LSV-Kampfpaket „Jürgen“ Göke schnellster Doppelpacker der Liga

Matthias "Jürgen" Göke
2Bilder

Von Bernd Janning

Lünen. Die Fußballer des Lüner SV hatten in der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Saison nichts mit der Titelvergabe zu tun. Immerhin schaften die erste und zweite Mannschaft den Klassenerhalt in Westfalen- und Bezirksliga. Und immerhin wurde die Zweite als das fairste Team der der Bezirksliga 8 ausgezeichnet.

Jetzt kommt noch eine inoffizielle Ehrung dazu. Der LSVer Matthias Göke entpuppte sich als der schnellste Doppelpacker der Westfalenliga 2. Beim 3:3 gegen Lennestadt am 1. Dezember 2019 traf zuerst Johannes Zottl (80.) per Strafstoß. Dann wurde Göke zum Remis-Retter mit seinen Toren im Sekundentakt (88. + 89.) zum 2:3 und 3:3. Göke erzielte bereits in der ersten Halbzeit ein Tor. Doch der Schiedsrichter erkannte den Kopfballtreffer nach einer Ecke nicht an. Göke: „Wir hätten 4:3 gewinnen können!“. Trotzdem, das Remis war am 1. Advent schon so etwas wie ein kleines Weihnachtsgeschenk.

Matthias Göke, den alle nur Jürgen nennen, um ihn von Namensvetter, Kapitän Matthias Drees, zu unterscheiden, wirft bei 1,86 m Körpergröße 95 Kilo ins Kampfgeschehen. „Ich habe keine Lieblingsposition, habe schon alles, außer Torwart, gespielt. Hauptsache ich steht auf dem Platz und wir sind erfolgreich!“

Der Mix aus Kraft und Technik ist für ihn wichtig. „Aber entscheidend ist im Kopf. Man muss ein Spiel lesen können, erkennen, wo der Gegner Schwachpunkte hat, wo man vielleicht provozieren kann. Wenn wir zurückliegen, darf ich als Defensiver die letzten Minuten mit nach vorn.“ Dass das erfolgreich geht, siehe Lennestadt.

Seit 2017 spielt der am 22. Dezember 1993 in Datteln geborene Göke für den LSV. Sechs Monate war der begeisterte Angler durch eine Schambeinentzündung raus. Jetzt ist der Mann mit der Nummer 2 wieder fit. In der letzten Saison war er mit drei Treffern der beste Schütze seines Teams, wenn man die Winterabgänge Johannes Zottel (15) und Marcel Ramsey (4) nicht mitzählt.

Göke ist Vorbild für seine Mitspieler. Mit seinem Willen kann er ein Spiel noch herumreißen.
Zurück zu den Doppelpacks. Den ersten erzielte für Lünen schon Zottl (21. + 94.) am dritten Spieltag beim 2:1 über YEG Hassel. Am 12. Spieltag reichten zwei Tore (von Zottl (65. + 78.) beim 3:4 gegen BSV Schüren nicht. Die Dortmunder hielten dabei sogar mit einem Dreier (9., 26., 58.) durch Valentin Dos Santos dagegen.

Wieder zwei Tore von Zottl (12. + 55.) waren einen Spieltag später beim 3:2 in Wanne nicht genug. Wanne hielt auch mit dem Zweiter von Marvin Piechottka (17. + 21.) dagegen. Und auch mit seinem Dreier in Wiemelhausen konnte Zottl ein 4:5 nicht verhindern. Dabei hielten beim Sieger Cedrick Hupka (16. + 45) und Tom Franke (27. + 31.) mit einem Doppelpack dagegen.
Lünen dagegen musste sich durch Doppelpacks geschlagen: 2:4 gegen Meister Finnentrop (Philipp Hennes (22. + 91.),. 1:2 in Brünninghausen (Florian Gondrum 49. + 85.). Hennes hält auch einen Rekord, packte er insgesamt sechsmal ein Doppelpack

Doch, wer war fast so schnell wie Lünens Kraftpaket Göke? Beim 3.1 von Schüren gegen Sinsen erzielte Kemil Bednarski alle Tore schnell hintereinander (78., 80. + 91.), Beim 4:1 von Iserlohn über Wickede schoss David Vatkevicus in der 72. und 74. Minute seine zwei Tore. Schnell waren am 22. und letzten Spieltag Jamal El Mansoury mit seinem Dreier (27., 56. + 58.) beim 4:2 in Brünninghausen und am 3. Spieltag Daniel Liguda (75. + 78.) beim 8:0 von Wanne gegen Lennestadt.

Dort steuerte Dawid Ginczek die Rekordzahl von fünf Treffern (17., 26., 44., 84. + 88.) bei. Mehr schaffte in der letzten Saison niemand! Immerhin gab es acht Dreier in einem Spiel: durch Schürens Kemil Bedarski und Valentin Dos Santos, Sinsens Lorenz Niedrig und Lünens Johannes Zottl, Beachtlich ist, dass Lennestadts Florian Friedrichs sogar in drei Spielen dreimal traf. Insgesamt 64 Mal gab es ein Doppelpack, darunter auch von zwei Ex-LSVer, dem Schürener Eyüp Cosgun gleich zweimal und dem der Sinsener Marius Speker einmal.

Aber eines ist klar: Niemand schoss doppelt so schnell ein wie „Jürgen“ Göke“. Am besten, der Innenverteidiger macht so Sonntag beim Start beim TuS Tengern weiter!

Matthias "Jürgen" Göke
Autor:

Lüner SV Fußball e.V. aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen