Schlägerei mt Schlagstöcken, Glasflaschen und Gaspistole, Polizeihubschrauber im Einsatz

Foto: Polizei NRW / Jochen Tack
2Bilder

Montag, gegen 22.45 Uhr, hörten Anwohner im Bereich der Straße Neumarkt in Recklinghausen Schussgeräusche und informierten die Polizei. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen sich etwa zehn bis fünfzehn Personen, die bei Erblicken der Streifenwagen versuchten zu flüchten. Die Beamten konnten drei Beteiligte, einen 17-Jährigen, einen 19-Jährigen und einen 18-Jährigen, alle aus Recklinghausen, festnehmen.
Nach erste Ermittlungen war es zunächst zwischen dem 17-Jährigen und dem 18-Jährigen zu einem Streit gekommen. Weitere Personen kamen dann aus dem näheren räumlichen Umfeld hinzu. Bei der Schlägerei sollen auch Schlagstöcke und Glasflaschen eingesetzt worden sein. Um sich den Angriffen zu erwehren, soll der 17-Jährige eine Gaspistole gezogen und in Richtung des 18-Jährigen geschossen haben. Dieser wurde dabei verletzt. Er wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Eine weitere Person wurde ebenfalls verletzt und ambulant im Krankenhaus behandelt. Der 17- und der zuvor genannte 19-Jährige wurden vorläufig festgenommen und ins Polizeigewahrsam gebracht. Zwei weitere mutmaßliche 18-jährige Beteiligte, beide aus Recklinghausen, wurden bei der Fahndung aufgegriffen und ebenfalls festgenommen. Nach ersten Hinweisen dürften nahezu alle an der Schlägerei beteiligten Personen unter dem Einfluss von Alkohol gestanden haben. Am Ort der Auseinandersetzung wurden leere Patronenhülsen (Platzpatronen) aufgefunden und zusammen mit der vor Ort eingesetzten Gaspistole sichergestellt. Zur Unterstützung der Fahndung nach den Beteiligten der Auseinandersetzung wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Die Ermittlungen zur Klärung der Hintergründe und des Ablaufs der Auseinandersetzung dauern an.

Fahnden

Bei der Verfolgung von Tätern ist es einem Streifenwagen nicht immer möglich flüchtige Personen zu verfolgen, ohne Unbeteiligte in Gefahr zu bringen. Der Hubschrauber kann in großem Abstand Fahrzeuge verfolgen, ohne den Sichtkontakt zu verlieren. Bei der Suche nach vermissten Personen gelingt die Rettung oft nur durch den gezielten Einsatz des Polizeihubschraubers. Ausgerüstet mit einer Wärmebildkamera kann der Operator, der die Kamera bedient, Temperaturunterschiede von weniger als einem Grad Celsius erkennen. Dadurch ist die Hubschrauberbesatzung in der Lage, vermisste, verirrte und hilflose Personen auch in der Dunkelheit zu finden.

Foto: Polizei NRW / Jochen Tack
Foto: Polizei NRW / Jochen Tack
Autor:

Siegfried Schönfeld aus Marl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.