Poco plant Eröffnung für Spätsommer

Anzeige
Eckard Rathmer übergab die Schlüssel an Poco-Vertriebsleiter Bernd Jost und den zukündigten Marktleiter Bayram Akgün. (Foto: Magalski)
Ende Februar schloss die Wohnwelt Rathmer nach mehr als drei Jahrzehnten ihre Türen. Nachfolger Poco hat vor wenigen Tagen mit dem Umbau begonnen und plant für den Spätsommer die Eröffnung.

"Poco, die haben aber auch alles", ist einer der Werbe-Slogans der quirligen Blondine Daniela Katzenberger für den Einrichtungs-Riesen - nun hat Poco bald auch eine Filiale an der Ascheberger Straße in Lüdinghausen. Anfang März übergab Eckard Rathmer die Schlüssel an die Poco-Gruppe, seitdem haben im ehemaligen Rathmer-Haus für den umfangreichen Umbau und die Maßnahmen zur Moderniesierung zunächst die Handwerker das Sagen. Gespräche für eine Übernahme der Immobilie liefen schon vor rund einem Jahr mit dem bekannten Ergebnis. Lüdinghausen bleibt - wenn auch mit anderem Namen - damit Möbel-Standort, das freut Unternehmer Eckard Rathmer. Seine Eltern gründeten die Wohnwelt und bauten das Möbelhaus an der Ascheberger Straße, doch die Entwicklung in der Branche zwang Rathmer zum Handeln. "Die Fläche des Hauses war für einen Vollsortimenter zu klein, für eine Spezialisierung auf Polster oder Küchen etwa aber zu groß", erklärt Rathmer und entschloss sich schließlich schweren Herzens zur Aufgabe der traditionsreichen Wohnwelt Rathmer.

Lüdinghausen füllt eine Lücke

Im Spätsommer eröffnet nach den aktuellen Plänen an gleicher Stelle am Rande der Stever-Stadt dann Poco. "Der Poco-Markt in Lüdinghausen wird deutlich anderes aufgestellt , als zum Beispiel der Markt in Bergkamen", erläuterte Vertriebsleiter Bernd Jost am Montag bei einem Pressegespräch. Der Historie des Standorts wolle man Rechnung zollen, man gehe ein auf die Interessen und Gewohnheiten der Kunden vor Ort. Im Sortiment hat Poco nicht nur Möbel, sondern auch Haushaltswaren, Heimtextilien, Tapeten, Teppichböden und Teppiche bis hin zu Elektro und Geschenk-Artikeln. Weil die Gruppe mit bald über hundertzwanzig Standorten große Mengen einkaufen kann, bietet Poco den Kunden Discountpreise, unterscheide sich sonst aber kaum von herkömmlichen Möbelhäusern. Lüdinghausen füllt eine Lücke, denn die nächsten Filialen von Poco gibt es in Bergkamen und Münster. Die Immobilie an der Ascheberger Straße bietet viel Platz, fast fünfzehntausend Quadratmeter auf mehreren Etagen. Einen Teil der Fläche nutzt auch in Zukunft der Euronics-Markt, zieht aber in einen anderen Bereich des Hauses und bekommt einen eigenen Eingang. Erhalten bleibt auch das Bistro Pottkieker.

Team mit ehemaligen Rathmer-Mitarbeitern

Poco übernimmt nicht nur das Gebäude von Rathmer, sondern auch viele Mitarbeiter. Siebzig Arbeitsplätze gibt es in der neuen Filiale insgesamt, davon kommen dreißig Kollegen aus der ehemaligen fünfzig Mitarbeiter starken Rathmer-Belegschaft. "Rathmer-Mitarbeiter, die bleiben wollten, durften bleiben", erklärt Jost. Weitere Mitarbeiter wurden eingestellt oder kommen aus anderen Poco-Märkten. In Dortmund in der Poco-Akademie laufen für das neue Team im Moment die Vorbereitungen. Poco werde zu einer Belebung in Lüdinghausen beitragen, sagt Marktleiter Akgün. Im Schnitt rechnen die Verantwortlichen mit rund zweitausend Kunden pro Tag. Rathmer verzeichnete laut Eckhard Rathmer an Werktagen zwischen fünfhundert bis siebenhundert Besuchern. Arbeiten will Poco bis zur Eröffnung noch am äußeren Erscheinungsbild der neuen Filiale. Im Moment strahlt die Fassade noch in Weiß, doch man wolle einen Antrag stellen für das bekannte "Poco-Gelb".

Thema "Wirtschaft" im Lokalkompass:
> Kunden stürmten neuen Hellweg-Baumarkt
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
11.554
Hans Werner Wagner aus Lünen | 16.03.2017 | 21:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.