Bisheriger Stellvertreter tritt am 1. Februar 2021 Nachfolge von Dr. Eduard Maler an, der in den Ruhestand geht
Dr. Ansgar Bornhoff übernimmt Schulleitung am Walburgisgymnasium Menden

Dr. Ansgar Bornhoff (l.) übernimmt die Schulleitung des Walburgisgymnasiums in Menden im Februar nächsten Jahres von seinem Vorgänger Dr. Eduard Maler (r.).
  • Dr. Ansgar Bornhoff (l.) übernimmt die Schulleitung des Walburgisgymnasiums in Menden im Februar nächsten Jahres von seinem Vorgänger Dr. Eduard Maler (r.).
  • Foto: Zur Verfügung gestellt von: SMMP/Christoph Scholz
  • hochgeladen von Helena Pieper

Zum neuen Schulhalbjahr ab dem 1. Februar 2021 übernimmt Dr. Ansgar Bornhoff die Schulleitung am Walburgisgymnasium in Menden. Er tritt die Nachfolge von Dr. Eduard Maler an, der dann in den Ruhestand geht.

„Dadurch, dass ich schon seit 2015 stellvertretender Schulleiter bin, weiß ich, was auf mich zukommt. Auch bin ich bereits eng in die Frage der Schulentwicklung eingebunden“, sagt der 45-Jährige.
Das Lehrerkollegium erfuhr von dieser Entscheidung im Rahmen eines Pädagogischen Arbeitstages und habe die Nachricht mit Freude aufgenommen, heißt es in der Presseinfo.

Über Ansgar Bornhoff

Ansgar Bornhoff wuchs im Münsterland auf und studierte nach dem Abitur in Dortmund und Bochum Mathematik, Musik und Geschichte für das Staatsexamen der Sekundarstufe I und II. Heute wohnt er mit seiner Frau und seinen beiden Kindern am Möhnesee.

Schwerpunkt im Schulleitbild

Bereits seine Doktorarbeit widmete er dem Thema „SOKO – Ein Schultraining sozialer Kompetenzen und seine Auswirkung auf die Lehrerbelastung und das Schulklima“. Die Vermittlung sozialer Kompetenzen ist ein Schwerpunkt im Schulleitbild des Walburgisgymnasiums, an dem er seit 2002 unterrichtet. Er erklärt: „Für uns bedeutet Schule nicht nur Wissensvermittlung und Ausbildung. Wir betrachten sie als einen Ort der Persönlichkeitsentfaltung.“

Musische Fähigkeiten der Schüler

 
Als Leiter des Schulchores erlebt Dr. Ansgar Bornhoff das ebenso bei den musischen Fähigkeiten der Schüler: „Musik macht etwas mit uns, prägt und bereichert uns für unser Leben.“ Das Gemeinschaftsgefühl und die Talente zu fördern, mit dem sich jede und jeder in die Gemeinschaft einbringen kann, sei dem Kollegium wichtig. „Dabei wissen wir, dass sich nicht jede Kompetenz in Schulnoten widerspiegelt, obwohl sie im weiteren Leben vielleicht viel wichtiger ist.“ Dazu gehören Kreativität, Empathie oder Emotionalität.

Die Selbstvergewisserung für das konkrete Leben und der Glaube an das Gute im Menschen decke sich dabei mit dem christlichen Leitbild. „Daraufhin müssen wir unser Verhalten und unseren Unterricht immer wieder überprüfen und justieren. Das wollen wir im Fokus behalten. Das sorgt zugleich für die hohe Identifikation aller Schulen im Einrichtungsverbund der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel“, sagt Ansgar Bornhoff.

Blick in die Zukunft

In Zukunft will er das Lehren und Lernen an der Schule noch stärker mitgestalten. „Wichtig ist es, darüber mit den Schülerinnen und Schülern, dem Kollegium, aber auch den Eltern im steten Dialog zu bleiben.“, so Bornhoff.

Das Thema der Digitalisierung wird dabei eine wichtige Rolle spielen. „Microsoft 365 haben wir hier schon erfolgreich eingeführt und bereits während des ersten Corona-Lockdowns genutzt. Aber auf lange Sicht liegt die eigentliche Herausforderung darin, das technisch Machbare immer wieder neu abzugleichen mit dem, was pädagogisch und erzieherisch sinnvoll ist“, sagt Ansgar Bornhoff.

Herausforderungen

Auch die Umstellung von dem Abitur in acht Jahren zurück zum G9-Gymnasium stelle die Schule in den kommenden Jahren noch vor Herausforderungen.
Darüber hinaus soll die Neugestaltung des Schulhofes weiter vorangebracht werden. Und die gute Kooperation mit der Walburgisrealschule und dem benachbarten Placida-Viel-Berufskolleg ist dem 45-Jährigen ebenfalls wichtig: „Dadurch bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern zwischen verschiedenen Schulformen optimale Durchlässigkeit und gute Anschlussmöglichkeiten. Das ist in dieser Form in weitem Umkreis einmalig.“

Vorerst gelte es aber, die Schule gut durch die Corona-Pandemie zu führen. Ansgar Bornhoff ist überzeugt: „Das wird uns noch länger beschäftigen.“
Außerdem gilt es jetzt wieder einen stellvertretenden Schulleiter bzw. eine stellvertretende Schulleiterin zu finden. Geschäftsführer Stefan Burk ist zuversichtlich, darüber in den kommenden Monaten entscheiden zu können.

Autor:

Lokalkompass Menden-Fröndenberg-Balve-Wickede aus Menden (Sauerland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen