Top-Spiel in der Westfalenliga
TuS 05 Sinsen - Spvgg. Erkenschwick: Derby-Kracher elektrisiert die Fans

Kaum zu bremsen: Patrick Goecke (weißes Trikot) trifft derzeit in Serie für den TuS 05 Sinsen und hofft gegen Erkenschwick, wieder jubeln zu können.
2Bilder
  • Kaum zu bremsen: Patrick Goecke (weißes Trikot) trifft derzeit in Serie für den TuS 05 Sinsen und hofft gegen Erkenschwick, wieder jubeln zu können.
  • hochgeladen von Mariusch Pyka

Antonios Kotziampassis und seine Gipfelstürmer jagen derzeit von Höhepunkt zu Höhepunkt. Nach dem spektakulären 4:2-Triumph im Spitzenspiel bei Finnetrop-Bamenohl steht der nächste Knüller für den TuS 05 Sinsen auf dem Programm: Die Spvgg. Erkenschwick.

Das Westfalenliga-Derby kommt für den Tabellenführer wie gerufen, denn der Club befindet sich gerade in überragender Form, drehte die Partie in Finnentrop nach 1:2-Rückstand trotz Unterzahl (Gelb-Rot für Muhamed Aksu) und hofft am Sonntag (15 Uhr) vor heimischer Kulisse auf das nächste Ausrufezeichen gegen Erkenschwick.

Die Stimberg-Elf schwächelte zuletzt und verlor entsprechend den Kontakt zur Spitze, liegt zehn Zähler hinter den Sinsenern zurück. Ganz entgegengesetzt entwickelte sich die Kotziampassis-Elf, die nach einer kurzen Durststrecke den Turbo zündete und eine Ausbaustufe nach der anderen zuschaltete. Damit erwarten nicht nur die TuS-Fans das Nachbarschaftsduell mit Vorfreude, sondern auch Fußball-Fans aus dem ganzen Kreis, die in großen Mengen am Sonntag an die Marler Bezirkssportanlage strömen dürften.

TSV trifft beim Nachbarschaftsduelle in Wanne-Eickel auf Ex-Trainer Holger Flossbach

Aber auch auf den TSV Marl-Hüls wartet eine reizvolle Aufgabe. Die Blau-Weißen reisen bereits am Samstag (14.30) zum DSC Wanne-Eickel. Ebenfalls ein Derby, bei dem der TSV auf seinen Ex-Trainer Holger Flossbach trifft. Und auf einige ehemalige Spieler. Doch für die Hülser zählt nur jeder Punkt gegen den Abstieg, das sollte genug Emotionalität auf den Platz bringen.

Kaum zu bremsen: Patrick Goecke (weißes Trikot) trifft derzeit in Serie für den TuS 05 Sinsen und hofft gegen Erkenschwick, wieder jubeln zu können.
Immer den Ball im Visier: Auch TuS-Stürmer Marvin Piechottka trifft derzeit fast blind.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen