Ausstellung „HELDEN“ im Marler Kunststern 2017

19Bilder

Am Freitag   wurde mit einer beeindruckenden Vernissage der zehnte Marler Kunststern eröffnet. Hunderte  kunst- und kulturinteressierte Besucher kamen zur Eröffnung. Unter Vernissage versteht man heutzutage die Eröffnung einer Kunstausstellung. Der MARLER KUNSTSTERN  hatte  das   Einkaufszentrum MARLER STERN wieder in einen Kunstparcours der besonderen Art verwandelt. Unter dem Leitmotiv „HELDEN“ wurde hier diese  grosse  Ausstellung  eröffnet. In elf Ladenlokalen des Einkaufscenters gibt es eine einzigartige und facettenreiche Erlebniswelt  für die Besucher. Die Beiträge zu dieser Ausstellung  bestehen aus  Malerei, Skulptur, Plastik, Druckgrafik, Fotografie, Video- und Computerkunst und wurden von einer Fachjury ausgewählt.

Internationale Ausstrahlung

Der MARLER KUNSTSTERN 2017 präsentiert 64 Künstler aus 7 Nationen (Deutschland, Russland, Ukraine, Spanien, Schweiz, Serbien, Österreich) mit insgesamt 144 Arbeiten. Ausgewählt wurden die ausgestellten Arbeiten aus 174 Künstlerbewerbungen mit insgesamt 525 Arbeiten.
Die Beteiligung war diesmal so International wie nie zuvor.  Auch aus vielen Gebieten in Deutschland sind Künstlerinnen und Künstler dabei. Der MARLER KUNSTSTERN ist ein  kulturelles Großereignis, welches durch seine Vielfalt überregionale Aufmerksamkeit auf sich zieht und sich mittlerweile zu einer der größten interdisziplinären Ausstellung der freien Kunstszene Deutschlands entwickelt hat.

Die Vernissage

Zur Eröffnung begrüssten WERNER ARNDT, Bürgermeister der Stadt Marl,
BENCE FRITZSCHE, Chefredakteur der Zeitschrift ATELIER und Herausgeber des Magazins KunstArt. und OLAF MAGNUSSON vom Verband der Gewerbetreibenden im MARLER STERN e.V  die Gäste. BENCE FRITZSCHE  hob die Besonderheiten der Kunststern Jury hervor. Der Jury wurden ausschließlich Darstellungen der künstlerischen Arbeit vorgelegt, keine Biographien oder Referenzen.
Auch Autodidakten waren herzlich willkommen. OLAF MAGNUSSON gab einen Rückblick auf den Kunststern von den Anfängen bis heute. Der Name Kunststern wurde übrigens von Barbara Kindermann-Trelenberg erfunden. Ein grosses Lob gab es von OLAF MAGNUSSON  für die Künstlergemeinschaft Kunst im Stern.
(Redebeiträge im Video)
Viele der teilnehmenden Künstler waren  an diesen  Abend der Vernissage vor Ort.  Sie stellten  ihre ausgestellten Werke persönlich dem interessierten Publikum vor.

Höhepunkt der Vinissage das Theater ORANGE aus Hamburg

Im Rahmen der Vernissage des Marler Kunststern präsentiert das Ensemble des Theaters ORANGE aus Hamburg „tangoing„, eine Theater- und Musikimprovisation, die auf den Erfahrungen der freien Bewegungsarbeit fußt. Im Zusammenwirken mit der Musik begann ein Spiel, das die Phantasie des Zuschauenden herausforderte. Sie wanderten durch die Räume der Ausstellung und bespielten sie.

Der Publikumspreis

Auch in diesem Jahr wird wieder der Publikums-Award ausgelobt. Dem prämierten Künstler wird ein Geldpreis in Höhe von 150,- € gewidmet !
Der / die Gewinner werden  am Samstag, 26.11. 2016 ab 18 Uhr im Rahmen der Finissage bekanntgegeben. Die Finissage ist ein festlicher Anlass zum Abschluss einer Ausstellung.

Termine

Der MARLER KUNSTSTERN findet in diesem Jahr bis  25. November 2017 im Einkaufszentrum MARLER STERN statt.
Öffnungszeiten: Mi - Fr 14 - 18 Uhr / Sa 10 - 18 Uhr.

Die hochkarätige Jury des MARLER KUNSTSTERN 2017

Wer von dieser Jury für die Ausstellung ausgesucht wurde gehört zu den Top Leuten der freien Kunstszene in Deutschland. Das zeigt auch die hohe Qualität der ausgestellten Kunstwerke.  Die Jury bestand aus Dr. Gabriele Uelsberg, Bence Fritzsche und Christian Paulsen.

Dr. Gabriele Uelsberg

Direktorin des Rheinischen Landesmuseums Bonn deutsche Kunsthistorikerin und seit 2004 Direktorin des Rheinischen Landesmuseums Bonn. Uelsberg studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Ur- und Frühgeschichte, von 1973 bis 1975 an der Universität Bonn und von 1975 bis 1980 an der Universität Bochum. 1983 wurde sie bei Max Imdahl mit einer Dissertation übe Willem de Kooning promoviert. Ihre beruflichen Stationen führten sie 1987/1988 vom Aufbaustab der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn nach Aachen als Kustodin der Sammlung Ludwig und stellvertretende Direktorin des Ludwig Forums für Internationale Kunst und 1994 nach Mülheim an der Ruhr als Leiterin der Städtischen Museen. 2004 wurde sie Direktorin des Rheinischen Landesmuseums Bonn,
als LVR-Landes Museum ein Museum des Landschaftsverbands Rheinland.Sie ist Mitglied in Beiräten und Kuratorien, unter anderen des Ludwig Museum Budapest, der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, der Kunstsammlung K 20/21 des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stiftung Ziegler und der Stiftung Hann Trier.Seit 2008 ist Uelsberg Hochschulrätin der Universität Bonn und seit 2010 Mitglied im Vorstand des Deutschen Museumsbunds.


Bence Fritzsche

Historiker, Herausgeber und Autor, Chefredakteur der Zeitschrift Atelier und Herausgeber des Magazins Kunst Art. Fritzsche studierte nach dem Abitur von 1970 bis 1976 Osteuropäische Geschichte und Politische Wissenschaften an der Universität zu Köln. Von 1977 bis 1980 war er freier Mitarbeiter für die Deutsche Welle, den Deutschlandfunk, den Westdeutschen Rundfunk (WDR) sowie verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. Im Anschluss war er bis 1985 Pressechef des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) in Bonn, bei dem er die Chefredaktion der Zeitschrift „Mitteilungen des Hochschulverbandes“ führte und die Buchreihen „Forum des Hochschulverbandes“ sowie „Schriftenreihe des Hochschulverbandes“ redaktionell betreute.Im Jahre 1982 gründete er den Atelier Verlag in Köln und ist seither dort der Chefredakteur. Zu dem Verlag gehört auch die Zeitschrift „Atelier“ sowie seit 2008 die Zeitung "kunst:art". Seit 1992 hat Fritzsche zusammen mit Olaf Zimmermann Professionalisierungs-Seminare für Bildende Künstlerinnen und Künstler durchgeführt. Seit 2004 ist er auch Leiter der Kunstwerte: Akademie in Köln.

Christian Paulsen

Vorstandsvorsitzender des Vereins für zeitgenössische Kunst, Kultur und Wissenschaft, Essen (VzKW e. V.).Studium: Visuelle Kommunikation/Grafik-Design mit Schwerpunkt Illustration und Freie Grafik an der ehem. Folkwangschule/GHS Essen bei Prof. G. Reker und Prof. S. Tschierschkyseit 1977 freie Tätigkeit als Künstler und Grafik-Designer mit den Medien: Zeichnung, Malerei/Objekte, Fotographie, Copy-Art, Computergrafik, Projektion und Rauminstallation 1986: Gründungsmitglied des Kunsthaus Essen und Konzeption der Galerie 2001 : Gründung der Edition Pre:send 2005 – 2015 : Lehrauftrag für Typografie und Gestaltung an der Freien Akademie der bildenden Künste (fadbk), Essen2009 – 2016 : Vorsitzender des Vereins für zeitgen. Kunst, Kultur und Wissenschaft (VzKW) e.V. Essen 2014 – 2015 : Lehrauftrag für Typografie und Gestaltung an der Hochschule der bildenden Künste (HBK) Essen seit 2016 : Mitglied der KARO Poduzentengalerie/Projektraum, Essen-City.

Initiatoren des Marler Kunstern 2017
Die Künstlergemeinschaft „Kunst im Stern“

Bärbel Frank
Paul E. H.
Ruzica Sola
Michael Große-Schulte
Barbara Kindermann-Trelenberg
Franz Josef Schöller
Rolf Arno Specht
Peter Speckowius
Susanne Stobernack
Lothar Trelenberg

Veranstalter

Seit 2008 organisiert der Verband der Gewerbetreibenden im MARLER STERN e.V. in enger Kooperation mit der Essener Agentur Stamm & Belz, der Künstlerinitiative “KUNST IM STERN” und der Stadt Marl die Ausstellung, die auch überregional in der Kunstszene viel Beachtung findet. Sie ist eine der größten temporären Galerien Deutschlands!

 

Autor:

Siegfried Schönfeld aus Marl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.