Jetzt kann man die Marler Ratssitzung vom 28. September 2017 nachhören

20Bilder

Die Stadtverwaltung Marl hat jetzt den Podcast zur Ratssitzung vom 28. September 2017 ins Internet gestellt. Die Audiodatei der 26. Sitzung ist nun im MP3-Format abrufbar. Dort sind auch die Fragen der Bürger zur geplanten Schadstoffdeponie auf der Halde Brinkfortsheide zu hören. In der Fragestunde der Ratssitzung brachten sie ihren Protest zum Ausdruck.

Der Link


Das Potcast der Ratssitzung

Wie die Stadt mitteilt, kann der Podcast des öffentlichen Teils der Ratssitzung nun  angehört werden. Zur leichteren Orientierung befindet sich jetzt neben den Tagesordnungspunkten die jeweilige Startzeit. Die Verwaltung macht darauf aufmerksam, dass die Hördatei unvollständig ist, weil einige Ratsmitglieder sowie Mitarbeiter der Stadtverwaltung keine Einwilligung zur Aufzeichnung, Übertragung und Speicherung erteilt hatten. Der Podcast zu Ratssitzungen wird für den Rat der Stadt Marl und seine Ausschüsse für den Zeitraum bis zu zwölf Monaten zum Abruf bereitgehalten.
Es ist ein Skandal das einige Ratspolitiker sich weigern ihre Redebeiträge im Stadtrat zu veröffentlichen. Das ist das Gegenteil von Transparens und Bürgerfreundlichkeit.

Bürger bekamen kein klares Nein der grossen Fraktionen im Rat

Christian Thieme von der Bürgerinitiative Marl Hüls:
Also. Marl ist nicht die Müllkippe des Regionalverband Ruhr. Die Bürger, die sich im Umfeld der Brinkforthalde angesiedelt haben, wollen von ihrem Stadtrat wissen wohin die Reise geht. Wenn dieser Abraum nur harmloser Bauschutt und Erde ist, dann kann das Zeug dort bleiben wo es ist. Ich möchte eine klare Aussage aller hier vertretenen Fraktionen. Entweder für oder gegen diese Gefahrstoffdeponie. Kein rumeiern, ja oder nein. Sagen Sie das bitte klar und deutlich.

CDU, FDP und SPD verhinderten klares NEIN gegen eine Deponie der Schadstoffklasse 1 mit einen Antrag auf Vertagung der Abstimmung.

Sie eierten rum und versuchten die Bürger auf eine Informationvertantstaltung zu vertrösten, dabei gibt es seit 2016 Geheimgespräche über Schadstoffdeponien auf Halden. Wer jetzt auf Zeit spielt und nicht gegen die Deponie Front macht, stellt sich gegen Interessen von Marl und wacht auf wenn die Deponie genehmigt ist. Wer sich nicht rechtzeitig wehrt denkt verkehrt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen