Göke und Fushi retten LSV immerhin ein 2:2

Lünen. (Jan-) War das nur glücklos? Oder war das schon peinlich? Auf jeden Fall können die Fußballer des Lüner SV mit diesem Meisterschaftsstart wirklich kaum jemanden begeistern.

Die Westfalenliga-Erste, die sich auf eigenen Wunsch von der Staffel 2 in die Münsterland-Staffel 1 umgruppieren ließ, schrammte beim TuS Tengern nur knapp an einem Debakel vorbei. Der Gastgeber, in der letzten Spielzeit mit nur sieben Punkten das schlechteste Team dieser Klasse, und nur nicht abgestiegen, weil es wegen er abgebrochenen Saison und der Corona-Pandemie keine Absteiger gab, kürzte den Lüner Löwen mit einem Doppelschlag in der 12. und 15. Minute schnell die Krallen.

Erst als Tengern in der 59. Minute Gelb-Rot kassierte, kamen die Rot-Weißen gegen zehn Mann auf. Matthias „Jürgen“ Göke bewies einmal mehr, das er einer der besten Kämpfer ist. Er köpfte nach einem Freistoß das 1:2 (66.). Aber es reichte nur zum 2:2-Ausgleich (81.) durch Torjäger Martin Fuhsi, dem letzten Neuzugang in der Elf von Trainer Christian Hampel.

Kann Westfalia Kinderhaus, dessen Spiel gegen Erkenschwick wegen der Corona-Krise ausfiel, jetzt ganz zuversichtlich nächsten Sontag zum ersten Heimspiel der Lüner antreten?

LSV: Michel Josch - Noel Lahr, Matthias Göke, Marius Kröner, Sascha Ernst, Daniel Mikuljanac, Tore Niklas Burg, Mohammad Alokla (78. Martin Fushi), Ricardo Ribeiro (62. Felix Rudolf), David Loheider (78. Can Demircan), Milan Sekulic (Dzanan Mujkic) - Trainer: Christian Hampel - Tore: 1:0 (12.) Felix Budde, 2:0 (15. Alexander Knicker, 1:2 (66.) Göke, 2:2 (81.) Fushi - Schiedsrichter: Benno Verhaag - Zuschauer: 150

Die Bezirksliga-Zweite hielt bei Türkische SC Kamen eine Stunde mit. Dann kassierte sie, von Altherren-Chef Tafil Kralani für den in Urlaub weilenden Manuel Lorenz betreut, mit einem Doppelschlag (84. + 87.) das 0:2 und 0:3.

Und das mit einem Team mit acht erfahrenen Spielern: Ex-Profi Burhan Akgül sowie aus der Westfalenliga-Ersten Alt-Torjäger Fabian Pfennigstorf, den Stammspielern der Ersten, Ali Bozlar und Phil Rosenkranz, sowie aus dem Aufgebot der Ersten Dogus Can Acar, Lennart Hangebruch, Amer Masic und Jan Nielinger.

Von den beiden C-Liga-Teams des LSV gewann die Dritte gegen SG Alemannia Scharnhorst 7:1.

Autor:

Lüner SV Fußball e.V. aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen