Kraftwerk Lünen soll nächstes Jahr vom Netz

Das Kraftwerk Lünen soll im nächsten Jahr vom Netz.
  • Das Kraftwerk Lünen soll im nächsten Jahr vom Netz.
  • Foto: Steag / Bernhard Fischer
  • hochgeladen von Daniel Magalski

Im Kraftwerk Lünen an der Moltkestraße ist wohl im März nächsten Jahres Schluss. Betreiber Steag meldete am Freitag der Bundesnetzagentur die Pläne zur Stilllegung.

Die Bundesnetzagentur muss auf Antrag des Übertragungsnetzbetreibers Amprion entscheiden, wie weit das Kraftwerk Lünen noch relevant für das System ist - bei einer negativen Entscheidung bedeutet das die Abschaltung der beiden Blöcke. Im Block 6 des Kraftwerks wird noch bis Ende des Jahres Strom für die Deutsche Bahn produziert, dann endet der Vertrag. "Nach Auslaufen des Vertrags sehen wir auch für diesen Block keine wirtschaftliche Perspektive mehr“, erläutert Joachim Rumstadt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Steag. Für Block 7 erwarte man "auch aufgrund seines Alters" künftig keine ausreichend positiven Deckungsbeiträge mehr, so Steag. Die Preise für Strom im Großhandel seien anhaltend niedrig, das verschlechtere die Wirtschaftlichkeit konventioneller Großkraftwerke in Deutschland, heißt es  weiter zu den Hintergründen. "„In Folge der endgültigen Stilllegung der beiden Kraftwerksblöcke in Lünen werden Arbeitsplätze verloren gehen“, sagt Ralf Melis, der Vorsitzende des Konzernbetriebsrats. Im Kraftwerk betrifft die Abschaltung hundert Mitarbeiter und weitere fünfzig Beschäftigte einer Tochtergesellschaft. Steag wolle versuchen, individuelle Lösungen zu finden, Ziel sei die Vermeidung von betriebsbedingten Kündigungen.

Thema "Kraftwerk" im Lokalkompass:
Zwischenfall stoppt Trianel-Kraftwerk

Autor:

Daniel Magalski aus Lünen

Daniel Magalski auf Facebook
Daniel Magalski auf Instagram
Daniel Magalski auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

29 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen