Krankentransporte in Marl in Zukunft von der Rettungsdienst Vest gGmbH des DRK

Die Rettungsdienst Vest gGmbH des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) übernimmt ab dem 01. Januar 2020 langfristig den qualifizierten Krankentransport in Marl. Der Vertrag gilt für fünf Jahre.

 In Marl hat das Urteil zu Notfalltransporten des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) somit ganz konkret für eine Stärkung der gemeinnützigen Rettungsdienste“ gesorgt.

Zum Hintergrund:

Private Anbieter hatten in der Vergangenheit versucht, ihre Position auf dem in Deutschland bislang von Hilfsorganisationen dominierten Markt auszubauen. Die Stadt Marl und zahlreiche andere Städte vertraten die Rechtsauffassung, dass die Vergabe von Leistungen des Rettungsdienstes und des qualifizierten Krankentransportes von der Verpflichtung eines europaweiten Vergabeverfahrens befreit sind. Erst im März dieses Jahres hatte der EuGH entschieden, dass die Vergabe von Rettungsdienstleistungen an anerkannte Hilfsorganisationen ohne europaweite Ausschreibung erfolgen kann.

Jetzt herrscht Klarheit

Der Krankentransport in Marl konnte deshalb zuletzt immer nur mit kurzfristigen Verträgen sichergestellt werden. Bereits in den vergangenen Jahren war das DRK für den Krankentransport und einen Rettungswagen zuständig. Unterstützung erhielt die Hilfsorganisation durch die Bereitstellung von Personal und Fahrzeuge des Arbeiter Samariter-Bundes (ASB) und des Malteser Hilfsdienstes. Die Unsicherheit über den Ausgang des Rechtsstreits sorgte insbesondere auch bei den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hilfsdienste für große Bedenken. „Jetzt herrscht Klarheit und wir können unseren Mitarbeitern eine gute Zukunft bieten“, freut sich DRK-Geschäftsführer Christoph Behrenspöhler.

"Mitarbeiter fit für die Zukunft machen"

Aus Sicht der Stadt Marl sind die vielfältigen Aufgaben des Katastrophenschutzes ohne die Mitarbeiter der Hilfsdienste kaum leistbar. „Die intensive Vernetzung zwischen den Feuerwehren und den Hilfsdiensten ist ein wichtiger Pfeiler des Katastrophenschutzes in unserer Stadt“, verdeutlicht Michael Bach, zuständiger Dezernent für die Feuerwehr. „Nur durch die feste Einbindung in laufende Rettungsdienstaufgaben haben die Hilfsdienste die Möglichkeit, ihre Mitarbeiter gezielt zu schulen und fit für die Zukunft zu machen“.

"Hilfeleistung unverzichtbar für Stadt und ihre Bürger"
Ab 2020 stellt das DRK neben dem Krankentransport auch wieder einen Rettungswagen zur Verfügung. Dass der neue Vertrag nicht nur das DRK, sondern erneut den ASB und den Malteser Hilfsdienst einbindet, ist eine Besonderheit. Die Erstellung des Konzeptes und Angebotes erfolgte unter Federführung des DRK in enger Abstimmung.

Rettungsdienst  bei Notfällen

Der qualifizierte Krankentransport ist für Bürger weiterhin kreisweit unter der Rufnummer 19222 erreichbar. Krankentransport und Rettungsdienst werden über die Feuerwehrzentrale in Marl bzw. bei Notfällen unter der Telefonnummer 112 über die Kreisleitstelle disponiert.

Autor:

Siegfried Schönfeld aus Marl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.