Vernissage
Der MARLER KUNSTSTERN geht im November wieder auf

29Bilder

Am 9. November 2018 ist es wieder soweit:
Der MARLER KUNSTSTERN wird das Einkaufs-
zentrum MARLER STERN in einen Kunst-
parcours der besonderen Art verwandeln. 
Unter dem Leitmotiv „SKURRIL“ erwartet hier 
eine einzigartige und facettenreiche Erlebnis-
welt die kunst- und kulturinteressierten 
Besucher.
In den letzten elf Jahren hat der MARLER 
KUNSTSTERN hunderte von Künstlern und 
Kunstschaffende in die Region eingeladen, 
die ihrerseits das Ruhrgebiet und seine 
kulturellen Eigenschaften kennen gelernt 
haben.

Vernissage
Freitag, 9. November 2018 von 18:00 bis 21:00 im Marler Stern


Seit dem Start des MARLER KUNSTSTERN reisen Kunstliebhaber und Kunstschaffende aus nah und fern zu der jährlichen Ausstellung, bei der zeitgenössische Künstler ein breites kulturelles Spektrum präsentieren. Die Organisatoren der Ausstellung, die Künstlergruppe KUNST IM STERN, wählt jedes Jahr ein Thema aus, auf das sich die künstlerische Auseinandersetzung konzentrieren. In diesem Jahr lautet das Ausstellungshema SKURRIL.

Über 70 Künstlerinnen und Künstler aus ganz Europa!

Viele der teilnehmenden Künstler werden am Abend der Vernissage vor Ort sein, um ihre ausgestellten Werke dem interessierten Publikum selbst näher zu bringen, anlässlich eines Künstlergespräches oder bei einer der diversen Veranstaltungen.
Da mehr Arbeiten von sehr hoher Qualität eingesandt wurden als in der Kunstausstellung gezeigt werden können, war die Jury leider gezwungen eine Auswahl zu treffen. Die Veranstalter können versichern, dass sich die  Jury die  Entscheidung nicht leicht  gemacht hat.

Die Jury des MARLER KUNSTSTERN 2018 setzt sich zusammen aus:

Hans-Jürgen Lechtreck,
Museum Folkwang, Essen
Künstlerischer Koordinator / Stellvertretender Direktor.

geboren 1964 in Emsdetten. Studium der Kunstgeschichte und Geschichte in Münster, Stuttgart, Bochum und Aachen. Seit 1992 Tätigkeit als Autor und Kurator. Seit 2008 am Museum Folkwang tätig. Kulturwissenschaftliche Veröffentlichungen zu Phänomenen des 16. bis 18. Jahrhunderts und zur zeitgenössischen Kunst. Ausstellungen: u. a. Nützlich, süss, museal. Das fotografierte Tier (2005; zus. mit Ute Eskildsen), Urbanität gestalten. Stadtbaukultur in Essen und im Ruhrgebiet 1900–2010 (2010), Lothar Baumgarten. Abend der Zeit – Señores Naturales. Yanomami (2012), Karl Lagerfeld – Parallele Gegensätze (2014), Gereon Krebber – Antikörper/OTC (2016), Gerhard Richter. Die Editionen (2017).
Georg Elben
Skulpturenmuseum Glaskasten Marl.

Studium der Kunstgeschichte, politische Wissenschaft und Germanistik in Bonn, Mailand und Karlsruhe. 
Zahlreiche Einzelausstellungen, u.a. Christian Jankowski (2004) und Thomas Steffl (2006) im Kunstmuseum Bonn sowie thematischen Ausstellungen wie „Beyond Stereotypes“ im Neuen Aachener Kunstverein (2008, zusammen mit Melanie Bono), „Videoperformances. Modelle der Selbstbetrachtung“ in der Ausstellungshalle für Zeitgenössische Kunst Münster (2008/09) und „Was tun? Was geschieht? Zeitgenössische Kunst aus der Sammlung Rheingold“, Schloss Dyck 2010. 
2003 bis 2011 Leiter der Videonale im Kunstmuseum Bonn.
Seit Juli 2011 Leiter des Skulpturenmuseum Glaskasten Marl.
Bence Fritzsche M.A., Atelier Verlag Köln
studierte Osteuropäische Geschichte und Politische Wissenschaften an der Universität zu Köln. Seit 1977 ist er Journalist, arbeitete u.a. für die Deutsche Welle, den Deutschlandfunk, den Westdeutscher Rundfunk Köln (WDR) sowie verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. Bis 1985 war er Pressechef des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) in Bonn, Schon 1982 gründete er den Atelier Verlag in Köln und ist seither dort Chefredakteur der Zeitschrift „Atelier“ und Mitarbeiter der Zeitung "kunst:art". Seit 2004 ist er Leiter der Kunstwerte: Akademie in Köln.

Die Veranstalter

Veranstaltet wird der MARLER KUNSTSTERN 
vom Verband der Gewerbetreibenden 
im MARLER STERN e.V. in Kooperation 
mit der Künstlerinitiative "KUNST IM STERN" 
und der Agentur STAMM & BELZ, Essen.

Künstlergruppe KUNST IM STERN

Die Künstlergruppe KUNST IM STERN besteht aus 7 KünstlerInnen: Ruzica Sola, Barbara Kindermann-Trelenberg, Susanne Stobernack, Franz Josef Schöller, Rolf Arno Specht, Michael Große-Schulte, und Lothar Trelenberg.
Sie sind als Künstler in den Bereichen Malerei, Skulpturen, Grafik, Objekte, Fotografie, Film, Musik, Installationen und Konzeptkunst tätig.

Die teilnehmenden Künstler

ADA MEE
Alina
Eugen Bednarek
Jutta Biesemann
Klaus Busch
Elena Buzmakova
Bystreetsky
Katinka Dermietzel
Simone De Saree
Vitaly Dudarenko
Eva Ernst
Birgit Feike
Klaus Fezer
Bärbel Frank
Michael Gerstl
Rüdiger Goeritz
Eugene Golubev
Grischan
Michael Große-Schulte
Renate Haimerl Brosch
Klaus Hausmann
Fabian Hochscheid
Hans-Georg Inhestern
Denis Jankovic
Claudia Karakolidis
Katja Kasyanov
Thomas Kellner
Oleg Khe
Barbara Kindermann-Trelenberg
Alin Klass
Lena Krashevka
Alisa Krasnikova
Kristna
Klara Lempert
Bettina Löwenstein
Maria
Andrey Marin
Stefan Marko
Jörg Meuser
Marion Molter
Darya Naumava
Tatiana Oskina
Daria Podporina
Vladislava Polishchuk
Pavel Proskuriakov
RAMTID
Christian Ristau
Ralf Schalthölter
Angelika Schilling
Jo Scholar
Sebastian Schrader
Angelika Schwigon
Burns Seiken
Miray Seramet
Jörg Siefke-Bremkens
Marina Skepner
Ruzica Sola
Max Solve
Susanne Stobernack
Burkhard Stünitz
Natalia Sukhova
Gabriele Tappe
Frank Terwey
Daniel Theiler
Manfred Tomczak
Antoon Toye
Lothar Trelenberg
Vasily Tryndyk
Dagnija Tscherewitschnik
Oksana Vechkanova
Hermann Vierke
Judith Wermter
Evgeny Yakovlev
Yod

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen