Festgenommener flieht aus Streifenwagen mit brutaler Gewalt
Pfefferspray gegen Polizisten eingesetzt

Foto: Polizei

Menden.- Nach seiner Festnahme hat ein 34-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz am Mittwoch in Menden zwei Polizeibeamte verletzt.
Hier die offizielle Pressemitteilung der Polizei dazu:

Die beiden Beamten sind dienstunfähig. Sie hatten den Mann am Vormittag aufgrund eines Haftbefehls am Neumarkt festgenommen und zur Wache an der Kolpingstraße gebracht.
Bis dato verhielt sich der Mann kooperativ und folgte anstandslos allen Anweisungen. Deshalb verzichteten die Polizeibeamten auf das Anlegen von Handfesseln. Erst als ihn die Beamten gegen 11 Uhr zur Justizvollzugsanstalt bringen wollten, änderte er binnen Sekunden sein Verhalten. Beim Einsteigen in den Streifenwagen stieß er einen Polizeibeamten zur Seite, um über die Kolpingstraße wegzulaufen.
Der Polizeibeamte konnte ihn auf der Fahrbahn festhalten. Beide stürzten auf den Boden und rollten über die Straße. Dabei riss der Festgenommene dem Beamten das Pfefferspray vom Gürtel und setzte es gegen den Polizisten ein. Er entleerte die Flasche komplett. Die meiste Flüssigkeit floss auf die Straße.
Außerdem versuchte er, dem Polizeibeamten die Waffe aus dem Holster zu reißen. Das gelang ihm nicht.
Die Beamten überwältigten den 34-Jährigen. Er wurde zur Justizvollzugsanstalt gebracht. Die zwei Polizeibeamten ließen sich im Krankenhaus behandeln.
Die Polizei schrieb Strafanzeigen wegen einer gefährlichen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen