Nach der Schule in den Beruf: 2. Azubi-Tag an der Marler WBG

Martin Oberste Hetbleck (rechts) von der Tischlerei Thomas Görg (Dorsten) erläutert die Ausbildung zum Tischer, auch Kurslehrer Christian Klein-Erwig (mitte) macht sich fleißig Notizen.
2Bilder
  • Martin Oberste Hetbleck (rechts) von der Tischlerei Thomas Görg (Dorsten) erläutert die Ausbildung zum Tischer, auch Kurslehrer Christian Klein-Erwig (mitte) macht sich fleißig Notizen.
  • Foto: WGS Marl
  • hochgeladen von Lokalkompass Marl

Nach den positiven Resonanzen aus dem Vorjahr fand der 2. Azubi-Tag der Willy-Brandt-Gesamtschule Marl statt. Bei dieser Veranstaltung berichten Auszubildende aus verschiedenen Berufsfeldern Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 in kleinen Gruppen von ihren persönlichen Erfahrungen und Entscheidungen und können so wertvolle Tipps zur Berufswahl und zum anstehenden Bewerbungsprozess geben.

„Wie bist du auf den Beruf gekommen?“, „Wie hast du dich beworben?“, „Welche Noten sollte man auf dem Zeugnis haben?“ oder „Wie sind die Aussichten nach der Ausbildung?“ – diese Fragen konnten direkt an die Auszubildenden oder auch die anwesenden Ausbildungsleiter gestellt werden. So hatten die Schülerinnen und Schüler, die im Berufsorientierten Projektunterricht (BOP) die Fragen vorbereitet hatten, Gelegenheit, sich ein Bild über die Ausbildung in insgesamt drei verschiedenen Berufen bzw. Berufsfeldern zu machen.

Berufsorientierter Projektunterricht

Schulleiter Theo Sylla: „Im 9. und 10. Schuljahr wählen die Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule einen beruflichen Schwerpunkt, der einen Teil des Berufsorientierten Projektunterrichtes ausmacht. Neben allgemeinen wirtschaftlichen Themen und dem großen Bereich Berufswahl und Bewerbung werden hier weitere Möglichkeiten, bestimmte Berufsfelder wie das Handwerk kennenzulernen, eingeräumt.“
So erhält der wichtige Bereich Berufsorientierung an der WBG ein eigenes „Schulfach“ mit 4 bzw. 3 Wochenstunden. Da lag es nur nahe, eine praxisnahe Veranstaltung vor Ort abzuhalten und die guten außerschulischen Kontakte zu nutzen. Von der KFZ-Mechatronikerin bis zum Tischler, vom Chemikanten bis hin zur Bankkauffrau – die große Bandbreite sorgte für einen abwechslungsreichen und informativen Vormittag. Ein großer Dank geht daher an die teilnehmenden Firmen und Verbände, die diese Aktion erst möglich machen: die Handwerkskammer Münster, die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Evonik Industries, die Volksbank Marl-Recklinghausen, Firma SF Wirtschaftsprüfung – Steuerberatung und Volkers Fahrschule. Die positiven Reaktionen aller Beteiligten des Azubi-Tages zeigen, dass dieser Tag auch im nächsten Schuljahr stattfinden soll, um den Schritt ins Berufsleben für die Schülerinnen und Schüler leichter zu machen und Zukunftsperspektiven aufzuzeichnen.

Martin Oberste Hetbleck (rechts) von der Tischlerei Thomas Görg (Dorsten) erläutert die Ausbildung zum Tischer, auch Kurslehrer Christian Klein-Erwig (mitte) macht sich fleißig Notizen.
Marina Handke und Linda Anders erläutern die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Volksbank.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen