Dortmunder Schiris feiern vier überkreisliche Aufstiege - Lünens Tobias Kraeling zum Geburtstag befördert

Lünen. Eine Rekordsaison darf die Dortmunder Schiedsrichtervereinigung in diesem Jahr feiern: Mit insgesamt vier überkreislichen Aufstiegen belohnen sich unsere Sportkameraden für eine grandiose Spielzeit. Der Lüner Tobias Kraeling freute sich zu seinem 37. Geburtstag (* 8. 7. 1982) über seine Beförderung.
Nachdem der WDFV bereits vor drei Wochen den Sprung von Timo Gansloweit in die Regionalliga West bekanntgegeben hat, verkündete der FLVW nun die weiteren westfälischen Aufstiegsentscheidungen. Yannick Rupert leitet ab der Saison 2019/20 Begegnungen in der Oberliga Westfalen sowie der A-Junioren Bundesliga, Tobias Kraeling und Sebastian Strube steigen in die Landesliga auf.
Mit Timo Gansloweit (SC Husen-Kurl) ist der Kreis Dortmund seit langer Zeit endlich wieder in der vierthöchsten deutschen Spielklasse vertreten. Seine über zwei Jahre herausragenden Leistungen in der Oberliga Westfalen sowie der A-Junioren Bundesliga sorgten beim Westdeutschen Fußballverband für Aufmerksamkeit, sodass diese ihn zur kommenden Saison für die Regionalliga West nominierten. In der laufenden Saison konnte er sogar im Rahmen eines Assistenteneinsatzes in der ersten luxemburgischen Liga bereits Profi-Luft schnuppern. Nun gilt es für ihn in der mit Traditionsvereinen gespickten Spielklasse Fuß zu fassen.
In der Oberliga Westfalen wird in der Spielzeit 2019/20 der erst 19-jährige Yannick Rupert (SC Husen-Kurl) Begegnungen leiten dürfen. In der Winterpause entschied der Verbandsschiedsrichterausschuss ihn in der Rückrunde mit Spielleitungen in der Westfalenliga vertraut zu machen, die er nun nach nur einem halben Jahr erfolgreich passiert hat. Ein zusätzliches Bonbon ist der damit verbundene Aufstieg in die A-Junioren-Bundesliga. In der höchsten deutschen Jugendspielklasse warten auf Yannick ebenso spannende Herausforderungen.
Darüber hinaus steigt Tobias Kraeling, einst für den Lüner SV am Ball, jetzt VfB Lünen 08 an der Pfeife, in die Landesliga auf. Mit rekordverdächtigen Leistungen überzeugte er in der abgelaufenen Spielzeit die Schiedsrichter-Beobachter des Verbandes und wird in der kommenden Saison mit den Spielleitungen in der westfälischen Landesliga vertraut gemacht.
Auch Sebastian Strube (SV Westrich 55) pfeift in der anstehenden Spielzeit die Begegnungen in der Landesliga. Nachdem er erst vor zwei Jahren zur Schiedsrichterei fand, legte er einen rasanten Aufstieg hin. Mit seinen überzeugenden Leistungen in der abgelaufenen Bezirksliga-Saison sowie in den Landesliga-Probespielen konnte auch er den Verbandsschiedsrichterausschuss dazu bewegen, ihn in die siebthöchste deutsche Spielklasse zu berufen.
„Die Dortmunder Schiedsrichtervereinigung freut sich darüber, mit insgesamt vier Aufsteigern eine sehr erfolgreiche Saison abzuschließen - Timo, Yannick, Tobias, Sebastian, herzlichen Glückwunsch und alles Gute für Eure Spielleitungen in den neuen Spielklassen!“ Dustin Höse/Jan-

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen