Mario Plechaty wird „Schlossherr“ - Neuer Trainer des FC Nordkirchen

Von Bernd Janning

Lünen. Der Lüner Mario Plechaty (Foto) wird „Schlossherr“. Er wird ab der Saison 2020/21 in der Bezirksliga 11 Trainer des FC Nordkirchen 1926trainieren. Beide Seiten einigten sich heute „Wie immer zuerst auf ein Jahr“, so der Übungsleiter. „Aber wir haben dort einiges vor. Es könnten auch drei oder vier Jahre werden. Danach könnte ich mich vielleicht ganz vom Trainerjob zurückziehen.“
Aber nicht, ohne mittelfristig erstmals in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen. Diesen verpasste Nordkirchen in der letzten Saison mit einer 0:2-Niederlage im Entscheidungsspiel gegen SCV Neuenbeken. Die Schlossherren - die FCN-Platzanlage liegt direkt gegenüber dem Nordkirchen Schloss, dem kleinen Versailles - die 2009 Meister des ehemaligen Fußball-Kreises Lünen in der A-Liga wurden, spielten seitdem in Bezirksliga, wechselten zuletzt von der Staffel 8 in die 11, stehen dort auf Rang vier.
Mario Plechaty hat eine erfolgreiche Vergangenheit als Spieler im obersten Amateurbereich hinter. Aus der A-Jugend des VfB Waltrop wechselte er zu den Amateuren von Borussia Dortmund. Gegen den 1. FC Köln bestritt er dort ein Bundesliga-Spiel.
Es folgten 1994/95 die Amateure der SG Wattenscheid in der alten Regionalliga West/Südwest. Mit diesem Team erlebte er nach dem Abstieg der Wattenscheider Ersten in die 2.-Liga-Abstieg, den Zwangsabstieg. 1996/97 glückte der Wiederaufstig in die 2. Bundesliga.
Es folgten weite Anfahrten als Spieler in der Oberliga Nordrhein und Westfalen beim FC Wegberg Beeck und beim FC Eintracht Rheine. 2000 lief er in der Verbandsliga für Westfalia Rhynern auf, dann ein Jahr für den Lüner SV in der Oberliga.
Es schloss sich Karriere als Coach an, zuerst beim TuS Körne als Spielertrainer, dann beim SV Südkirchen. 2006 wurde er Trainer des damaligen Landesligisten Mengede. In der gleichen Klasse wurde er Coach des Lüner SV, stieg mit diesem in Westfalenliga auf. In Lünen blieb er sechs Jahre. Seit Beginn der Saison coacht er den Westfalenligisten FC Iserlohn.
Plechaty beerbt zur neuen Serie Issam Jaber. Dieser hört mit Ende dieser Saison nach vier Jahren als nach vier Jahren als Trainer bei den Nordkirchener auf. Dort liefen immer wieder Spieler des Lüner SV auf. So Daniel Klaschik, Dalibor Mikuljanac und Alexander Ruscher.
Mit Philipp Sandhowe steht noch heute ein LSVer im Tor der Schlossherren. Zur Winterpause heuert Plechaty-Sohn Nico (*21. 6. 99), Lüner Defensiv-Fußballer an. Dieser spielte im ersten Teil dieser Saison für den Landesligisten SV Herbern, davor ein Jahr in der Westfalenliga-Zweiten und damaligen Kreisliga-A-Zweiten Lüner SV.
Die Familie Plechaty wohnt inzwischen im Nordkirchener Ortsteil Capelle. Der Coach: "Von dort zum Platz kann ich mit dem Fahrrad fahren." ©textfotojanning 2019

Autor:

Lüner SV Fußball e.V. aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen