Giftgrüne Telefonzelle ist eine Mini-Bücherei

Anzeige
Gesine Guzik kommt gerne in die „kleine Bücherei“ neben dem Rathaus. (Foto: Magalski)
Eins geben. Eins nehmen. Eins lesen. Die Gebrauchsanweisung für die neue Bücher-Telefonzelle am Rathaus ist ganz einfach. Wer gerne liest, kann sich hier rund um die Uhr mit neuen Büchern versorgen.

Die Bücherbörse hat immer geöffnet, egal ob mitten in der Nacht oder am Wochenende. Die alte Telefonzelle, einst ein Geschenk aus Lünens Partnerstadt Zwolle, hat damit eine neue Aufgabe bekommen. Jahrelang fristete sie ein eher unscheinbares Dasein vor dem Hansesaal. Für das Bücher-Projekt wurde sie aufpoliert und mit Regalen ausgestattet, in denen sich nun die Wälzer stapeln. Liebesromane neben nüchternen Sachbüchern, Reiseführer neben Gedichten. Und wer hätte gedacht, dass Robbie Williams mal ein Buch geschrieben hat? Hat er. In der „Bücherzelle“ steht der Beweis. Gesine Guzik interessiert der Sänger nicht so sehr. Ein Buch mit dem Titel „Winterwunder“ und eins zum Thema Wüste nimmt sie heute mit, vier andere Bücher legt sie dafür in die Regale. Damit füllt sich das Angebot langsam wieder. Denn über die Feiertage hatten Unbekannte die Zelle auf dem kleinen Rathausplatz geplündert, zurück blieben nur einige verkohlte Buchseiten auf dem Boden. Was mit den Büchern passierte, ist nicht bekannt. Die Fans der Mini-Bücherei ließen sich davon nicht abhalten. Sie brachten schnell neue Schmöker für die giftgrüne Zelle mit.

Mehr zum Thema:
> Diese Telefonzelle lockt Leseratten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.