SPD-Sommerfraktion besuchte KiTa Marktgasse

Anzeige
Sommerfraktion mit Frau Kesting

Pilotprojekt „KitaPlus“ gut angenommen

Mit der Kita „Marktgasse“ besuchten SPD-Fraktionsmitglieder eine der ältesten städtischen Kindertageseinrichtungen in Lünen. Mitten in der Barbara-Siedlung gelegen, sind die Räumlichkeiten von außen kaum als KiTa zu erkennen, wäre da nicht das Schild kurz vor dem Eingang. Umso überraschter waren die Sozial-demokraten, die die Räumlichkeiten noch nicht kannten, über das großzügige Raumangebot. Die Kita-Leiterin, Michaela Kesting, die durch die Räume führte, präsentierte immer wieder besonders liebevoll gestaltete Ecken und Winkel des Hauses, die für Kleingruppen-, oder Einzelbetreuungen hergerichtet wurden. Die 4-gruppige Einrichtung mit 80 Kindern bietet viele Spiel- und Ruhemöglichkeiten.

Die KiTa Marktgasse gehört zu den Einrichtungen, die am

Pilotprojekt „KiTaPlus“

teilnehmen. Ein Bundesprogramm, das gerade Alleinerziehende und Eltern in „Schichtbetrieben“ unterstützen soll. Eine verlässliche Kindertagesbetreuung ermöglicht den Eltern dadurch die Aufnahme bzw. den Fortbestand einer Berufstätigkeit und erleichtert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Diese Intention verfolgt die Lüner SPD-Fraktion seit Jahren und hatte deshalb im Jugendhilfeausschuss seiner Zeit beantragt, dass die Verwaltung sich für alle sechs städtischen Kindergärten bewirbt und Haushaltsmittel einstellt.

Frau Kesting berichtete über die positiven Erfahrungen, die sie mit diesem Pilotprojekt gemacht hat. So wird das Projekt in der KiTA Marktgasse gut angenommen, weil die Eltern weiterhin ihren Beruf ausüben können, ohne die Versorgung der Kinder jeden Tag neu organisieren zu müssen.

Zum Abschluss des Besuchs präsentierte die KiTa-Leiterin die Neugestaltung der Außenanlage, bei deren Auswahl auch die Kinder beteiligt waren. Einige Außen-arbeiten stehen allerdings noch an, die aber von den Eltern erledigt werden sollen. Die Arbeit mit den Kindern und Eltern ist für die Einrichtung wichtig und das Team um Frau Kesting ist froh so viele aktive Eltern zu haben.

Kleinere Wünsche hat die KiTa dennoch

. Diese nahm der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, Detlef Seiler, natürlich sofort mit auf den Weg, um sie im SPD-Arbeitskreis Jugend zu beraten.

Der Fraktionsvorsitzende Michael Haustein wünschte der Leiterin zum Abschluss des Besuchs weiterhin eine gute Hand für Kinder und Eltern und für das gesamte KiTa-Team.


Michael Haustein
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.