Stadtspiegel präsentiert Beachtage in Marl

Die sportliche Qualität der Marler Beachtage ist hoch, weiß Organisator Franz Ovelhey. Foto. Stadtspiegel
6Bilder
  • Die sportliche Qualität der Marler Beachtage ist hoch, weiß Organisator Franz Ovelhey. Foto. Stadtspiegel
  • hochgeladen von Sara Holz

Dynamik, Ästhetik, Power und Sex-Appeal - dies garantieren auch 2012 die „Marler Beachtage“. Schon am 28. und 29. April locken weißer Sand, Traumkörper und spannende Spiele auf den Hülser Marktplatz an der Friedrichstraße.

Organisator Franz Ovelhey vom ausrichtenden Beach & Volley e.V. kann sich kaum noch entsinnen, zum wievielten Mal sich die Top-Leute des Beachvolleyball mittlerweile in der Stadt messen. Als Stadtturnier sei es in diesem Jahr wohl die 16. Ausgabe. Und immer noch warten einige Neuheiten auf das sportinteressierte Publikum.
So hat man die vom STADTSPIEGEL präsentierte Veranstaltung im Kalender ein ganzes Stück vorgezogen. „Wir haben uns mit dem Pfingsttermin über die Jahre schwer getan“, so Ovelhey. Zu dicht liegen die Termine, so gibt es unter anderem Anfang Juni die Haltener Seetage und viele Wettbewerbe mehr. Im letzten Jahr fiel das Zusammenstellen der Teams äußerst schwer. Der neue Termin dagegen sei nahezu perfekt: Nach einer langen Vorbereitung im Winter legen viele Sportler hier ihren Saisonstart hin, den optimalen Auftakt in eine erfolgreiche Saison 2012. Parallel werden lediglich noch die Relegationsspiele der Ligen im Hallenvolleyball ausgetragen, welche durch die Spannung um Auf- und Abstieg zwar auch große Aufmerksam auf sich ziehen werden, aber diese „Konkurrenz“ sei hinzunehmen.
Nicht einmal vom Aprilwetter lassen sich Ovelhey & Co. abschrecken. „Kalt war es ja immer“, so der Macher, bei 7/8 Grad habe man schon gespielt. Ein wirklicher „Feind“ ist für die Beachvolleyballer allein der Regen. Und den hat man natürlich für das Wochenende abbestellt. Überhaupt erinnert sich der Fachmann nur an einen Jahre zurückliegenden Turnierabbruch aufgrund von Gewitter, als das Endspiel nicht mehr durchzuführen war. Von solch einem Szenario möchte aber niemand ausgehen. Ganz im Gegenteil, die Sonne kann kommen, die Ausrichter-Prognose verspricht „Beachtage mit mehr als 20 Grad“!
Statt an drei Tagen wird das kommende Turnier auf ein Wochenende (28./29. April) gestrafft. Noch am Freitagnachmittag tobt am Veranstaltungsort der Markt, mit voller Fahrt geht es dann für den Beach & Volley e.V. in die Aufbauten. „Es bleibt nicht viel Zeit“, weiß Ovelhey, der Zeitplan ist eng gesteckt. Auch, weil es am ersten Veranstaltungstag direkt mit dem Premiumcup (Sparkasse Vest Cup, Samstag und Sonntag ab 9 Uhr) los geht, statt, wie zuvor, seicht in die Jux-Wettbewerbe einzusteigen. Die Hobbyspieler treten als Mixesteams erst am Samstagabend ab 18 Uhr an.
Um noch mehr Neugierige an die sandigen Spielfelder zu locken, ist man für 2012 erstmalig eine vielversprechende Verzahnung eingegangen: In Kooperation mit der Werbegemeinschaft Marl-Hüls findet in der Innenstadt gleichzeitig das Weinfest statt. So gibt es für die Zuschauer zu sportlichen Wettkämpfen und heißen Sommergefühlen auch noch den ein oder anderen edlen Tropfen zu genießen. Eine logistische Meisterleistung, die sich für die Veranstalter aber gewiss auszahlen kann, auch wenn es speziell Ovelhey nicht allein um Zahlen geht - „wer kommt, der kommt“ - aber schlägt sein Herz doch für den Sport, den er natürlich so vielen Menschen als möglich nahebringen mag. Ein anzustrebendes Ziel: Das Image über den Trendsport hinaus zu entwickeln.
Dazu beitragen wird unter anderem die hochklassige Besetzung des Feldes. Die Marler Beachtage sind schon seit jeher eine interessante Adresse für deutschlands Beste des Sports, aus dem Nachwuchs- wie Seniorenbereich, egal ob Weltmeisterschaftsteilnehmer, Nationalspieler oder Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften, Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Die Titelverteidiger aus 2011 fehlen, doch das Teilnehmerfeld der Männer ist mit 24 Teams voll besetzt und auch 16 Damenmannschaften stellen sich den spannenden Ballwechseln. Top-Teams der aktuellen deutschen Rangliste messen sich und kämpfen um die wertvollen 30 DVV-Ranglistenpunkte, die das Siegerpaar kassiert, dazu lockt das Preisgeld. „Wir bringen richtig Qualität an den Start“, verspricht Ovelhey. Heiß ist er unter anderem auf das Comeback von Stefan Uhmann, 2006 und 2007 Zweiter der Deutschen Meisterschaft und mit internationalen Erfolgen bestückt, bevor er positiv auf Doping getestet wurde. „Er war DAS Talent überhaupt“, erinnert sich der Organisator. Er tritt an mit Partner Marvin Klass. Weiter zählt er auf: Zugesagt hätten bei den Männern der 11., 15., 16., 18. und 20. der Liste, bei den Frauen die 9., 11., 12., 14. und 20. - „Wir sind mit beiden Teilnehmerfeldern einfach richtig gut aufgestellt.“ Na dann kann es ja los gehen; Sand marsch!

Drei Fragen an:
Franz Ovelhey, Geschäftsführer des Beach & Volley e.V.

1. Warum ist der Termin 2012 so früh gewählt?
„Wir wollten ein Alleinstellungsmerkmal und möglichst wenig Konkurrenz. Der Auftakt der Saison ist optimal für uns.“

2. Auf wieviel Sand spielen die Beachvolleyballer und wo kommt er her?
„Es werden wieder mehrere Tonnen Sand vom Haltener Stausee für vier bis fünf Spielfelder benötigt.“

3. Was verspricht das Rahmenprogramm?
„Parallel zu den Beachtagen läuft in der Stadt das Weinfest, auch richtet die Werbegemeinschaft am Sonntag ein Familienfest aus - So sprechen wir verschiedenste Zielgruppen an. In einem kleinen Spaßwettbewerb soll zudem ein Autoschieben ausgerichtet werden, 100 Meter einen Berg hinauf.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen