Peek & Cloppenburg prüft Verkauf von Immobilien in Recklinghausen

 Feierten die Wiedereröffnung der modernisierten P u. C-Filiale in Recklinghausen - Beigeordneter Ekkehard Grunwald - v.l.n.r. -, Stefan Janßen, Country Manager bei P u. C, Geschäftsleiter Andreas Richter, Axel Tschersich, Fachbereichsleiter Wirtschaftsförderung, Standortmanagement und Stadtmarketing, Bürgermeister Christoph Tesche und Jochen Sandkühler, Altstadt- und Quartiersmanager.
  • Feierten die Wiedereröffnung der modernisierten P u. C-Filiale in Recklinghausen - Beigeordneter Ekkehard Grunwald - v.l.n.r. -, Stefan Janßen, Country Manager bei P u. C, Geschäftsleiter Andreas Richter, Axel Tschersich, Fachbereichsleiter Wirtschaftsförderung, Standortmanagement und Stadtmarketing, Bürgermeister Christoph Tesche und Jochen Sandkühler, Altstadt- und Quartiersmanager.
  • hochgeladen von Siegfried Schönfeld

Die Führung der Düsseldorfer Bekleidungskette Peek & Cloppenburg (P&C) geht auf Distanz zu einigen ihrer eigenen Immobilien. "Die Immobiliengesellschaft besitzt im großen Maße Eigentum in Einzelhandelsimmobilien. Das ist auch ein Risiko, weil wir nicht ausschließen können, dass sich zum Beispiel die Zinssituation oder das Einkaufsverhalten der Menschen grundsätzlich verändert", sagte Geschäftsführer John Cloppenburg im Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger"

Standorte  prüfen

Nach Informationen der Zeitung prüft P&C derzeit einen Verkauf der Standorte in Hagen, Bergisch Gladbach, Recklinghausen, Saarlouis, Hanau, Homburg und Gießen. Noch seien die Immobilien-Verkäufe aber nicht beschlossen, sagte Cloppenburg. "Unsere Immobilien-Gesellschaft untersucht regelmäßig, welche Immobilien langfristig gehalten werden sollen. Wenn sich das Nachfrageverhalten der Kunden verändert, dann müssen wir auch die Standorte daraufhin prüfen, ob sie mit Blick auf die nächsten 30 Jahre die richtige Investition sind", so Cloppenburg weiter. Das Unternehmen hatte zuletzt einen Umsatzrückgang verbuchen müssen.

Bürgermeister bei der Wiedereröffnung von Peek & Cloppenburg

Bürgermeister Christoph Tesche besuchte am Montag, 26. März, die Recklinghäuser Filiale von Peek & Cloppenburg (P&C). Anlass war die Wiedereröffnung des Geschäfts in der Schaumburgstraße nach dreimonatiger Umbauzeit.
Das Modehaus ist bereits seit 1955 in Recklinghausen vertreten.
Auf vier neugestalteten Etagen mit fast 4000 Quadratmetern Verkaufsfläche präsentiert P&C den Einkäufern nun seine Waren. In den letzten Wochen wurden die Decken und Bodenbeläge erneuert, Sitzgelegenheiten eingerichtet und für mehr Licht gesorgt. Das Erdgeschoss wurde komplett umstrukturiert, zu den Neuheiten gehören außerdem die Premiumwelt und eine Sneaker-Fläche.

Autor:

Siegfried Schönfeld aus Marl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen