FC Schalke 04 präsentiert neuen Trainer
Frank Kramer plant ab sofort die Mission Klassenerhalt

Der FC Schalke 04 präsentiert seinen neuen Trainer: Rouven Schröder (Sportdirektor) und Peter Knäbel (Mitglied des Vorstands) rahmen den neuen Coach Frank Kramer zu seinem ersten offiziellen Bild bei Schalke ein. Foto: FC Schalke 04
  • Der FC Schalke 04 präsentiert seinen neuen Trainer: Rouven Schröder (Sportdirektor) und Peter Knäbel (Mitglied des Vorstands) rahmen den neuen Coach Frank Kramer zu seinem ersten offiziellen Bild bei Schalke ein. Foto: FC Schalke 04
  • hochgeladen von Mariusch Pyka

Es wurde fast zum Geduldsspiel. Aber jetzt ist es amtlich: Der FC Schalke 04 hat einen neuen Coach verpflichtet, dessen Mission heißt: Klassenerhalt. Frank Kramer übernimmt das Amt des Chef-Trainers. Der 50-Jährige hat am heutigen Dienstag einen Vertrag über zwei Spielzeiten unterschrieben.

Sportdirektor Rouven Schröder und Peter Knäbel, Mitglied des Vorstands und zuständig für den Bereich Sport, werden sich ebenfalls den Fragen der Medienvertreter stellen. Die offizielle Präsentation bildet den Abschluss eines intensiven und mehrstufigen Such- und Auswahlprozesses, den die sportlich Verantwortlichen in den vergangenen Monaten durchgeführt haben. „Wir haben uns zunächst personenunabhängig und grundsätzlich die Frage gestellt, welches Profil ein neuer Trainer mitbringen sollte, um erfolgreich Fußball mit Schalke 04 zu spielen. Und Erfolg bedeutet in unserer aktuellen Situation der Klassenerhalt 2022/2023 – nur darum wird es gehen“, sagt Knäbel.

Mittelfristig sei es ein wichtiges Ziel, Spieler zu entwickeln und so Werte zu generieren, führt das Vorstandsmitglied aus. „Diese Werte helfen dem Club, seine finanzielle Handlungsfähigkeit Schritt für Schritt weiter zu verbessern. Und selbstverständlich stand auch die Art des Fußballs, die wir sehen wollen – gierig nach Siegen zu sein, mutig und leidenschaftlich aufzutreten – im Kern des Prozesses.“

„Frank ist ein absoluter Teamplayer. Jemand, der Menschen führen kann."

An dessen Abschluss herrschte in der Vereinsführung Einigkeit darüber, dass Frank Kramer der richtige Kandidat für die geschilderten Herausforderungen ist. „Frank ist ein absoluter Teamplayer. Jemand, der Menschen führen kann und gerne Experten um sich schart, um die bestmögliche Lösung für die Mannschaft zu finden. Und gleichzeitig ist er jederzeit bereit, voranzugehen und Verantwortung zu übernehmen – eine in unseren Augen erfolgsorientierte Kombination“, sagt Sportdirektor Schröder. „Dass die Wahl auf ihn gefallen ist, ist die logische Fortsetzung unseres
zuletzt verfolgten Weges: gemeinsam für Schalke erfolgreich sein.“

Auch seine Biografie, bereits im Nachwuchs- und Lizenzbereich auf höchstem Niveau gearbeitet zu haben, passe zum im Frühjahr 2021 begonnenen „Schalker Weg“, ergänzt Knäbel: „In unserem Verein steckt eine enorme Kraft, wenn wir Herausforderungen zusammen angehen. Vom Grundlagenbereich der Knappenschmiede bis in den Profi-Bereich – alle müssen an einem Strang ziehen. Wir sind überzeugt davon, dass Frank die wichtige und vielschichtige Position als Chef des Lizenz-Trainerteams innerhalb unseres Vereins sehr gut ausführen wird.“ Dabei könne er sich auf eben dieses Team um die Co-Trainer Mike Büskens, Matthias Kreutzer, Torwarttrainer Simon
Henzler sowie den Leiter Lizenz Gerald Asamoah jederzeit verlassen, betont Schröder.

"Ich freue mich riesig darauf, als Chef-Trainer an der Seitenlinie zu stehen."

Mit entsprechend viel Vorfreude blickt Kramer selbst auf seine neue Aufgabe: „Ich kann es kaum abwarten, mit Mannschaft und Staff die Arbeit aufzunehmen. Schalke 04 mit seinen rund 160.000 Mitgliedern und vielen Millionen Fans gehört zu den größten Clubs Gelsenkirchen. Ich freue mich riesig darauf, als Chef-Trainer an der Seitenlinie zu stehen und meinen Teil dazu beizutragen, dass wir in der kommenden Saison unser gemeinsames Ziel erreichen.“

Kramer weiter: „Als Aufsteiger, selbst wenn er Schalke 04 heißt und vielleicht kein typischer Aufsteiger ist, kann das Ziel nur der Klassenerhalt sein. Die Bundesliga wird uns vor große Herausforderungen stellen. Diese können wir nur als Team bewältigen.“ Auch konzeptionell hat Kramer eine klare Idee, wie der Verbleib im Oberhaus gelingen soll: „Wir wollen mutig Fußball spielen und unsere Ideen auf den Platz bringen. Sollte das aufgrund des Gegners oder anderer
Gegebenheiten aber nicht möglich sein, werden wir kompakt und einfach bleiben, um die Spiele erfolgreich zu gestalten.“

Autor:

Lokalkompass Gelsenkirchen aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.