Disc Golfer legten im Seepark los

Disc Golfer aus ganz Deutschland ließen im Seepark die Scheiben fliegen.
10Bilder
  • Disc Golfer aus ganz Deutschland ließen im Seepark die Scheiben fliegen.
  • Foto: Magalski
  • hochgeladen von Daniel Magalski

Bunte Scheiben flogen am Wochenende in Lünen tief: 74 Disc Golfer aus ganz Deutschland gingen am Horstmarer See an den Start, um zum Saisonende noch Punkte für die Deutsche Rangliste abzuräumen.

Die Disc-Golf-Bahn im Seepark ist die Heimat der Disc Golf Lakers Lünen. Und die hatten sich einige "Gemeinheiten" für die Gäste einfallen lassen. Der Parcours war außerdem um zehn Bahnen erweitert worden. Gefürchtet: Eine lange Bahn direkt am Datteln-Hamm-Kanal. Mindestens 30 Scheiben versanken hier während des Turniers im Wasser. Ein Spieler hatte Glück im Unglück: Seine Scheibe landete zwar im Kanal, schwamm aber und ein Motorboot-Kapitän fischte sie aus dem Wasser. Eine andere Scheibe landete auf einem Frachter - und verschwand mit ihm Richtung Holland. Ganz unerschrockene Discgolfer zeigten vollen Körpereinsatz, um die Scheiben zurück an Land zu holen - und gingen im Kanal baden. Bei sommerlichen Temperaturen um 30 Grad eine durchaus willkommene Abkühlung. Zwei Tage wurde auf 21 Bahnen gespielt. Die Mühe lohnte sich für viele. Ralf Hüpper holte in der Open Division den ersten Platz, Lokalmatador Sven Rippel aus Bergkamen musste als Vize nach Hause gehen. Platz 3 machte Markus Nowc, gefolgt von Michael Rollnik (Bremen) und Lucas Zinngrebe (Mannnheim). Klaus Kattwinkel aus Engelskirchen schaffte bei den Masters 21 Bahnen mit 52 Würfen: Rekord! Zweiter wurde Frank Buchholz aus Hamburg, gefolgt von Organisator Hartmut Wahrmann. Bei den Grandmasters setzte sich Gerhard Dorsch aus Dortmund an die Spitze, siegte so vor Siggi Paul aus Rüsselsheim und dem Dortmunder Manfred Becker. In der Juniorenklasse sicherte sich Kevin Konsorr den Sieg. Platz 2 machte Marvin Hartmann aus Münster, dritter wurde Melwin Korth aus Nordbögge. Für den jungen Lüner Kevin Konsorr reichte es so auch zum Gesamtsieg der German Tour bei den Junioren. Die Damen entschieden das Turnier im Kopf-an-Kopf-Rennen. Dana Jung aus Münster kämpfte mit Jutta Wenner (Werne) um den Sieg, musste sich aber letztlich mit Platz 2 begnügen. Etwas abgeschlagen landete Sonja Scheidemantel aus Würzburg auf dem dritten Platz.

Mehr zum Thema:
>Firmen-Cup: Wer wird der Discgolf-König?
>Fliegende Scheiben im Sonnenschein

Autor:

Daniel Magalski aus Lünen

Daniel Magalski auf Facebook
Daniel Magalski auf Instagram
Daniel Magalski auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

33 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen