Der Heimatverein trifft den Geschmack der Marler

Hubert Schulte-Kemper, Vorsitzender des Heimatverein Marl e.V., blickt sehr zufrieden auf das Jahr 2012 zurück
  • Hubert Schulte-Kemper, Vorsitzender des Heimatverein Marl e.V., blickt sehr zufrieden auf das Jahr 2012 zurück
  • hochgeladen von Peter Hofmann

Gut 300 Seiten stark ist der Pressespiegel, auf den Hubert Schulte-Kemper stolz seine Hand legt: „Da steckt eine Menge Arbeit drin“, bilanziert der Vorsitzende des Marler Heimatvereins auf der Jahrespressekonferenz das mehr als erfolgreich verlaufene Jahr 2012 der Heimatfreunde. Es wurden Bäume gepflanzt, an den Häusern gebaut, Feste gefeiert, Ausstellungen organisiert, starke Frauen und Männer ausgezeichnet. Alles in allem haben die Heimatfreunde an die 200 Veranstaltungen ausgerichtet, die von gut 15000 Marlern besucht wurden.

Der Heimatverein trifft den Nerv der Marler
„Wenn ich am Jahresende die gesammelten Werke vor mir sehe, erkenne ich erst einmal, wie fleißig und engagiert die Mitglieder im Heimatverein sind“, sagt Hubert Schulte-Kemper den Vertretern der Marler Medien, und fügt hinzu: „rückblickend erkennt man, wie stark das Interesse für unsere Arbeit ist und wie sehr sich die Menschen in Marl von unserem Verein angesprochen fühlen.“ Man habe in vielen Dingen den Nerv der Menschen getroffen, wie zum Beispiel das Volksliedersingen in der Museumsscheune. Sechs Mal im Jahr treffen sich sangesfreudige Mitbürgerinnen und Mitbürger, um gemeinsam mit Norbert Croonenbrock und Hubert Leineweber bekannte Volkslieder zu singen. „Die Menschen kommen zu uns, weil sie hier in bester Gesellschaft unter Gleichgesinnten sind und einfach viel Freude am Singen haben.“ Inzwischen haben die Hammer Freunde um Thomas Raub einen ähnlichen Singkreis in Marl-Hamm eingerichtet und um den Volksliederexpress erweitert.

Der Heimatverein im Laufe des Jahres 2012
Januar – Der Heimatverein erhält keine Zuschüsse von der Stadt Marl und möchte auch keine erhalten. Dies stellte Hubert Schulte-Kemper im Januar klar.
Februar – Die Obstbaumallee am Weierbach kann weiter wachsen. Das war die gute Nachricht für vierzehn weitere Baumpaten, die sich um einen Obstbaum beworben haben. Die Stadt gab grünes Licht für die Erweiterung der Allee.
März – Der Heimatverein erhält das Eigentum am Erzschacht. In einer feierlichen Veranstaltung übergab der stellvertretende Kuratoriumsvorsitzende der Industriedenkmalstiftung und Vorsitzender der RAG, Bernd Tönnies, die Schlüssel von Schacht IV an die Erzschachtfreunde.
- Eine große Ausstellung organisierte der Städtepartnerschaftsverein Marl-Creil-Pendle im Erzschacht. Zu sehen waren Modelleisenbahnen und die Exponate von fünf Marler Künstlern.
- Die Hammer Freunde unterstützen aktiv die Lutherkirche, die im Jahr 2012 ihren 50. Geburtstag feiert. Thomas Raub organisiert das ganze Jahr über Konzerte, um den Förderverein der Lutherkirche zu unterstützen. Die erste Veranstaltung ist im März.
- Immer mehr historische Fotos aus Marl werden auf der Internetseite des Heimatvereins veröffentlicht. Neu hinzu kommen die Modelle des Rathauswettbewerbs.
- Der Heimatverein erhält eine Kostenzusage der NRW-Stiftung zum Einbau einer Heizung im Europäischen Friedenshaus.
April – Die Marler Künstlerin Elfi Kirste stellt zwei Wochen lang im Europäischen Friedenshaus aus. Die Ausstellung „Landschaft erleben“ wird ein schöner Erfolg für die Künstlerin und den Heimatverein.
- Tausende Marler kommen zum traditionellen Maibaumaufrichten auf dem Marktplatz in Alt-Marl.
- Die Mauerspechte setzen vierzehn Obstbäume am Weierbach.
Mai – Die Vertreter der Städtepartnerschaftsvereine und viele Bürger kommen zum Europatag am 9. Mai zum Europäischen Friedenshaus.
- Die Mauerspechte beginnen mit dem Ausbau der Räume im Dach des Europäischen Friedenshauses.
- Volles Haus meldet der Heimatverein am Pfingstmontag, dem Deutschen Mühlentag.
Juni – Die Hammer Freunde begeistern die Bürger in Hamm mit dem ersten Kirchenmusikalischen Fest – eine Mischung aus Gottesdienst und Konzert. Der Erlös ist für die Arbeit des Fördervereins der Lutherkirche und die Beteiligten bestimmt.
- Im WDR-Fernsehen wird der Besuch von Jupp Stratmann im Heimatmuseum gezeigt. Mit seinem Dackel Fidel machte der bekannteste Doktor des Ruhrgebiets Station beim Heimatverein.
Juli – Die Mitglieder des Heimatvereins starten zum Jahresausflug unter anderem zur Moschee in Duisburg – und sind von der Gastfreundschaft und dem Bauwerk überwältigt.
- Die neuen Baumpaten und die Mitglieder des Heimatvereins feiern eine Paten-Party in und am Heimatmuseum.
- Das „Weierbach-Projekt“ wird vorgestellt. Der Bach soll komplett erfasst und analysiert werden. Gemeinsam mit den Anliegern und Interessierten sollen auch die Freizeitmöglichkeiten des Weierbachs erweitert werden.
August – Bei einer feierlichen Messe unter freiem Himmel aus Anlass von Maria Himmelfahrt werden am Europäischen Friedenshaus Kräuter gesegnet.
September - Die zweite große Ausstellung im Europäischen Friedenshaus „Das Leben ist bunt“ von Karin Engelbrecht wird eröffnet. Im Erzählcafé berichtet Gisela Brauckmann aus ihrem politischen Leben.
- Professor Dr. Ute Gause von der Ruhruniversität hält in Kooperation mit dem Evangelischen Forum in Marl einen Vortrag über Martin Luther.
Oktober – In und um das Heimatmuseum drängen sich die Besucher am 3. Oktober. Gäste aus nah und fern besuchen das Museum, die Schmiede und die vielen Veranstaltungen auf dem Gelände.
- Das Europäische Friedenshaus wird zwei Mal das Ziel von Randalieren, die Fensterscheiben einschlagen.
November - Die Mauerspechte werden mit dem Heinrich-Keßler-Preis 2012 ausgezeichnet.
- Die Krippenausstellung, organisiert von Christel und Klaus Kahl, erreicht einen Besucherrekord: 1200 Gäste werden in der Museumsscheune begrüßt.
- Die Heizung im Europäischen Friedenshaus wird fertig gestellt.
Dezember – Marl feiert die Verleihung des diesjährigen Friedensnobelpreises an die Europäische Union am Europäischen Friedenshaus. Ein stimmungsvoller Abend lässt die Menschen in Marl näher aneinander rücken.
- Der Heimatverein Marl erhält den Klimaschutzpreis von RWE. Das Preisgeld von 5 000 € teilen sich die Heimatfreunde mit dem Zentralen Betriebshof der Stadt Marl, der ebenfalls ausgezeichnet wurde.

Autor:

Peter Hofmann aus Marl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.