Kröten wandern - Bürger retten sie vor dem Tod
Laichen statt Leichen

Die milden Temperaturen haben Frösche, Kröten und Molche geweckt. Nun haben sie nur das eine im Kopf: Auf zum Laichgewässer! Damit die liebestollen Amphibien diese auch erreichen, sollten Verkehrsteilnehmer Rücksicht nehmen. Wo und auf welche Weise besondere Vorsicht gefragt ist, steht in  diesem Artikel. Fotomontage: Nina Sikora/Pixabay
2Bilder
  • Die milden Temperaturen haben Frösche, Kröten und Molche geweckt. Nun haben sie nur das eine im Kopf: Auf zum Laichgewässer! Damit die liebestollen Amphibien diese auch erreichen, sollten Verkehrsteilnehmer Rücksicht nehmen. Wo und auf welche Weise besondere Vorsicht gefragt ist, steht in diesem Artikel. Fotomontage: Nina Sikora/Pixabay
  • hochgeladen von Hans-Jürgen Köhler

Bis zum kalendarischen Winterende sind's zwar noch ein paar Tage, doch die warmen Temperaturen haben längst Frühlingsgefühle geweckt. Auch bei den Kröten.

"Frösche, Kröten, Molche und Salamander machen sich auf den Weg zu ihren Laichgewässern", teilt die Stadt Menden mit.

Menden

"Der Startschuss für diese Wanderbewegung wird durch spezielle Witterungsverhältnisse (mindestens +5 °C bei bodennaher hoher Feuchte nach Sonnenuntergang) ausgelöst. Viele der Tiere müssen auf dieser Wanderung Straßen überqueren. Sie sind nur langsam unterwegs und entsprechend verkehrsgefährdet."
Das bedeutet, dass Kraftfahrer, die - ohne Glatteis und Schnee - recht fix unterwegs sind, jetzt mitdenken und den Fuß vom Gaspedal nehmen müssen.
Die Stadt Menden ist sich der Gefährdung der Tiere bewusst und hat deshalb schon seit Jahren Maßnahmen zum Schutz der Amphibien eingeführt.
So besteht, zusätzlich zu temporären Maßnahmen, als dauerhafte Lösung am Hexenteich und am Teich „In den Liethen“ eine ortsfeste Amphibienleiteinrichtung, die den Tieren den Weg über die Straße versperrt und sie stattdessen zu Röhren führt, die die Verkehrswege unterqueren.
Leider schaffen es vor allem am Hexenteich immer einige tüchtige Exemplare, die Leiteinrichtung zu untergraben und auf die Straße zu gelangen.
Deshalb erinnert auch hier die Beschilderung an eine rücksichtsvolle Fahrweise.
"Bitte fahren Sie nicht über 40 km/h, wenn Sie Kröte, Frosch oder Molch 'zwischen die Räder nehmen', denn abhängig vom Wagentyp wird bei höherer Geschwindigkeit eine für die Tiere lebensgefährliche Druckwelle erzeugt", ruft die Mendener Stadtverwaltung auf.
Für die Zeit der Wanderungen wird die Stiftstraße von 19 bis 7 Uhr zwischen Schwarzkopf und Rohhaus zur „Anlieger Frei“-Straße. Am Oesberner Weg und der Oberen Heidestraße werden Warnschilder zur Krötenwanderung aufgestellt.
Auf der Stiftstraße werden trotz offizieller Sperrung leider immer noch zahlreiche Amphibien überfahren. Ehrenamtlich engagierte Anwohner treffen sich bei geeigneten Witterungsbedingungen, um wandernde Amphibien von der Straße zu sammeln und das Wandergeschehen zu protokollieren.
Wer dabei vor Ort mithelfen möchte, wendet sich bitte an Anita Kiehne, Tel. 02373/391660, so die Stadt Menden weiter.

Wickede

Wie die Gemeinde Wickede auf Anfrage mitgeteilt hat, ist dort im Bauhof noch ein Krötenzaun vorrätig, den Umweltschützer für ihre Aktivitäten ausleihen können. Ausliehen werden kann er bei Bauhof-Leiter Reiner Kräenfeld unter Tel. 915170.
Bereits aktiv ist eine Krötenschutzinitiative im Bereich Fischhof Baumüller, wo die Ehrenamtlichen u. a. die Kröten zum Laichen zu den Teichen bringen.

Fröndenberg

Im Fröndenberger Ortsteil Stentrop wird der namenlose Wirtschaftsweg zwischen der Palzstraße und der Bausenhagener Straße sowie der Stentroper Weg zwischen dem „Haus der Mitte“ und dem Feuerwehrgerätehaus in Warmen von Anfang März bis Ende April gesperrt.
Die Sperrung am Stentroper Weg beginnt um 20 Uhr und wird um 6.50 Uhr des nächsten Tages wieder aufgehoben, so die Gemeinde.
Bei dem namenlosen Wirtschaftsweg erfolgt eine Komplettsperrung.

Die milden Temperaturen haben Frösche, Kröten und Molche geweckt. Nun haben sie nur das eine im Kopf: Auf zum Laichgewässer! Damit die liebestollen Amphibien diese auch erreichen, sollten Verkehrsteilnehmer Rücksicht nehmen. Wo und auf welche Weise besondere Vorsicht gefragt ist, steht in  diesem Artikel. Fotomontage: Nina Sikora/Pixabay
"Nicht küssen, bremsen" - diesen Aufruf hat ein Zeitgenosse offenbar wörtlich genommen und auf diesem Straßenverkehrsschild einen gefährdeten "Froschkönig" mit einer Spraydose "gezaubert". Foto: Köhler

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen