Wissenswertes über die wahre Geschichte von Weihnachten, im LWL-Museum für Archäologie

Kultur zum Dessert? Nach Festtagsbraten und Familienbesuchen kann der Besuch im Museum ein leicht verdaulicher Nachschlag sein.

Mit der "Weihnachts-Geschichte" für die Großen oder Ferienprogramm für die Kleinen sorgt das LWL-Museum für Archäologie in Herne für kurzweilige Wintertage. Jeder kennt die Weihnachtsgeschichte. Doch wie sieht es aus mit den historischen Aspekten des Weihnachtsfestes? Wissenswertes über die wahre Geschichte von Weihnachten vermittelt am vierten Adventssonntag (23.12.) und dem 2. Weihnachtsfeiertag (26.12.) jeweils um 14 Uhr die Spezialführung "Weihnachts-Geschichte". Sie gibt einen Einblick in die Bräuche, die mit den kirchlichen Festtagen verbunden sind, mit der Geburt Jesu meistens aber nur wenig gemeinsam haben. Denn: Nicht einmal das Geburtsdatum des Christuskindes ist unumstritten. Mit diesem Rundgang bereitet das LWL-Museum seine Besucher einmal ganz anders auf das bevorstehende Fest der Liebe vor. Aber Achtung: Für kleinere Kinder ist diese Führung nicht geeignet, da die Wahrheit über den Weihnachtsmann die ein oder andere kindliche Illusion zerstören könnte.
In der öffentlichen Führung "Schädelkult" geht es durch die gleichnamige neue Sonderausstellung. Der Rundgang veranschaulicht anhand ausgewählter Exponate die rituelle und künstlerische Vielfalt vergangener Kulturen und gibt einen Einblick in die Welten fremder Völker. Welche Bedeutung, welchen Stellenwert hatten Kopf und Schädel in Wissenschaft, Philosophie, Religion und Traditionen? Hier gibt es Antworten. Die Führung beginnt jeweils um 16 Uhr und findet jeden Sonntag sowie am zweiten Weihnachtstag und Neujahr statt.
Auf eine Reise durch die unterirdische Grabungslandschaft der Dauerausstellung geht die öffentliche Führung "gesucht. gefunden. ausgegraben." am Sonntag, 30. Dezember um 14 Uhr. Auf den Spuren der Menschen in Westfalen geht es im Zeitraffer durch 250.000 Jahre Menschheitsgeschichte: durch die Zeit der Neandertaler, vorbei an monumentalen Grabanlagen und Überresten römischer Militärlager. Zeugnisse der frühchristlichen Glaubenswelt und mittelalterliche Lebensformen sind weitere Stationen auf dem Weg bis in die jüngste Vergangenheit, wo Bombenschutt die Schrecken des Krieges vor Augen führt. Die Führung ist kostenlos, zu zahlen ist nur der Museumseintritt.
In der Sonderausstellung "Schädelkult" erforschen am 2., 3. und 4. Januar jeweils ab 14 Uhr Acht- bis Zwölfjährige unter dem Motto "Mach Dir einen Kopf!" exotisch wirkende Bräuche, die nicht nur in abgelegenen Regionen der Erde, sondern quasi vor der eigenen Haustür praktiziert wurden und werden. Dabei wird schnell klar, dass Schädel nichts Gruseliges sein müssen, sondern auch bunt und fröhlich interpretiert werden können. Abschließend formt jeder einen kleinen Schädel als Talisman. Das dreistündige Ferien-Programm findet in Zusammenarbeit mit dem Kunstpädagogen Dennis Hübner, Dozent an der Jugendkunstschule Wanne-Eickel e. V., statt. Kosten inklusive Eintritt und Material: 25 Euro pro Person.

Das LWL-Museum für Archäologie bleibt am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 1. Januar geschlossen.

LWL-Museum für Archäologie
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen