Moschee-Bau in Marl: Beirat baut Brücken - Pläne liegen aus

Der Beirat zum Moschee-Neubau tauscht sich unter Leitung von Bürgermeister Werner Arndt aus.
  • Der Beirat zum Moschee-Neubau tauscht sich unter Leitung von Bürgermeister Werner Arndt aus.
  • Foto: ST
  • hochgeladen von Kerstin Halstenbach

„Wir werden den Neubau der Moschee von Anfang an transparent gestalten“, verspricht Bürgermeister Werner Arndt. „Der Moschee-Bau soll ein offener Dialog für alle Bürger in Marl werden.“

Unter der Leitung des Stadtoberhauptes traf sich jetzt der bereits im November gegründete Beirat zur ersten Arbeitssitzung.
Ziel des Beirates ist es, die Brücke zwischen den Anliegen der Yunus-Emre-Gemeinde und den Bedürfnissen und Interessen der Nachbarschaft und der Bevölkerung zu schlagen. Mitglieder des neuen Gremiums sind Vertreter der Anwohnerschaft und Glaubensgemeinschaften, der örtlichen Vereine, Geschäftsleute und Mitglieder des Integrationsrates sowie Architekten und Vertreter der Stadt Marl. Bürgermeister Arndt: „Ich baue darauf, dass alle Menschen in unserer Stadt diesem Vorhaben friedlich, demokratisch und respektvoll gegenüberstehen. Wir werden es nicht zulassen, dass rechte Stimmen dieses Vorhaben missbrauchen.“

Transparente Planung und offene Diskussionen

Wie bereits bekannt, sucht die Yunus-Emre Gemeinde seit zehn Jahren nach einem geeigneten Standort für den Bau eines neuen Gemeindezentrums. „Das jetzige Gemeindehaus platzt aus allen Nähten“, sagt ihr Vorsitzender Mehmet Uçak. Geplant sei nun der Bau einer integrativen Moschee mit Gebets- und Gemeinderäumen, unter anderem für Frauen- und Jugendgruppen, Kinderbetreuung oder für Weiterbildungsangebote.
An der Sickingmühler Straße soll ein moderner Bau entstehen. Gebetsaufrufe durch einen Muezzin wird es nicht geben.
Für den Neubau der Moschee muss jetzt zunächst der Flächennutzungsplan geändert und ein Bebauungsplan aufgestellt werden.
Die Pläne können ab sofort bis zum 28. Januar im Planungs- und Umweltamt der Stadt Marl (Liegnitzer Straße 5) sowie zusätzlich im i-Punkt im Marler Stern eingesehen werden.

Autor:

Kerstin Halstenbach aus Marl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.