Auch ohne Guinness-Buch der Rekorde ein "gelungener Tag"
Erster Aktionstag Dammwiese auf dem Sportplatz des VFB 08 Lünen

39Bilder

Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte: Lünen hat es, mit der Schnick Schnack Schnuck-Challenge, nicht in das Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Die gute Nachricht: „Das war ein gelungener Tag“, so fasst Michael Otto, Stadionsprecher, der zusammen mit Mirco Heinze und Andreas Obering alias „Der Obel“, die Fußballspiele des Tages kommentierte, zusammen.

Die Organisatoren Sascha Kusserow und Önder Aytekin haben den Tag mit Aktion, Attraktion und Essen wie Trinken in den guten Zweck gestellt. Der Erlös aus dem Tag wird dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst gespendet.

Önder Aytekin, der nach wie vor das Ziel „Guinness-Buch“ mit der Schnick Schnack Schnuck-Challenge vor Augen hat, erfuhr zwar durch die Teilnahme von Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns, lokalpolitische Unterstützung, als Person zählt der Bürgermeister leider nicht doppelt. Die mindestens 2.950 Teilnehmer wurden nicht erreicht. Mit lachender Stimme blickt Önder Aytekin auf den „Ersten Aktionstag Dammwiese“ zurück und spricht von einem schönen Tag, auch wenn er, als wohl am häufigsten herausgeforderter Schnick Schnack Schnuck-Spieler, Muskelkater hat.

Auch Sascha Kusserow ist „rundum zufrieden“. Er hat mit der „Fußballfabrik“ und den „Ruhrpotthelden“ Fußball Hochkaräter auf den Platz des VFB 08 Lünen geholt. Der ehemalige Bundesliga-Spieler Jörg Lipinski stand mit Sascha Rittershaus und Sascha Zwick, als Trainer-Trio für die „Fußballfabrik“ auf dem Platz und trainierte den Nachwuchs im Rahmen eines eintägigen Fußballcamps. Lipinski kündigte an, „voraussichtlich im Herbst kommen wir mit einem drei tägigen Fußballcamp zum VFB 08 nach Lünen“.

Der fußballerische Höhepunkt des Tages waren die Spiele der „Ruhrpotthelden“ gegen die Stadtauswahlen aus Lünen und Haltern. Für die „Ruhrpotthelden“ standen mit Ingo Anderbrügge und weiteren ehemalige Bundesliga-Profis auch TV-Prominenz auf dem Platz. Der fernsehbekannte Polizist Torsten „Toto“ Heim, tauschte Uniform gegen das Fußballtrikot. Das erste Spiel entschieden die Ruhrpotthelden mit 4:2 gegen die Stadtauswahl Lünen, so wie das zweite Spiel gegen die Stadtauswahl Halten mit 4:3 für sich. Das dritte Spiel endete mit einem 0:3 zwischen den Auswahlen aus Lünen und Haltern

Im Rahmen des "Ersten Aktionstags Dammwiese" wurde der Lünerin Ann-Kathrin Püntmann, Besatzungsmitglied eines im Jahr 2015 verunglückten Flugzeugs, gedacht. Bei dem Unglück verloren 149 Menschen ihr Leben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen