Foto der Woche: Leckeres - Kuchen, Torten, Kekse und Co.

Eine Geburtstagstorte. Bäcker: Nikolai Schürmann/ Foto: Annika Dahm
52Bilder
  • Eine Geburtstagstorte. Bäcker: Nikolai Schürmann/ Foto: Annika Dahm
  • hochgeladen von Annika Dahm

Ein Familientreffen steht an, da wird auf jeden Fall ein toller Kuchen gezaubert. Die Hochzeitstorte von euren Freunden, drei verschiedene Biskuitböden, Schoko- und Erdbeer-Buttercreme, ein Traum. Die Lieblingskekse vor dem Fernseher naschen oder jene, die man in der Weihnachtsbäckerei mit den Kindern gebacken hat. Aufwändig verzierte Torten in der Pa­tis­se­rie gegenüber. Die meisten Leckereien schmecken nicht nur gut, sie sind definitiv auch ein Foto wert. 

Fakten zu Keks und Co.

  • Herrmann Bahlsen, damaliger Firmenchef der "Hannoversche Cakesfabrik H. Bahlsen" (Entstehungsort des "Leibniz-Keks"), hat seine Kekse nach dem deutschen Philosophen Gottfried Wilhelm Leibniz benannt. 
  • Zu Beginn hießen die Leibniz Kekse noch "cakes", da Bahlsens Kunden dies aber deutsch aussprachen, machte er daraus das Wort Keks, welches wenige Jahre später sogar in den Duden aufgenommen wurde.
  • Laut einer Studie von Statista hat jeder Deutsche durchschnittlich 6,3 Kilogramm bisher im Jahr 2018 verzehrt.

Nicht süß, sondern herzhaft? 

  • Die meisten Theoretiker gehen davon aus, dass das Wort Torte aus dem Lateinischen oder Italienischen kommt, von dem Wort "torta" abstammt und damals ein rundes oder spiralförmiges Gebäck bezeichnete. Erstmalige Verwendung des Wortes schon im Mittelalter.
  • Im Mittelalter war die Torte keine Süßspeise, sondern herzhaft, fast wie eine Pastete.
  • Österreich ist das Land, in dem die älteste international bekannte Torte kreiert wurde, die Linzertorte. Erstmals wurde sie im Salzburgischen Kochbuch von 1719 beschrieben.
  • 1832: Auf Befehl des Fürsten von Metternich sollte die Konditorei ein neuartiges Dessert für ihn zubereiten. Der Chefkonditor war krank, so musste der 16-jährige Frank Sacher die Aufgabe ganz allein meistern: die Geburtsstunde der Sachertorte.

33 Meter, 35 Millionen US-Dollar, 6,8 Tonnen

  • Der teuerste Kuchen, der jemals hergestellt wurde, kostete satte 35 Millionen US-Dollar. Er bestand aber nicht nur aus Essbarem. Zehn verschiedene Edelsteinsorten wurden hineingearbeitet, außerdem noch viele andere Schmuckstücke sowie Halsketten, Armbänder, Ringe und mehr. 
  • Der weltweit schwerste Kuchen, der je hergestellt wurde, wog 6,8 Tonnen.
  • Der höchste Kuchen der Welt ragte ganze 33 Meter in die Höhe. 
  • Die Schwarzwälder Kirschtorte ist die beliebteste Torte Deutschlands, zu ihrem Anlass wird sogar alle zwei Jahre im Schwarzwald ein Kirschtorten-Festival veranstaltet. 


Und jetzt heißt es wieder: Mitmachen! Zeigt uns doch eure gebackenen Kunstwerke, die von der Oma oder aus eurer Lieblingsbäckerei (mit Erlaubnis). 
Wir freuen uns auf alle Fotos und sind sicher diese Woche wird uns das Wasser im Mund zusammen laufen. 

Die Spielregeln

Hier noch einmal die Regeln: Bei unserem spielerischen Wettbewerb zum "Foto der Woche" darf jeder mitmachen. Eine Übersicht aller bisherigen Themen und entsprechender Fotos gibt es auf unserer zeitlosen Themenseite Foto der Woche.

► wer mitmachen möchte, muss im Lokalkompass registriert sein und das Foto in diesen Beitrag selbst hochladen (Klick auf "Durchsuchen")
► der Fairness halber sollte kein Nutzer mehr als fünf Bilder hochladen
► bis zum darauffolgenden Samstag (15. September) werden Vorschläge entgegen genommen.
► Eine Jury aus unseren Redaktionen entscheidet, welches Bild das schönste/beste/ausgefallenste Foto der Woche ist

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen