Super Start, mageres Spiel - LSV schlägt Neheim 1:0

7Bilder

Von Bernd Janning

Lünen. Mit einem Zittersieg gegen starke Neheimer starteten die Fußballer des Lüner SV in ihre vierte Westfalenliga-Saison. Noel Lahr glückte in der 83. Minute nach einer Ecke das goldene Tor zum 1:0-Erfolg.
Marc Woller, neuer Trainer der Lüner Löwen, muss ein dicker Stein vom Herzen gefallen sein. Seine Premiere in der Meisterschaft glückte. „Die Vorbereitung war nicht gut. Da hatten wir auch nicht das Glück, das wir heute gehabt haben. Ein typisches Spiel für einen erstem Spieltag!“ Eine ehrliche Bilanz.
Johannes Zottl und Noel Lahr hatten ihre klaren Chancen. Neheim klärte auf der Linie. Patrick Nettesheim forderte den sicheren Schlussmann Michel Josch mit einem scharfen Schuss heraus. Der Lüner Keeper, der den Vorzug vor Daniel Dreesen bekommen hatte, wehrte zur Ecke ab.
Es war nicht unbedingt eine Augenweide, was der gefüllten Tribüne geboten wurde.
Zumindest war es spannend bis zum Schluss. Da hofften die LSV-Fans, dass das knappe 1:0 gehalten wird, Lünen nicht versuchte, offensiv weiter zu machen. Es klappte. Morgen spricht niemand mehr über dieses Spiel. Es bleiben die ersten drei Punkte, die eingefahren wurden, das Thema.
Lünen steht zum Start auf Rang sechs, wie auch Sinsen, der Gastgeber vom nächsten Sonntag, der 1:0 in Wickede gewann.
Aufsteiger Hohenlimburg ist nach dem 2:1 über Oberliga-Absteiger Brünninghausen Fünfter. Vierter ist die SG Finnentrop/Bamenohl, die Concordia Wiemelhausen 3:2 schlug. Auf Platz drei steht Hordel, das Hassel, nächster Heimgegner des LSV, 2:0 schlug.
Zweiter ist Lennestadt, das im Sauerlandduell Aufsteiger Gerlingen 3:0 bezwang. Seine Favoritenrolle untermauerte Wanne-Eickel als erster Spitzenreiter mit dem 4:1 in Schüren. Weiter trennten sich Erkenschwick und Sodingen 1:1.
Die Zweite des LSV, Aufsteiger in die Bezirksliga, führte bei Landesliga-Absteiger SSV Mühlhausen-Uelzen schon 2:0 durch Tore von Emre Yildiz (55.) und Emanuel Lacau (69.), musste dann aber noch ein 2:2 hinnehmen. Von den beiden neuen C-Liga-Teams verlor die Dritte in Neuasseln 3:5, die Vierte zuhause gegen den Ex-Landesligisten Teutonia Lanstrop unglücklich mit 2:3
Die Bilder zeigen den Fan-Club des LSV, der Schals, Tassen und mehr an den Mann brachte. Weiter ist Ex-LSV-Trainer Mario Plechaty (v. r.), der jetzt den heute spielfreien FC Iserlohn coacht, mit seinem Sohn Sandro, Verteidiger bei der Oberliga-U23 des FC Schalke, der sich an diesem Wochenende den Handknöchel brach, sowie den Ex-LSVer und heutigen Iserlohner Lars Rustige, der mit Schulterproblemen ausfällt.
Die weiteren Fotos zeigen die LSV-Pressekonferenz mit Neheims Trainer Alex Bruchhage, Christian Hampel, Sportlicher Leiter des Lüner SV, als Moderator, und LSV-Coach Marc Woller, der nach dem Abpfiff mehr und mehr erleichtert lächelte.

Autor:

Lüner SV Fußball e.V. aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.