Harte LSV-Vorbereitung: Sechs Tests, ein Pokalduell - Yildiz hat Bänderriss

Emre Yildiz

Von Bernd Janning

Lünen. Sechs Vorbereitungsspiele, ein Pokalduell, das Vorbereitungsprogramm für die Westfalenliga-Fußballer des Lüner SV steht jetzt komplett fest.Für Trainer Christian Hampel sind die Sorgen ein wenig kleiner geworden. Definitiv ausfalen werden zwei Akteuere.

Bei Emre Yildiz (Foto) bestätigte sich ein Bänderriss. Diesen zog er sich beim Kicken in einer Soccerhall zu. Mit seinen Knorpelprobemen im rechten Knie fällt noch weiter Ex-Profi Mehmet Kara aus.
Fehen werden Ali Bozlar und Torwart Daniel Dreesen, die nach ihren Roten Karten bei der Dortmunder Hallenmeisterschaft noch gesperrt sind. Über die Länge der Sperre verhandelt noch die Fußballgerichtsbarkeit.

Noch Knieprobleme nach seinem Einsatz beider Dortmunder Stadtmeisterschaft in der Halle hat noch Felix Rudolf. Ob er schon Freitag dabei ist, wird sich zeigen.

Los ging es mit dem Trainingsauftakt am Dienstag, 7. Januar,im Stadion Kampfbahn Schwansbell. Jetzt folgt das erste Testspiel beim Elften der Oberliga, TuS Ennepetal. Anpfiff ist am Freitag, 17. Januar, 19 Uhr, im Sauerland.

Schon Sonntag, 19. Januar, wird das nächste Vorbereitungsspiel angepfiffen. Doch hier stehen weder Gegner noch die Zeit fest.

Am Sonntag, 26. Januar tritt um 14.30 Uhr mit dem SC Neheim ein Klassenkonkurrent an. Beide Teams standen sich in der aktuellen Meisterschaft schon gegenüber. Das Hinspiel gewann Lünen 1:0, das Rückspiel im Sauerland Neheim mit dem gleichen Ergebnis.

Landesligist Hombrucher SV ist am Donnerstag, 30. Januar, um 19 Uhr in Schwansbell zu Gast. Die Dortmunder sind aktuell mit Platz acht unzufrieden, wollen mehr. Grundlagen dazu sollen auch bei diesem Test geschaffen werden.

Schon einen Tag später, Freitag, 31. Januar, ist um 19.30 Uhr mit dem SV Hilbeck der Sechszehnte und Vorletzte der Landesliga, in Lünen. Hilbeck kämpft, wie der LSV, um den Klassenerhalt.

Am Dienstag, 4. Februar geht es um 19 Uhr im Kreispokal beim FC Hellweg Lütgendortmund weiter. Gespielt wird dort die Runde der letzten 16 Teams. Die acht Sieger erreichen die nächste Runde. Lünen als Westfalenligist ist natürlich beim Achten der Kreisliga A in Lütgendortmund Favorit.

Bevor dann am Sonntag darauf (9. 2., 15 Uhr) auf dem Naturrasen des Stadions Kampfbahn Schwansbell das erste Punktspiel des neuen Jahres gegen den TuS Sinsen angepfiffen wird, findet am Dienstag, 4. Februar, um 19.30 Uhr auf dem Lüner Kunstrasen der letzte Test gegen den Werner SC, Vierter der Landesliga 4, statt.

Autor:

Lüner SV Fußball e.V. aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen