LSVer Gül zieht es zu Ex-LSVer Slupek nach Mühlhausen

Deniz Gül
2Bilder

Lünen. Fußball-Westfalenligist Lüner SV vermeldet seinen vierten Abgang in der Winterpause. Deniz Gül (*26. 4. 1995) verlässt die Rot-Weißen in Richtung Landesligist SSV Mühlhausen-Uelzen.
Bei den Lüner Löwen kam der Mann für das offensive wie defensive Mittelfeld nur auf fünf Einsätze mit nur 181 Spielminuten.
„Er hat gefragt, ob er uns verlassen kann“, erklärte dazu LSV-Vorsitzender Imdat Acar. „In Mühlhausen erhofft er sich mehr Spielzeit. Dort kennt er auch Trainer Marco Slupek, unter dem er schon trainiert hat. Wir legen Deniz keine Steine in den Weg, lassen ihn gehen.“
Slupek war auch schon einmal Spieler beim Lüner SV. Als er Trainer beim Landesligisten SV Hohenlimburg und A-Ligisten Hedefspor Hattingen war, lief dort auch Gül auf. Vor seinem Wechsel zum LSV spielte Gül beim Westfalenligisten YEG Hassel, beim Bezirksligisten Kray II, in der U19 von Kray und für Eintracht Dortmund.
Verlassen haben den Lüner aktuell Torwart Michel Josch, der sich bei der Bundeswehr verpflichtete, Sven Ricke und Ersan Kusakci, der beim Oberligisten Hammer SV weiter macht.
Neu sind Offensivmann Malik Dursun. Offensiver vom Westfalenligisten YEG Hassel, und Lars Rustige, Sechser von Oberligisten Holzwickede. Dazu kommt nach halbjähriger Pause wieder Stürmer und Torjäger Fabian Pfennigstorf. B. Janning

Deniz Gül
Marco Slupek

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen