Waffenexporte aus Deutschland steigen

2Bilder

Deutschland steigerte seine Exporte von Großwaffen zwischen 2011-15 und 2016-2020 um 21 Prozent und machte 5,5 Prozent der weltweiten Gesamtmenge aus. Die Top-Märkte für deutsche Waffenexporte waren Südkorea, Algerien und Ägypten.
Die Exporte aus den USA, Frankreich und Deutschland steigen, die Exporte aus Russland und China fallen.

US-Waffentransfers  in den Nahen Osten

Die Vereinigten Staaten sind nach wie vor der größte Waffenexporteur und haben ihren weltweiten Anteil an Waffenexporten zwischen 2011-15 und 2016-2020 von 32 auf 37 Prozent erhöht. Die USA haben in den Jahren 2016–20 96 Staaten mit wichtigen Waffen beliefert, weit mehr als jeder andere Lieferant. Fast die Hälfte (47 Prozent) der US-Waffentransfers ging in den Nahen Osten. Allein auf Saudi-Arabien entfielen 24 Prozent der gesamten US-Waffenexporte. Der Anstieg der US-Waffenexporte um 15 Prozent zwischen 2011-15 und 2016-2020 vergrößerte die Kluft zwischen den USA und dem zweitgrößten Waffenexporteur Russland weiter .

Die fünf größten Waffenexporteure

Die internationalen Transfers wichtiger Waffen blieben zwischen 2011-15 und 2016-2020 auf dem gleichen Niveau. Ein erheblicher Anstieg der Transfers durch drei der fünf größten Waffenexporteure - USA, Frankreich und Deutschland - wurde weitgehend durch rückläufige russische und chinesische Waffenexporte ausgeglichen. Die Waffenimporte aus dem Nahen Osten stiegen im Berichtszeitraum um 25 Prozent, was vor allem auf Saudi-Arabien (+61 Prozent), Ägypten (+136 Prozent) und Katar (+361 Prozent) zurückzuführen ist. Dies geht aus neuen Daten zu weltweiten Waffentransfers hervor heute vom Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI).

französische Waffenexporte

Die dritt- und viertgrößten Exporteure verzeichneten zwischen 2011-15 und 2016-2020 ebenfalls ein deutliches Wachstum. Frankreich steigerte seine Exporte von Großwaffen um 44 Prozent und machte 2016–20 8,2 Prozent der weltweiten Waffenexporte aus. Indien, Ägypten und Katar erhielten zusammen 59 Prozent der französischen Waffenexporte.

Waffenexporte nach Indien

In Russland und China gingen die Waffenexporte zurück. Die Waffenexporte Russlands , die 2016–20 20 Prozent aller Exporte wichtiger Waffen ausmachten, gingen um 22 Prozent zurück (auf ungefähr das gleiche Niveau wie 2006–10). Der größte Teil dieses Rückgangs - rund 90 Prozent - war auf einen Rückgang der Waffenexporte nach Indien um 53 Prozent zurückzuführen.
Die Exporte Chinas , des fünftgrößten Waffenexporteurs der Welt in den Jahren 2016–20, gingen zwischen 2011–15 und 2016–20 um 7,8 Prozent zurück. Die chinesischen Waffenexporte machten 2016–20 5,2 Prozent der gesamten Waffenexporte aus. Pakistan, Bangladesch und Algerien waren die größten Empfänger chinesischer Waffen.

Wachsende Nachfrage im Nahen Osten

Das größte Wachstum in Waffenimporte wurde gesehen im Mittleren Osten . Nahöstlichen Staaten importiert 25 Prozent mehr in 2016-20 , als sie es taten in 2011-15. Dies spiegelte den regionalen strategischen Wettbewerb zwischen mehreren Staaten in der Golfregion wider . Saudi-Arabien - der weltweit größte Waffenimporteur - steigerte seine Waffenimporte um 61 Prozent und Katar um 361 Prozent. Die Waffenimporte der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) gingen um 37 Prozent zurück, aber mehrere geplante Lieferungen von Großwaffen - darunter 50 F-35-Kampfflugzeuge aus den USA, die im Jahr 2020 vereinbart wurden - deuten darauf hin, dass die VAE weiterhin große Mengen importieren werden von Waffen.

Die Waffenimporte Ägyptens stiegen zwischen 2011-15 und 2016-2020 um 136 Prozent . Ägypten, das in Streitigkeiten mit der Türkei über Kohlenwasserstoffressourcen im östlichen Mittelmeerraum verwickelt ist, hat stark in seine Seestreitkräfte investiert .

Autor:

Siegfried Schönfeld aus Marl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

32 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.