Zwei sanfte Miezen führten ein Dasein auf der dunklen Seite des Lebens - Wer führt sie jetzt ins Licht?

Anzeige
Etwas aufgetaut ist Maya schon, aber auch sie braucht noch Zeit. (Foto: ST)
Marl: Tierheim Marl/Haltern |

Nur die dunkle Seite des Lebens erfuhren bislang zwei zarte Samtpfoten, die sich davon noch nicht ganz erholt haben. Doch jetzt soll für die Mädels Maya (geb. Anfang 2014) und Söckchen (geb. Anfang 2016) auch Sonne in ihr Dasein scheinen. Verdient haben es die beiden sanften Miezekatzen allemal.

Alleine der Einzug ins Marler Tierheim bedeutete die erste positive Wende in ihrem traurigen Leben. Die schildpattfarbene Maya traut sich schon ein bisschen mehr als die schwarz-weiße Söckchen - und den Mitarbeitern hüpft förmlich das Herz, wenn sie jetzt miterleben können, wie beide ganz langsam auftauen und neugierig, wenngleich noch zurückhaltend am Tierheimtreiben teilnehmen.

Maya und Söcken müssen zusammenbleiben und das Leben gemeinsam genießen

Die Haustiger sind jetzt auf der Suche nach einem etwas ruhigeren Zuhause. Dort sollten sie die Zeit bekommen, in einem eigenen Tempo anzukommen und langsam ihr Vertrauen in den Menschen wiedererlangen dürfen. Ganz toll finden sie übrigens den Außenbereich, in dem sie als bisherige Wohnungskatzen den einen oder anderen Sonnenschein einfangen und aus sicherer Entfernung dem Leben auf dem Hof zuschauen.

Auch mit einem Leckerchen und ruhiger Ansprache lassen sich die Katzen locken. Aber auf jeden Fall sollen Maya und Söckchen zusammenbleiben und ihre Jahre gemeinsam genießen.

Mehr Infos zu dem Dream-Team gibt's unter Telefon 02365/21942.
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
4.049
Manfred Wittenberg aus Düsseldorf | 04.05.2018 | 11:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.