Waschbrett, Kernseife und Wurzelbürste

Anzeige
Dass das Wäschewaschen anno dazumal ein Tageswerk war, vermag sich heute
kaum noch jemand vorzustellen. Der CDU-Stammtisch im Hans-Katzer-Haus aus Marl
besuchte das in Deutschland wohl einmalige Museum der historischen
Waschtechnik in Ostbevern-Brock. Es zeigt in detaillierter und
humorvoller Weise den mühevollen, von harter körperlicher Arbeit
geprägten Waschtag zu Omas Zeiten. Die ältesten der mehr als 5000
Exponate stammen aus dem 17. Jahrhundert, der größte Teil entstammt
jedoch der Zeit der Großeltern. Vom kleinen Seifenstück bis zur
tonnenschweren Kaltmangel wird ein lebendiges Bild der Entwicklung
des Hausfrauenalltags vermittelt. Bei Kaffee und Kuchen im alten
Dorfspeicher, waren sich besonders die Frauen einig, dass es heute
viel leichter ist die Wäsche zu waschen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.