Frühling in Menden
Verkaufsoffen und Mittelaltermarkt sorgen für volle Innenstadt

Nachdem die Sonne den Kampf gegen die Kälte der Nacht und des Morgens gewonnen hatte, füllte sich die Innenstadt von der Hauptstraße Höhe Vincenz-Altenheim bis zur Unnaer Straße, Ecke Poststraße, schnell mit erwartungsfrohen Besuchern.
„Endlich mal wieder raus an die frische Luft mit einem ansprechenden Angebot“, war vielfach zu hören, die Menschen waren die Einschränkungen durch das Coronavirus mehr als leid.
Und für Abwechslung hatten die Organisatoren vom Stadtmarketing um Melanie Kersting und Jenni Gröhlich mehr als gesorgt. Neben vielen Ständen für die Verpflegung von Wein und Bier bis zu Flammkuchen und Bratwurst lockten auch die Anbieter von Schmuck, Kleidung oder Haushaltsartikel. Da auch die Gastronomen und Eisdielen die Gunst der Stunde nutzten, war für Abwechslung bestens gesorgt. Der Verkaufsoffene Sonntag tat sein Übriges, um Kunden und Schaulustige anzulocken.
Zumal auch der Mittelaltermarkt für mehr als einen exotischen Farbtupfer sorgte. Da war der Waffenmeister, dessen Ware allerdings wegen Sicherheitsgründen aus Holz bestand, da war die Kräuterhexe, der Giftmischer, der Ledermeister sowie der Händler mit den „Geistigen Getränken“.
Natürlich gab es hautnah den edlen Ritterkampf. Die Recken sorgten zudem für die Kinder-Unterhaltung, als sie eine wohlgefüllte Schatztruhe gegen die Horden der Kleinen und Kleinsten verteidigen mussten. Selbstverständlich gewann der Nachwuchs, der nicht nur die Männer und Frauen in ihren Rüstungen zu Boden rangen, sondern mit ihrem wilden Kampfgeschrei für Tinnitus bei den Unterlegenen sorgte.
Eine Märchentante erforderte Aufmerksamkeit, müde Glieder wurden mit einer „echten“ Mittelalter-Massage wieder fit gemacht, „die wirren Kerle“ hatten die Hitparade der Minnesänger im Repertoire.
Immer wieder gab es zudem einen Auflauf an der Treppe zur Vincenzkirche, weil dort der Gaukler „Jeremias“ sein Können vom „fliegenden Hexenbesen“ bis zur Jonglage mit Feuer vorführte.
Melanie Kersting war zufrieden, dass die Veranstaltung, erstmals vom Stadtmarketing ausgerichtet, sehr gut angenommen wurde. „Glücklicherweise spielt auch das Wetter mit“, freute sie sich. „Dies lockt doch den einen oder anderen mehr in die Innenstadt.“
An beiden Tagen suchten die Organisatoren mit einem eigenen Stand den direkten Kontakt mit den Besuchern: „Da sind durchgehend positive Meinungen zu hören.“ Zudem Melanie Kersting feststellte, dass auch viele Menschen den Weg aus den Nachbarkreisen in die Hönnestadt gefunden hatten.
Jenni Gröhlich präsentierte die neuesten Zahlen: „Am Samstag kamen rund 10.000 Bürgerinnen und Bürger, diese Zahl war am Sonntag schon in den frühen Nachmittagsstunden erreicht.“
Ein rundum gelungenes Wochenende lautete das Fazit aller Beteiligten am Ende.

Autor:

Lokalkompass Menden-Fröndenberg-Balve-Wickede aus Menden (Sauerland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.