden müssen, nun gilt dieser Entschluss auch für die Gottesdienste im Bistum, soweit möglich noch an diesem Wochenende. Die Pfarrer und Verantwortlichen in den kirchlichen Einrichtungen erhielten am Samstagabend eine entsprechende E-Mail.

14. MÄRZ

19.22 UHR Die Städte Lünen und Selm reagieren mit weiteren Schritten auf das Corona-Virus: In Lünen werden ab Mittwoch, 18. März, bis zum 19. April alle öffentlichen Einrichtungen geschlossen, dazu zählen unter anderem die Volkshochschule, Bürgerzentren, das Museum, die Stadtbücherei und die Musikschule, geöffnet bleibt das Rathaus. Die Stadtverwaltung ist ab Montag für den Kundenverkehr geschlossen, Bürger die ein wichtiges Anliegen haben, können sich telefonisch unter 02592 / 690 melden und bekommen nach Einzelfallentscheidung dann eventuell einen Termin. Die Stadtwerke folgen der Stadt. Anfragen sind dort möglich unter der Telefonnummer 02592 / 92 90. Der Wertstoffhof an der Industriestraße ist bis auf Weiteres geschlossen, ebenso das Bürgerhaus als auch die Bibliothek im FoKus Selm. Volkshochschule und Musikschule geben bis zum Ende der Osterferien weder Kurse noch Unterricht. Das Jobcenter im Amtshaus Bork bleibt zunächst geöffnet, bittet aber auf einen Verzicht aller nicht notwendigen Termine. Bürger sollten vorab Kontakt zum Servicecenter aufnehmen, telefonisch oder per Mail. Bürgermeister Mario Löhr appelliert in diesem Zusammenhang erneut, die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken und Rücksicht zu nehmen vor allem auf Risikogruppen wie ältere oder kranke Menschen.

17.46 UHR Samstag sind drei neue Fälle im Kreis Unna bestätigt worden: Die Neuinfizierten kommen aus Lünen, Fröndenberg und Selm, die Zahl steigt damit auf insgesamt 17 Personen. Infektionswege und Kontaktpersonen werden derzeit noch ermittelt, so der Kreis. Die Personen aus Lünen und Selm sind Reise-Rückkehrer aus einem Risikogebiet.

Die Kreisverwaltung schließt ab Mittwoch, 18. März, aus Sicherheitsgründen und um das Infektionsrisiko zu minimieren, bleiben alle Dienst- und Nebenstellen der Kreisverwaltung bis auf Weiteres für den gesamten Publikumsverkehr geschlossen, informiert der Kreis. Anfragen bearbeiten die Mitarbeiter telefonisch oder per E-Mail.

Die Verwaltungsspitze des Kreises trifft sich am Montagmorgen, um alles weitere zu besprechen, dabei geht es auch um die Abwicklung von Auto-Zulassungen oder die Erteilung von Aufenthaltstiteln nach  Terminabsprache.

Der Kreis Unna schließt sich zudem der Empfehlung des Bundesgesundheitsministeriums an und Mitarbeiter der Kreisverwaltung gehen, wenn sie aus dem Urlaub in einem Risikogebiet zurückkehren, freiwillig für vierzehn Tage in häusliche Quarantäne. 

8.34 UHR Im Internet rollt in den sozialen Netzwerken eine Welle der Hilfsbereitschaft. Nutzer bieten an, für alte und kranke Nachbarn einkaufen zu gehen oder stellen sich Eltern, die selbst arbeiten müssen, ab nächster Woche, wenn Schulen und Kitad geschlossen werden, für die Betreuung der Kinder zur Verfügung. 

8.28 UHR Fahrgäste müssen in den Bussen der Verkehrsgesellschaft Kreis Unna ab heute den hinteren Einstieg nutzen, zur Vermeidung eines Kontakts zum Fahrer gibt es zudem Absperrungen im vorderen Bereich und keine Tickets mehr beim Personal im Bus.

13. MÄRZ

20.23 UHR Schulen und Kindertageseinrichtungen sind landesweit ab Montag,  geschlossen, das gilt natürlich auch für Selm. Eine Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen in Selm werde es dennoch geben für Kinder, deren Eltern keine andere kurzfristige Lösung haben für die Betreuung. In Tagespflegestellen werden in Selm am Montag und Dienstag ebenfalls Kinder betreut, für die keine andere Betreuung sichergestellt werden kann und auch die Schulen sowie der Offene Ganztag in Selm gewährleisten an beiden Tagen eine Notbetreuung. Stadt und Träger der Kindertageseinrichtungen klären am Montag das weitere Vorgehen.

20.11 UHR Das Lippe Bad Lünen ist ab Montag geschlossen, die Bädergesellschaft bittet in einem Schreiben an der Tür des Bades für Verständnis um den Schritt zum Schutz der Gäste und der Mitarbeiter. In Spitzenzeiten besuchen bis zu 1.000 Menschen am Tag das Bad.

16.32 UHR Selm hat die Besucher-Grenze für Veranstaltungen stark gesenkt  - ab sofort werden Veranstaltungen mit über hundert Teilnehmern nicht mehr genehmigt, was bereits genehmigt ist, muss abgesagt werden, so die Stadt.

15.21 UHR Len Mette, Buchautor und Sänger, witzelte in der vergangenen Woche noch, dass er nachhaltiges Risikomanagement betreibe, indem er seine Fanbase derart klein halte, dass niemals 1.000 Menschen zu einer seiner Veranstaltungen kommen würden - nun trifft auch in die Corona-Krise: Das Team muss erste kleinere Veranstaltungen absagen oder verschieben und das aus gutem Grund. "Kein Mette-Auftritt ist wichtiger als Solidarität, die Besonnenheit auf Fakten und das Einstehen füreinander, das gilt insbesondere dann, wenn die Zeiten unbequem sind", schreibt Mette auf seiner Facebookseite. Im Moment bedeute das konkret und ganz Corona-aktuell, dass es selbst bei persönlichen Nachteilen das Gebot der Stunde ist, jene zu schützen, die vielleicht ein höheres Risiko tragen als andere, daher halte er die Vermeidung nicht notwendiger Menschenansammlungen bei aller gebotenen Ruhe für richtig und wichtig, so der Buchautor und hat noch eine Bitte: "Wenn Corona vorüber ist, geht bitte wieder auf Konzerte, in die Kneipe und ins Theater, was das Zeug hält! Viele Kollegen in der Veranstaltungs- und Unterhaltungsbranche geraten aktuell in akute finanzielle Not, denn leider gibt es noch keinen Rettungsschirm für freischaffende Künstler oder Veranstalter und Wirte der kleineren Kategorie - umd für viele gehe es um ganz grundlegende Dinge, wie das Zahlen der nächsten Miete oder den Wocheneinkauf."

14.52 UHR
Landesvater Armin Laschet sprach ein generelles Besuchsverbot für Alten- und Pflegeheime aus, Ausnahmen gibt es nur in dringenden Fällen.

14.48 UHR Kitas in Nordrhein-Westfalen werden ebenfalls geschlossen, eine Betreuung gibt es nur für Kindern bestimmter Berufsgruppen, etwa von Ärzten oder Krankenschwestern.

13.50 UHR Nordrhein-Westfalen macht nach Informationen unserer Redaktion ab der kommenden Woche alle Schulen bis zu den Osterferien dicht: Montag und Dienstag sind die Schüler bereits von der Schulpflicht befreit und dürfen Zuhause bleiben, ab Mittwoch sind die Schulen dann geschlossen - noch keine Informationen gibt es allerdings zu alternativen Betreuungsangebotenund der Situation in Kitas.

13.37 UHR Max Rolke, Pressesprecher des Kreises Unna, berichtet aus der aktuellen Lagebesprechung des Kreises Unna: Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Kreis Unna ist am Freitag nicht gestiegen, sie sinkt sogar um einen Fall auf vierzehn Infizierte. Grund: Der Corona-Fall in Werne war keiner, es handelte sich um einen Fehler.

13.31 UHR Die Stadt Selm und FoKuS haben sich gemeinsam dazu entschlossen, bis zum Ende der Osterferien sämtliche Kulturveranstaltungen abzusagen, darunter fällt auch das geplante Konzert der Musikschule und die Veranstaltung mit „Archie Clapp“ am Samstag im Bürgerhaus. Nachholtermine stehen noch nicht fest, im Vorverkauf erworbene Karten können im Bürgerhaus zurückgegeben werden, so die Stadt Selm.

12.26 UHR Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes des Kreises Unna haben am Corona-Infotelefon alle Hände voll zu tun, deshalb entfallen die Belehrungen nach dem Infektionsschutzgesetz im Kreishaus Lünen sowie im Gesundheitsamt Unna bis auf Weiteres.

12.15 UHR Die Laienspielgruppe Niederaden zieht ihre Konsequenzen aus den Empfehlungen der Bundesregierung, der Stadt Lünen und der Evangelischen Kirchengemeinde und stoppt alle Vorstellungen für das Stück „Der Schützenkönig“. Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit, die Laienspielgruppe informiert über die weiteren Schritte.

11.40 UHR Im Hinblick auf die sich ausbreitenden Corona-Virus-Fälle hat Landrat Michael Makiolla auf Grundlage eines entsprechenden Votums des Ältestenrates entschieden, die Sitzung des Kreistages am kommenden Dienstag abzusagen, das gilt nicht für die Sitzung des Kreisausschusses am Montag sowie die Tagung des Wahlausschusses am Mittwoch.

11.19 UHR Zusammenhalt, Solidarität und Empathie seien nun von Nöten, schreibt der Ortsverein Selm der Familien-Partei-Deutschlands. Den Namen wolle man mit Inhalt füllen und biete ab sofort allen Betroffenen in Selm unsere Hilfe an, sei es beim Einkaufen, beim Gassigehen mit dem Hund oder anderen Aufgaben im Alltag. Wer Hilfe braucht, schreibt eine Mail an kummerkasten@ik-selm.eu.

8.45 UHR Die Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt für Senioren "Zur gemütlichen Schranke" bleibt ab sofort geschlossen, denn "gerade ältere Menschen gehören zur Gruppe der Gefährdeten".

8.39 UHR Die Foodsharing-Verantwortlichen in Lünen schließen ihre Fairteiler ab sofort und auf unbestimmte Zeit. "Die Fairteiler werden täglich von vielen Menschen besucht und stellen somit eine potentielle Übertragungsstelle des Corona-Virus dar", schreiben die Aktiven in einer Information bei Facebook.

12. MÄRZ

19.03 UHR Die Person, die in Selm mit dem Corona-Virus infiziert ist, ist Vater oder Mutter eines Kindes aus der Kita St. Johannes in Cappenberg. Die Kita bleibt deshalb vorerst geschlossen, ob das Kind aber betroffen ist, dazu gibt es bisher keine Informationen.

18.34 UHR Der Gottesdienst am Montagabend in der Krankenhaus-Kapelle des Marien-Hospitals in Lünen entfällt bis auf Weiteres.

18.30 UHR Der Löschzug Niederaden hatte für Samstag zu seiner Jahresdienstbesprechung eingeladen, nun verkünden die Freiwilligen auf ihrer Facebookseite die Absage. Die Entscheidung sei zum Schutz der Gäste und Einsatzkräfte gefallen, heißt es in dem Text.

18.27 UHR Das Rote Kreuz macht aus der Not eine Tugend - weil Blutspender in Corona-Zeiten fehlen, lockt alle Spender ein besonderes Dankeschön-Geschenk: Desinfektionsmittel. Blut spenden können Interessierte noch bis 20 Uhr im Gymnasium in Selm.

15.58 UHR Die Zahl der Corona-Infektion im Kreis Unna hat sich seit Mittwoch fast verdoppelt: Der Kreis berichtet über sechs neue Infektionen, eine in Lünen, eine in Selm, eine in Werne, eine in Unna und zwei in Kamen. Die Zahl der Infektion steigt damit im Kreis auf fünfzehn Fälle, am Mittwoch waren es noch neun Fälle. Wie Max Rolke erklärt, laufe die Ermittlungen der Kontaktpersonen auf Hochtouren. Im Kreis stehen aktuell bereits fünfhundert Personen unter Quarantäne. Das Info-Telefon des Kreises muss im Moment täglich über zweitausend Anrufe bewältigen, der Kreis verweist deshalb für allgemeine Fragen auch auf das Info-Telefon des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die Antworten zu häufig gestellten Fragen auf der Seite infektionsschutz.de. 

14.36 UHR Die Stadt Lünen hat alle Theater- und Konzertveranstaltungen im Heinz-Hilpert-Theater bis Ostern abgesagt, bisher betreffe die Entscheidung keine anderen Veranstaltungen in Lünen. Das Kulturbüro versuche, innerhalb von zwei Wochen Ersatztermine für die ausfallenden Veranstaltungen zu nennen, betroffen ist unter anderem auch die ausverkaufte Show von Herbert Knebels Affentheater am Freitagabend. Die Stadt appelliert auch an private Veranstalter, zu prüfen, ob Veranstaltungen stattfinden müssen und bittet auch Besucher zu überlegen, ob sie nicht abgesagte Veranstaltungen besuchen, heißt es in einem Schreiben.

11.38 UHR Im Moment hat die Pressestelle des Kreises Unna noch keine Ergebnisse zu den Test an vielen Kita-Kindern und Schülern. Max Rolke, Sprecher des Kreises erwartet für den Nachmittag weitere Informationen.

11. MÄRZ 

16.36 UHR Im Kreis Unna fallen immer mehr Veranstaltungen aufgrund von Corona aus: In Selm ist das Frühlingsfest in der Altstadt am 28. und 29. März abgesagt, in Werne am 27. März die Kinder-Uni im Anne-Frank-Gymnasium und am 13. März das Konzert der Neuen Philharmonie Westfalen "NPW goes Pop: ABBA forever!" in der Erich-Göpfert-Stadthalle in Unna.

15.42 UHR Max Rolke, Sprecher des Kreises Unna, berichtet am Telefon von nun neun Corona-Fällen im Kreis Unna. In Bergkamen wurde der Erreger bei zwei weiteren Kontaktpersonen der bereits bekannten Fälle nachgewiesen, einen Corona-Befund gibt es aber auch in Schwerte. Die Gesundheitsbehörden beginnen hier nun mit den Ermittlungen, aktuell hat der Kreis noch keine Informationen zum Infektionsweg.

Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes des Kreises haben insgesamt fünfhundert Kontaktpersonen ermittelt, schieben für ihre Detektivarbeit teilweise Nachtschichten. Wie Kreis-Sprecher Rolke betont, sei das Risiko einer Infektion bei aktuell neun bestätigten Fällen  noch immer recht gering - immerhin leben im Kreis fast 400.000 Menschen. Die Kreisverwaltung erinnert auf ihrer Seite aber dennoch an die Verhaltenstipps.

Mittwochmorgen hatte das Gesundheitsamt die Ordnungsbehörden der  Städte und Gemeinden des Kreises eingeladen, gemeinsam sprach man über den Erlass des Gesundheitsministeriums Nordrhein-Westfalen zu den Veranstaltungen. Das Ministerium hatte am Dienstag mitgeteilt, dass Veranstaltungen mit mehr als 1.000 zu erwartenden Gästen abzusagen sind, Ziel ist die Unterbrechung der Infektionsketten und eine Verhinderung weiterer Ausbreitung. Veranstaltungen mit weniger als 1.000 zu erwartenden Besuchern püfem die Ordnungsbehörden jeweils im Einzelfall.

10. MÄRZ

19.30 UHR Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns appelliert an das Verantwortungsbewusstsein der Bürger. Ziel müsse es ein, die Ausbreitung des Virus zu behindern und zu verlangsamen, "dazu ist es zum Beispiel wichtig, dass wir uns alle an die Empfehlungen der zuständigen Behörden halten, was die Husten- und Niesetikette und das Händewaschen angeht", so Kleine-Frauns. Lünen habe Strukturen aktiviert, die für solche Situationen vorgesehen seien, so bildet sich ab dieser Woche ein Stab bei der Stadtverwaltung, als zentrale Sammelstelle für wichtige Informationen. Das Gesundheitsamt des Kreises Unna treffe aktuell in vielen Dingen die Entscheidungen, die Ordnungsbehörde der Stadt Lünen kümmert sich im Fall der Fälle aber zum Beispiel um die Umsetzung von Veranstaltungsabsagen oder die Einhaltung der Quarantäne. Das Augenmerk liege im Moment bei der Verwaltung darauf, keine Infektionen unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verbreiten, entsprechend halte man die Bediensteten an zur Umsetzung der Hygieneempfehlungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Den Handschlag zur Begrüßung gibt es zum Beispiel im Moment nicht, berichtet der für Personalangelegenheiten zuständige Erste Beigeordnete Uwe Quitter. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Krankheitssymptome an sich feststellen, sollen unbedingt zu Hause bleiben sollen - und um Gleiches bittet die Stadtverwaltung Bürgerinnen und Bürger.

14.58 UHR Die Zahl der Corona-Kranken, bei denen ein Test die Infektion mit dem Virus bestätigt hat, steigt leicht im Kreis Unna. Wie Birgit Kalle, Pressesprecherin des Kreises, im Gespräch mit der Redaktion berichtete, ist der Erreger bei zwei Personen nachgewiesen worden, beide stehen im Zusammenhang mit den am Wochenende bekannt gewordenen Fällen in Bergkamen. Im Kreis gibt es damit nun sechs bestätigte Corona-Patienten.

11.43 UHR Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Lünen ist bekannt für seine Konzerte - doch zumindest in dieser Woche ist bestimmt Corona die Musik. Die Schulleitung hat sich rein vorsorglich für eine Absage der Veranstaltungen entschieden, eine entfällt schon am Dienstag, die zweite am Donnerstag.

10.56 UHR Das Gesundheitsamt des Kreises Unna ermittelt im Moment in rund zweihundert Fällen im ganzen Kreis, hier steht ein Kontakt zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person im Raum. Die Pressestelle des Kreises teilt mit, dass viele Kontaktpersonen auch auf das Virus getestet werden, dazu zählen alle Kinder und das Personal der Kita in Bergkamen, hier war eine Person infiziert mit dem Corona-Virus. Die Tests führt ein mobiles Team durch – die Kinder sind derzeit alle zu Hause. Die Ergebnisse erwartet der Kreis am Mittwoch im Laufe des Tages. Tests laufen im Moment ebenso bei einer dritten Klasse der Freiherr-von-Ketteler Grundschule in Bergkamen, auch hier sind die Kinder und Lehrerin nach Kontakt mit einer infizierten Person zu Hause. Die Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule ist zurzeit die dritte betroffene Einrichtung im Kreis, hier teste man nach einem Corona-Fall achtzig Schüler. Die Schule ist bis Montag, 16. März, einschließlich geschlossen, denn auch rund zwanzig Lehrer und Integrationskräfte bleiben aus Sicherheitsgründen zu Hause.

Das Infotelefon des Kreises Unna ist teilweise überlastet, es verzeichnete am Montag rund 2.000 Anrufe. Antworten auf viele Fragen werden auf der Seite des Kreises Unna beantwortet oder unter www.infektionsschutz.de.

9. MÄRZ

12.45 UHR Selm wollte am 21. März wieder seine Kneipennacht feiern, doch mit Blick auf das Corona-Virus entschieden sich die Organisatoren für eine Absage der beliebten Veranstaltung. Eintrittsbänder können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden, bleiben aber auch gültig für die nächste Kneipennacht. Im Moment gibt es für die aber noch keinen Termin.

7. MÄRZ

20.10 UHR "Eltern der betroffenen Kita in Bergkamen sind bereits informiert", so Birgit Kalle, Pressesprecherin des Kreises Unna im Gespräch mit dem Lüner Anzeiger. Im Umkehrschluss bedeutet das: Eltern, die bisher keine Information haben, haben auch kein Kind in der betroffenen Kita. Der Kreis verzichte bewusst auf die Nennung der Kita, um die Betroffenen und ihr Umfeld zu schützen, gleiches gelte für den dritten Neuinfizierten. 

19.16 UHR Im Kreis Unna haben nach aktuellen Informationen vom Abend drei weitere Personen das Corona-Virus. Samstag gingen die positiven Test-Ergebnisse beim Kreis-Gesundheitsamt ein, so liegt die Gesamtzahl im Kreis Unna nun bei vier Corona-Infizierten. Die Pressestelle des Kreises Unna teilt mit, dass alle Neuinfizierten in Bergkamen wohnen, im Moment ermittele die Kreis-Gesundheitsbehörde alle Kontaktpersonen. 
 
Eine Neuinfektion sei bei einer Person aus der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule, Förderschule des Kreises Unna, aufgetreten, die Schule bleibt deshalb geschlossen, zunächst am Montag und Dienstag, 9. und 10. März. Das Kreis-Gesundheitsamt hatte das in Abstimmung mit der Schulleitung bereits am Freitag entschieden, als klar war, dass es Kontakte zu einer infizierten Person außerhalb des Kreises Unna gab, berichtet der Kreis. Eine Person aus einer Kita in Bergkamen ist ebenfalls positiv getestet, auch hier bleibt die Einrichtung am Montag geschlossen, dann entscheiden die Behörden über weitere Maßnahmen. Angaben zur dritten Person und ihren Hintergründen machte der Kreis Unna zunächst nicht, ebenfalls nicht zum Gesundheitszustand der Betroffenen.

6. MÄRZ

14.08 UHR Der Lüner Anzeiger bat Rechtsanwältin Mareen Braun von der Kanzlei Dr. Strecker & Hane in Lünen um eine Einschätzung der Situation für Reisende: "Die Gefahren durch den Corona-Virus geben Reisenden nicht pauschal das Recht, eine Reise zu stornieren und eine Reisekostenerstattung zu bekommen", so die Rechtsanwältin. Auswirkungen auf die Reise und die Situation am Urlaubsort seien entscheidende Punkte, es gehe um objektive und nicht um subjektive Einschätzung der Lage vor Ort. Reisende, die aus Angst von der Reise zurücktreten wollen, können sich nicht auf höhere Gewalt berufen, erläutert Braun.

Im Recht wird unter "höherer Gewalt" ein unvermeidbares, außergewöhnliches Ereignis verstanden, neben Feuer oder Erdbeben zum Beispiel auch die Ausbreitung einer gefährlichen Krankheit. Das Ereignis müsse die Reise erheblich erschweren, gefährden oder beeinträchtigen, damit ein kostenfreier Rücktritt in Betracht komme, möglich sei ein solcher Rücktritt grundsätzlich nur bei Pauschalreisen. Wie Rechtsanwältin Mareen Braun erklärt, seien die Einschätzungen des Auswärtigen Amtes und die daraus möglicherweise folgenden Reisewarnungen das stärkste Indiz für höhere Gewalt. Eine Reisewarnung wegen des Corona-Virus liegt im Moment nur für die besonders stark betroffene chinesische Provinz Hubei vor, aus Sicht des Auswärtigen Amtes bestehe nur dort eine konkrete Gefahr für Leib und Leben. Erschwerungen oder Beeinträchtigungen der Reise in erheblichem Umfang, durch mit dem Corona-Virus einhergehende Schritte der Behörden könnten nach Einzelfallprüfung ebenfalls zu einer kostenlosen Stornierung berechtigen, etwa in China, Südkorea, dem Iran oder Italien.

Grund für eine kostenfreie Stornierung könne auch eine wesentliche Änderung der Reise sein, wenn höhere Gewalt noch nicht vorliegt, aber beispielsweise wesentliche Sehenswürdigkeiten nicht besichtigt werden können aufgrund der aktuellen Lage. "Reiseveranstalter reagieren häufig sensibel auf das Thema und gewähren auch ohne Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen von sich aus kostenfreie Stornierungs- und Umbuchungsmöglichkeiten", rät Rechtsanwältin Mareen Braun zu einem frühen Kontakt zum Veranstalter.Individualreisende seien allerdings auf freiwillige Angebote angewiesen, ob hier ein Anspruch auf Entschädigungszahlungen nach der Fluggastrechteverordnung bestehe, hänge davon ab, ob sich das Flugunternehmen seinerseits auf höhere Gewalt berufen könne - auch dies unterliege einer Einzelfallprüfung.

11.20 UHR Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Altlünen sollten gestern Abend zur Ski-Freizeit starten - Ziel war St. Jakob in Südtirol. Die Schule entschied sich aber einen Tag vorher, die Fahrt zu stoppen und das war, wie sich nun zeigt, eine gute Entscheidung. Das Robert-Koch-Institut erklärt Südtirol mit Blick auf das neue Corona-Virus zum Risiko-Gebiet.  

5. MÄRZ

14.26 UHR Im Kreis Unna sind seit dem Morgen zwei zentrale Test-Stellen in Lünen und Unna in Betrieb. Bürger können sich hier auf eine Infektion mit dem Corona-Virus testen lassen und wie Max Rolke, Pressesprecher beim Kreis, auf Anfrage des Lüner Anzeigers erklärte, meldeten sich bis zum Mittag telefonisch elf Personen in Lünen und zwölf Bürger in Unna. Experten bewerten die Anrufer nach einem Kriterien-Katalog auf die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung, sechs von ihnen sollen nun zum Corona-Test.

10.42 UHR Donnerstag am Abend sollte der Bus mit Schüler der zehnten Klassen des Gymnasiums Altlünen zur Ski-Freizeit nach Südtirol starten, doch nun wird nichts aus der Fahrt. Oberstudiendirektor Reiner Hohl, Schulleiter des Gymnasiums, erklärt die Gründe: "Die Entwicklung in Italien haben wir in den vergangenen Tagen mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgt, am Mittwoch gab es dann zwei neue Informationen, die letztlich Auslöser waren für die Stornierung." Italien hatte entschieden, dass Schulen und Universitäten geschlossen bleiben, zunächst bis Mitte März. Bürger sollen zudem zu anderen Menschen möglichst immer einen Meter Abstand halten - völlig utopisch für eine Ski-Freizeit! "Die Eindämmung der Krankheit hat weitreichende Auswirkungen auf die Fahrt", so der Schulleiter. Reiner Hohl habe zudem noch keine Ski-Freizeit erlebt, bei der nicht ein Schüler mal Fieber oder Husten hatte - und mit diesen Symptomen wird man in diesen Zeiten schnell zum Corona-Verdachtsfall. Eltern hatten schon im Vorfeld zum Teil ihre Kinder von der Teilnahme an der Fahrt abgemeldet, die Rede ist von etwas über zwanzig Stornierungen. "Ein Gruppenerlebnis, das so eine Fahrt sein soll, ist unter diesen Voraussetzungen nicht mehr möglich", so Hohl. Die Kosten für die ausgefallene Ski-Freizeit, rund sechshundert Euro, müssen die Eltern wohl dennoch tragen, denn als Grundlage eine kostenfreie Stornierung fehlt eine offizielle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

7.36 UHR Das Gymnasium Altlünen fährt nicht zur Ski-Freizeit in Südtirol, darüber informierte die Schule die Eltern der betroffenen Schüler am Mittwochabend. Der Lüner Anzeiger bemüht sich um ein Gespräch mit der Schulleitung.

4. MÄRZ

15.07 UHR Der Kreis Unna öffnet ab Donnerstag zwei zentrale Test-Stellen. Menschen aus dem Kreis Unna können sich im Gesundheitshaus an der Viktoriastraße in Lünen sowie im Gesundheitsamt an der Platanenallee in Unna auf das Virus testen, erster Ansprechpartner bleibt aber telefonisch der Hausarzt. Der Arzt entscheidet nach Lage über die weiteren Schritte. Betroffene, die in einem Risiko-Gebiet waren oder Kontakt zu einem Infizierten hatten, meldet sich zunächst am mit einem Arzt besetzten Info-Telefon des Kreises unter 0 23 03 / 27 52 53 oder 0 23 06 / 10 05 55. Der Kreis Informiert: Bürger sollen auf keinen ohne Anmeldung die zentralen Teststellen aufsuchen und ihren Personalausweis mitbringen, wer einen Test-Termin hat, betritt die Gebäude nicht durch den Haupteingang, sondern durch einen beschilderten Nebeneingang. Die Nebeneingänge sind nicht barrierefrei, Hilfe bieten die Mitarbeiter am Info-Telefon des Kreises.

14.53 UHR Krankenhausbesuche sollten, wenn möglich, vermieden werden, bittet der Kreis Unna alle Bürger. Patienten dürfen pro Tag einen Besucher empfangen, bedeutet das zum Beispiel im Marien-Hospital in Lünen.

14.45 UHR Die Kontaktpersonen der Frau aus Unna sind nicht mit dem Corona-Virus infiziert, nach Informationen des Kreises lieferten alle Tests ein negatives Ergebnis.

2. MÄRZ

10.34 UHR Im Unna ist eine Frau am Corona-Virus erkrankt - sie ist damit der erste offizielle Fall im Kreis Unna. Die Frau (61) war nach Informationen der Pressestelle des Kreises Unna am Donnerstag bereits zur Behandlung bei ihrem Hausarzt, später ging sie in die Ambulanz im Katharinen-Hospital in Unna. Zur Sicherheit machte die Ärztin in der Notfallpraxis nicht nur einen Test auf Grippe, sondern auch auf das Corona-Virus. Sonntagabend lag dann das Ergebnis aus einem Labor vor - die Frau erkrankte an der neuen Variante des Corona-Virus.

28. FEBRUAR

20.25 UHR In Deutschland verbreitet sie sich nach der Zunahme der Corona-Fälle in dieser Woche die Angst vor dem Virus. Kunden starten Hamsterkäufe, auch in Lünen und Selm. Nudeln, Konservendosen, Reis und haltbare Milch, in manchen Läden klaffen erste Lücken im Sortiment. Die Kunden kaufen auf Vorrat, richten sich aus Unsicherheit offenbar ein auf mehrere Tage ohne die Chance auf einen Einkauf.

Der Kreis Unna informiert ab sofort auf seiner Homepage über das Corona-Virus. Im Kreis ist derzeit niemand daran erkrankt, der Wunsch nach Informationen und Tipps für das richtige Verhalten sei dennoch groß. Das Kreis-Gesundheitsamt schaltet deshalb ab Montag, 2. März, ein Infotelefon frei: Die kostenfreie Rufnummer lautet 0800 / 10 20 205, zu erreichen Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr. Die Corona-Virus-Hotline des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen ist ebenfalls weiter geschaltet, die Nummer lautet 0211 / 855 47 74.

15.07 UHR Schutzmasken und Desinfektionsmittel sind kaum noch zu bekommen, das nutzen manche Geschäftsleute und wollen Wucherpreise. Einen Kommentar von Redakteur Daniel Magalski finden Sie unter diesem Link.

25. FEBRUAR

13.56 UHR Schüler des Gymnasiums Altlünen wollen nächste Woche in die Ski-Freizeit starten - doch nun bedeutet der Corona-Virus-Ausbruch in Italien unter Umständen das Aus für die Reise. Ziel der Klassenfahrt der zehnten Klassen ist St. Jakob in Südtirol, ein kleines Dorf mit rund dreitausend Einwohnern. Die Schüler wollen mit ihren Lehrern ab Donnerstag acht Tage in dem Wintersport-Ort bleiben, nach Informationen unserer Redaktion haben aber Eltern Bauchschmerzen mit diesen Plänen und plädieren für eine Absage der Fahrt. Südtirol ist direkter Nachbar der vom Corona-Virus stark betroffenen Regionen Lombardei und Venetien.

31. JANUAR

20.13 UHR Im Kreis Unna können die Menschen aufatmen - der Patient, der seit Donnerstag im Marien-Hospital behandelt wird, hat nicht den Coronavirus. Axel Weinand, Geschäftsführer des Klinikums, informierte darüber am Abend. Die Untersuchungen im Labor verliefen negativ auf Coronavirus, der Mann könne nun entlassen werden, so Weinand.

13.33 UHR Experten untersuchen in Berlin noch die Proben eines Patienten, der unter Umständen am Coronavirus erkrankt sein könnte, da macht eine WhatsApp-Nachricht die Runde. Ein Mann - angeblich ein Mitarbeiter des Marien-Hospitals in Lünen - berichtet über schlimme Zustände im Zusammenhang mit dem Corona-Virus in der Klinik. Die Nachricht aber ist ein Fake!

30. JANUAR

15.08 UHRHusten hat ein Mann aus Kamen nach einer China-Reise - ist es das Coronavirus? Im Marien-Hospital in Lünen befindet er sich seit Donnerstag in Isolation. Ärzte nahmen hier verschiedene Proben. In Berlin werden diese nun in Laboren untersucht, mit konkreten Ergebnissen rechnet der Kreis Unna nicht vor dem Wochenende.

Thema "Corona-Virus" im Lokalkompass:
> Corona-Virus? Mann ist im Krankenhaus

Autor:

Daniel Magalski aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen