Bundesliga-Analyse! Kult-Coach Holger Flossbach schießt quer
Schiri-Dummheit auf Kosten der Schalker - und Nürnberg gegen Schalke wird ein freundschaftliches Gemetzel

Der Videobeweis in der Bundesliga ist und bleibt ein Ärgernis Mit dem Wissen, dass es gerechter und der Fußball ehrlicher durch den VAR werden sollte, können die abstrusen Entscheidungen AufSchalke und die dazu gemachten Rechtfertigungen nur wütend machen. Erste grobe Fehlentscheidung der Schiri-Crew um Sascha Stegemann war der nicht gegebene Elfer für Frankfurt in der 32. Minute.

Warum sich der Piepenkerl die Szene noch einmal angucken musste, um dann doch noch falsch zu entscheiden, bleibt mir und den Fans ein Rätsel. Damit wird die Entscheidung, in der 94. Minute auf Handelfmeter zu entscheiden, nicht fragwürdig, sondern eine krasse Fehlentscheidung. Zuerst ging dem Handspiel ein Foul voraus. Schon aus dem Foul wird es kein beabsichtigtes Handspiel und zudem wird der Ball von der Schulter an die Hand abgelenkt. Krass! Konzession der eigenen Schiri-Dummheit auf Kosten der Schalker.

Blindschleichen im Kölner Kinosaal

Was hat der Video-Assistent bisher gebracht? Nur Ärger und Unverständnis! Die Entscheidungen im Fußball sind noch abstruser geworden und der Fan jubelt mit einem Blick auf den verunsicherten Schiri oder auf die Blindschleichen im Kölner Kinosaal. Dabei gibt es Situationen, die auf dem elften Blick nicht klar zu erkennen sind. Der Schiri macht Fehler, der Spieler und der Trainer auch. Davon lebt der Fußball. Schade, denn wir werden die Flachbildschirmgucker nicht zurückkurbeln können. Und wenn dann der Maulwurf Merk seine Amalgamfüllung noch dazu gibt, ist der Tag für mich gelaufen. Als wenn der vom DFB-gesteuerte Heuchler nur annähernd objektive Aussagen machen würde. Nein, nein, es macht keinen Spaß.

Ebenso wenig Spaß hatte der BVB in der Münchner Fallgrube. Nach 20 Minuten sah es nach einem Räumkommando im Bayern-Strafraum aus. Keine Entlastung mehr, kein Aufbäumen mehr und keine Chance auf etwas Zählbares. Der FCB tat weh. Der BVB wurde nach allen Regeln der Fußballkunst vorgeführt und war mit dem 5:0-Mitleids-Ergebnis noch gut bedient.

Effenberg hat das Recht, Luis Trenker beim Bergsteigen zu beraten

Ich höre (un)gerne den Effenbergs & Cos. zu, wenn die expertenmäßig über Taktik und Aufstellung philosophieren. Favre hat Fehler gemacht, sagen die Fußball-Muppets. Kermit-Effe hat es zu fünf Monaten Trainerdasein geschafft. Hut ab! Ich finde, dass er dann das Recht hat, Luis Trenker beim Bergsteigen zu begleiten und zu beraten oder Adi Furler beim Galopprennen zu satteln, aber aus dem Fußball sollte er sich raushalten. Reif ist reif für die Insel und sollte im Dschungelcamp die Bayern-Fahne hissen.

In Gladbach rumort es weiter. Hecking geht dem Reporter-Bazillus aus dem Weg und verschwindet bei Fragen über die Erkältung des Spielführers. Eberl sucht nach Erklärungen, doch noch Champions-League zu husten.
In Düsseldorf strahlt der Rhein und die Fortuna in allen Facetten. Die Sonne macht das Fortuna-Promenaden-Ufer zum Paradies und aus Düsseldorf einen funkelnden Bundesligisten. Starker zehnter Tabellenplatz mit Tendenz nach oben. Jetzt kommen die Bayern. Lederhosen saugen sich im Wasser schnell voll und werden schwer.

Ich erkläre dem Huub mal den Umgang mit den Medien

Die Borussia aus Dortmund empfängt den FSV Mainz. Da werden Wunden geleckt und sicherlich geheilt. Schalke fährt zu den Freunden nach Nürnberg. Das wird ein freundschaftliches Gemetzel. Und die Leverkusener spielen beim VfB Stuttgart. Nachbarschaftshilfe und Eigennutz sollten drei Punkte bringen.
So, ich erkläre dem Huub mal den Umgang mit den Medien. Habe mir nämlich beim Trapatoni Infos geholt.

Ihr Videoassistent HF

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen