Kreis Unna hilft bei Unwetter-Flut in Hamm

Heftiger Regen überflutete am Montag und in der Nacht Straßen in Hamm.
  • Heftiger Regen überflutete am Montag und in der Nacht Straßen in Hamm.
  • Foto: Magalski / Themenbild
  • hochgeladen von Daniel Magalski

Sandsäcke brachte die Feuerwehr Lünen in der Nacht nach Hamm, denn dort setzte Unwetter mit Starkregen ganze Straßen unter Wasser. Hilfe für die Menschen in der Nachbarstadt kam auch aus Werne, Bergkamen, Unna und Kamen.

Die Unwetter mit Blitz, Donner und heftigem Regen verschonte am Montag den Kreis Unna, doch in der Nacht rollten die Helfer mehrerer Feuerwehren dann Richtung Hamm. "Die Feuerwehr Hamm bat uns gegen Mitternacht um überörtliche Hilfe mit vier Löschzügen. Im Einsatz waren ein Löschzug der Feuerwehr Bönen, außerdem Kräfte aus Bergkamen, Werne, Unna und Kamen", so Kreisbrandmeister Ulrich Peukmann auf Anfrage des Lüner Anzeigers. Der Chef der Feuerwehrleute im Kreis war selbst bis drei Uhr in der Nacht in der Leitstelle in Unna. Arbeit gab es eine Menge. Im Bereich der Autobahn hinter der Raststätte Hamm-Rhynern flutete das Wasser die Fahrbahn unter einer Eisenbahnbrücke bis zur Höhe von einem Meter. Im Stadtgebiet standen Keller und Gebäude unter Wasser. Feuerwehrleute aus Lünen fuhren deshalb in der Nacht mit einem speziellen Abrollbehälter mit über tausend Sandsäcken nach Hamm. Ziel war zusammen mit der Feuerwehr Hamm der Schutz mehrerer Bauernhöfe vor den Wassermassen.

Knobloch erlebte "enorme Wassermassen" in Münster

"Fahrzeuge aus dem Kreis Unna sind zum Teil noch immer im Einsatz", berichtete Peukmann am Morgen, über die weitere Dauer gab es noch keine Angaben. Münster meldete schon am frühen Abend schwere Überflutungen. Michael Franz Knobloch, der Ortsbeauftragte des Technischen Hilfwerks in Lünen, fuhr am Montag als Privatmann durch Münster. "Ich war zum Glück in einem Teil unterwegs, in dem die Kanalisation die Wassermassen fassen konnte. Was an Regen vom Himmel kam, war schon enorm", erzählt Knobloch. Dienstagmorgen ereilte die Helfer vom Technischen Hilfswerk aus Lünen ebenfalls der Ruf, mit der Bergungsgruppe ging es zu Aufräumarbeiten nach Münster. Knobloch unterstützte als Fachberater in Greven.

Mehr zum Thema:
>Spenden lindern Not nach Flut in Döbeln
>Hochwasser-Ticker: Im Einsatz an der Elbe

Autor:

Daniel Magalski aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen